Hisense

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hisense Co., Ltd.
Logo
Rechtsform Staatsunternehmen mit börsennotierten Tochtergesellschaften
Gründung 1969
Sitz Qingdao, Volksrepublik China
Mitarbeiter Ca. 75.000 (2015)
Umsatz 16 Mrd. USD
Branche Elektronik
Website www.hisense.de

Die Hisense Co., Ltd. (chinesisch 海信集团) ist ein internationaler Elektronikkonzern aus der Volksrepublik China mit Firmensitz in Qingdao. Das Unternehmen zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Fernsehgeräten[1] und stellt darüber hinaus unter anderem auch Haushaltsgeräte, Klimaanlagen, Mobiltelefone und Tabletcomputer her. Zudem gehören zur Hisense Group zahlreiche Tochtergesellschaften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklungszentrum von Hisense in Qingdao

Der Elektronikkonzern Hisense ging aus der Qingdao No.2 Radio Factory hervor, die den Geschäftsbetrieb im Jahr 1969 aufnahm und zunächst Transistorradios produzierte. 1979 schloss sich das Unternehmen mit weiteren Elektronikherstellern zur Qingdao General Television Factory[2] zusammen und begann mit der Produktion von Fernsehgeräten. Im April 1997 wurde es schließlich als Hisense Electrical Co. Ltd. an der Börse Shanghai eingetragen[3].

In den folgenden Jahren wuchs das Unternehmen weiter und erweiterte seine Produktpalette. Dabei kam es auch zu mehreren Übernahmen und Kooperationen. 2002 schloss Hisense ein Joint-Venture mit Hitachi zur Entwicklung von Klimaanlagen. 2006 folgte die Übernahme der Guandong Kelon Electrical Holdings Co. Ltd. 2008 ging Hisense ein weiteres Joint-Venture mit Haushaltsgerätehersteller Whirlpool ein. Im August 2013 schloss das Unternehmen eine Technologiepartnerschaft mit dem deutschen TV-Hersteller Loewe[4] für eine Zusammenarbeit in den Bereichen Einkauf, Entwicklung und Vertrieb. Ende Juli 2015 kündigte das Unternehmen die Übernahme des nord- und südamerikanischen TV-Geschäfts des Elektronikherstellers Sharp an[5]. Stand 2015 beschäftigt Hisense circa 75.000 Mitarbeiter an weltweit 16 Produktionsstandorten und elf Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Niederlassungen in Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Südostasien und verkauft seine Produkte in über 130 Ländern.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine zentrale Produktkategorie von Hisense ist der Bereich Unterhaltungselektronik, speziell TV-Geräte. 2007 stellte das Unternehmen das erste chinesische LCD-TV-Modul her und ist heute einer der weltgrößten Anbieter von Flachbildschirm-Fernsehgeräten unter eigener Marke. Auch Heimkino-Laserprojektoren, Smartphones und Tablets gehören inzwischen zum Sortiment. Ein weiterer Bereich sind Haushaltsgeräte wie Kühl- und Gefrierschränke, Waschmaschinen und Klimaanlagen. Neben Endkundenprodukten stellt Hisense weitere technologische Lösungen her, beispielsweise das Verkehrsmanagement- und -signalsystem HICON, das die Stadt Peking während der Olympischen Sommerspiele 2008 einsetzte.

Hisense in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marke wurde im Jahre 2006 durch die Hannoveraner Firma quadral zuerst mit Flachbildfernsehern eingeführt.[6] Mittlerweile befindet sich der Sitz der deutschen Niederlassung, der Hisense Germany GmbH, und der Europazentrale in Düsseldorf[7]. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Niederlassungen in Frankreich, Italien, dem Vereinigten Königreich und Spanien präsent.

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Beginn der Saison 2014/2015 ist Hisense Premium-Partner des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Die Vereinbarung wurde für drei Jahre geschlossen und umfasst unter anderem Werbung auf den LED-Banden im Stadion und weiteren Werbeflächen.[8] Auch in den Sportarten Tennis (Hisense Arena in Melbourne, Australian Open) und Rennsport (u. a. Infiniti Red Bull Racing, NASCAR Xfinity Series) ist Hisense als Sponsor aktiv.

Der chinesische „Elektronikriese“ verstärkt zudem als letztes Mitglied die zehnköpfige Mannschaft der globalen Partner für die Fußball-Europameisterschaft 2016. Hisense ist somit seit deren Start 1960 der erste chinesische Konzern, welcher als Sponsor auftritt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.pos-mail.de/meldung2.php?NID=20127871
  2. http://www.hisense.cn/en/about/hsht/cpht/200811/t20081128_12844.html Hisense Co. Ltd (in englischer Sprache)
  3. http://www.hisense.cn/en/about/hsht/cpht/200810/t20081021_12840.html Hisense Co. Ltd (in englischer Sprache)
  4. Loewe Presseinformation
  5. Hisense kauft TV-Hersteller Sharp America, heise.de, Meldung vom 2. August 2015.
  6. http://www.audiomap.de/news/hisense_neue_flach_tvs_im_deutschen_markt/uncategorized/
  7. Impressum der Hisense Germany GmbH
  8. Pressemitteilung von Schalke 04