Hollandse IJssel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Hollandse IJssel

Die Hollandse IJssel (deutsch „Holländische Issel“) ist ein 46 Kilometer langer Fluss in den niederländischen Provinzen Utrecht und Südholland. Er fließt von Nieuwegein über Gouda nach Krimpen aan den IJssel, einem Vorort von Rotterdam. Dort mündet sie in die Nieuwe Maas. Die Hollandse IJssel ist unterhalb Gouda nur mit Schiffen bis 2000 t befahrbar. Heute strömen durchschnittlich 0,7 % des Rheinwassers durch die Hollandse Ijssel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hollandse IJssel und Kanal Doorslag

Die Hollandse IJssel war ursprünglich ein Seitenarm des Lek, der nahe bei Nieuwegein begann. Aus zwei Gründen musste der Arm im 13. Jahrhundert abgetrennt werden: durch die Abdämmung des Rheins bei Wijk bij Duurstede wurde der Lek größer, und die Trockenlegung des holländischen Moorgebietes benötigte eine gute Entwässerung. Dies konnte allerdings nur funktionieren, wenn der Pegel der IJssel niedriger war. Graf Floris V. ließ 1285 den Dam bij het Klaphek bauen. Daraufhin drohte die Hollandse IJssel zu verlanden. Um dies zu vermeiden wurde schon zehn Jahre später zwischen dem 1122 angelegten Kanal Vaartse Rijn und der Hollands Ijssel ein Verbindungskanal namens Doorslag angelegt. Trotzdem war im Oberlauf der Wasserstand zu niedrig für Schiffsverkehr. Darum wurde die Ijssel zwischen Utrecht und Gouda Mitte des 19. Jahrhunderts kanalisiert. Seit 1954 scheidet ein Damm mit Siel und Schleuse südöstlich von Gouda den kanalisierten Teil des Flusses, die Gekanaliseerde Hollandse IJssel vom tidenabhängigen Unterlauf.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanalisierte Hollandse IJssel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gekanaliseerde Hollandse IJssel in Oudewater

Mitten in Nieuwegein zweigt vom Merwede-Kanal ein kurzer Kanal namens Doorslag ab (s. o.). Von seiner Einmündung fließt die Hollandse Ijssel in zwei Richtungen:

Südwestwärts fließt Kromme IJssel in Richting Lek und parallel zu diesem als Enge IJssel und dann als Lopiker Wetering nach Schoonhoven.

Nordwestwärts fließt der Hauptfluss als Gekanaliseerde Hollandse Ijssel nach IJsselstein und von da weiter nach Montfoort. Über Willeskop erreicht sie Oudewater. Dort mündet die Lange Linschoten, bei Haastrecht mündet die Vlist. Dieser Wasserlauf kommt aus Schoonhoven und teilt das Gebiet zwischen den Hauptarmen des Rheins und der Hollandse Ijssal in die östliche Lopikerwaard und die westliche Krimpenerwaard. Für beide Gebiete übernimmt die Hollandse IJssel die Entwässerung. Kurz vor Gouda endet der kanalisierte Flussabschnitt am Schleusenkomplex De Waaiersluis, der außer der namengebenden Fächerschleuse ein Siel und seit 2004 ein Schöpfwerk umfasst.

Tidenfluss Hollandse IJssel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waaiersluis (Fächerschleuse) bei Gouda

An der Fächerschleuse beginnt der Gezeiteneinfluss. Der Tidenhub liegt zwischen 1,80 und 3,30 Meter.

Gouwe