HockeyAllsvenskan 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HockeyAllsvenskan logo.jpg HockeyAllsvenskan
◄ vorherige Saison 2014/15 nächste ►
Meister: VasterasHockey Logo.jpg VIK Västerås HK
Aufsteiger: Karlskrona HK Logo.svg Karlskrona HK, RogleBK logo.gif Rögle BK,
Malmö Redhawks
Absteiger: Logo Södertälje SK.svg Södertälje SK
↑ SHL  |  • HockeyAllsvenskan  |  Hockeyettan ↓  |  Division 2 ↓↓

Die Saison 2014/15 war die 16. Spielzeit der HockeyAllsvenskan als zweithöchste schwedische Eishockeyspielklasse. Die Hauptrunde der Spielklasse wurde vom VIK Västerås HK gewonnen, den Aufstieg in die Svenska Hockeyligan schafften jedoch die Malmö Redhawks, der Rögle BK und zum ersten Mal der Karlskrona HK, während der Traditionsclub Södertälje SK erstmals in die Drittklassigkeit abstieg.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte aller Vereins-Standorte der Saison 2014/15
Team Ort Halle Kapazität
AIK Solna.svg AIK Ishockey Solna Hovet 8.300
Almtuna IS Logo.svg Almtuna IS Uppsala Metallåtervinning Arena 2.800
Asplöven HC Logo.svg Asplöven HC Haparanda Arena Polarica 1.500
IF Björklöven Logo.svg IF Björklöven Umeå T3 Center 5.400
BIK Karlskoga Logo.svg BIK Karlskoga Karlskoga Nobelhallen 6.300
Karlskrona HK Logo.svg Karlskrona HK Karlskrona Telenor Arena Karlskrona 3.464
Malmö Redhawks Malmö Malmö Arena 13.000
Mora IK.gif Mora IK Mora FM Mattsson Arena 4.514
IK Oskarshamn Logo.svg IK Oskarshamn Oskarshamn Arena Oskarshamn 3.346
RogleBK logo.gif Rögle BK Ängelholm Lindab Arena 5.150
Logo Södertälje SK.svg Södertälje SK Södertälje AXA Sports Center 6.130
Logo Timrå IK.svg Timrå IK Timrå E.ON Arena 6.000
VasterasHockey Logo.jpg VIK Västerås HK Västerås ABB Arena Nord 4.902
HC Vita Hästen Norrköping Himmelstalundshallen 4.280

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvieren die 14 Mannschaften jeweils 52 Spiele. Da die Svenska Hockeyligan zur kommenden Saison die Anzahl der Teilnehmer von zwölf auf 14 erhöhen wird, kommt es zu signifikanten Änderungen bei der Ermittlung der Aufsteiger. Die Teams auf den ersten beiden Plätzen nach der Hauptsaison treten im HockeyAllsvenska Finalen in einer Best-of-Five-Serie gegeneinander an, wobei der Gewinner direkt in die erste Liga aufsteigt. Währenddessen ermitteln die Vereine auf den Rängen drei bis acht in der Slutspelsserien die Teilnehmer an den Relegationsspielen, wo die beiden Letztplatzierten der Svenska Hockeyligan und der Verlierer des HockeyAllsvenska Finalen als Gegner warten. Der jeweilige Gewinner qualifiziert sich für die kommende Spielzeit der schwedischen Eliteklasse. Die beiden Letztplatzierten der Hauptrunde müssen in der Abstiegsrunde gegen die vier besten Mannschaften der Hockeyettan antreten, wobei die vier Erstplatzierten in der folgenden Spielzeit in der HockeyAllsvenskan spielen dürfen.

Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit erhält jede Mannschaft drei Punkte, für einen Sieg nach Overtime bzw. Shootout gibt es zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Overtime bzw. Shootout gibt es einen Punkt und bei einer Niederlage nach regulärer Spielzeit null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N OTS OTN T GT +/– Punkte
1. VIK Västerås HK 52 28 14 4 6 144 116 +28 98
2. Karlskrona HK 52 26 16 8 2 159 124 +35 96
3. Malmö Redhawks (M) 52 25 14 7 6 168 122 +46 95
4. Rögle BK 52 22 17 6 7 158 140 +18 85
5. BIK Karlskoga 52 22 20 6 4 162 162 0 82
6. IF Björklöven 52 19 19 10 4 135 136 –1 81
7. Mora IK 52 22 20 3 7 130 141 –11 79
8. HC Vita Hästen (N) 52 19 22 6 5 129 142 –13 74
9. Almtuna IS 52 20 21 3 8 130 146 –16 74
10. Timrå IK 52 20 23 2 7 128 139 –11 71
11. IK Oskarshamn 52 16 21 6 9 133 151 –18 69
12. Asplöven HC 52 16 23 7 6 150 160 –10 68
13. AIK Ishockey (A) 52 16 24 5 7 118 142 –24 65
14. Södertälje SK 52 10 27 10 5 123 146 –23 55

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime), OTN = Niederlagen nach Verlängerung, TVH = Torverhältnis

Teilnehmer am HockeyAllsvenska Finalen
Teilnehmer an der Slutspelsserien
Saison beendet
Teilnahme an der Abstiegsrunde
(A) Absteiger aus der Svenska Hockeyligan
(M) Meister der Vorsaison
(N) Neuzugang, Aufsteiger aus der Division 1

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, SM = Strafminuten, +/– = Plus/Minus; Fett: Bestwert

David Liffiton sammelte die meisten Strafminuten
Nat. Spieler Team Sp T V Pkt SM +/–
KanadaKanada Jacob Lagacé Asplöven HC 52 20 37 57 38 –3
DanemarkDänemark Jesper Jensen Rögle BK 51 16 32 48 22 +7
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Mitchell Mora IK 52 10 38 48 34 +5
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Henrion Asplöven HC 52 33 13 46 38 ±0
KanadaKanada Dustin Johner VIK Västerås HK 51 23 23 46 63 –7
KanadaKanada David Liffiton1 Malmö Redhawks 51 2 10 12 151 +9
SchwedenSchweden Henrik Hetta2 Malmö Redhawks 51 12 14 26 32 +22

1 Zum Vergleich: Spieler mit den meisten Strafminuten
2 Zum Vergleich: Spieler mit dem besten Plus/Minus-Wert

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Torhüter, die mindestens 40 % der Gesamtspielzeit ihrer Mannschaft absolvierten)
Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts; Fett: Bestwert

Nat. Spieler Team Sp Min GT SO Sv% GTS
SchwedenSchweden Jonas Fransson VIK Västerås HK 34 2012:48 71 4 91,64 2,12
SchwedenSchweden Axel Brage HC Vita Hästen 37 2140:33 88 2 92,72 2,47
SchwedenSchweden Kevin Lindskoug IF Björklöven 36 2161:04 83 5 92,16 2,30
FinnlandFinnland Mika Norja Timrå IK 47 2616:32 110 5 91,02 2,52

HockeyAllsvenska Finalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele fanden vom 4. bis zum 10. März statt.

Serie 1 2 3 4 5 HR
VIK Västerås HK Karlskrona HK 1:3 2:1 1:3 3:4 n.V. 1:2 [1:3]

HR = Hauptrunde
Der Karlskrona HK stieg damit erstmals in die Svenska Hockeyligan auf. Der VIK Västerås HK spielte in den Relegationsbegegnungen erneut um den Aufstieg.

Slutspelsserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaften auf den Plätzen drei bis acht ermittelten in der Slutspelsserien die Teilnehmer an den Relegationsspielen. Die Teams, die nach der regulären Saison die Plätze drei bis sechs belegten, erhielten ihrer Platzierung entsprechend Bonuspunkte. Außerdem durften sie drei der fünf Spiele als Heimmannschaft absolvieren.

Klub Sp S N OTS OTN Tore +/– Punkte (Bonus)
1. Rögle BK 5 2 0 3 0 19:11 +8 14(2)
2. HC Vita Hästen (N) 5 3 0 1 1 14:9 +5 12(0)
3. Malmö Redhawks (M) 5 1 3 1 0 8:13 –5 8(3)
4. IF Björklöven 5 1 2 2 0 10:9 +1 7(0)
5. Mora IK 5 1 1 0 3 12:13 –1 6(0)
6. BIK Karlskoga 5 0 2 0 3 10:18 –8 4(1)

Erläuterungen: Qualifikation für die Relegationsspiele, Saison beendet

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serien fanden vom 15. März bis zum 2. April statt.

Serie 1 2 3 4 5 6 7
Leksands IF Malmö Redhawks 3:4 3:4 3:2 n.V. 4:3 1:3 2:1 3:6 2:4
MODO Hockey HC Vita Hästen 4:0 3:0 2:0 4:1 4:1
VIK Västerås HK Rögle BK 1:4 3:4 3:4 3:0 1:6 0:2

Die Malmö Redhawks und der Rögle BK kehrten in die erste Liga zurück. Der Hauptrundenmeister VIK Västerås HK und der HC Vita Hästen blieben in der HockeyAllsvenskan. Leksands IF stieg aus der Svenska Hockeyligan ab.

Abstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N OTS OTN Tore +/– Punkte
1. AIK Ishockey (A) 10 4 2 4 0 35:23 +12 20
2. Tingsryds AIF 10 5 3 0 2 37:28 +9 17
3. IK Pantern 10 5 4 1 0 26:29 –3 17
4. IF Sundsvall Hockey 10 4 4 1 1 19:22 –3 15
5. Västerviks IK 10 3 5 0 2 17:29 –12 11
6. Södertälje SK 10 3 6 0 1 26:29 –3 10

Erläuterungen: Qualifikation für die HockeyAllsvenskan 2015/16, Qualifikation für die Hockeyettan 2015/16

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]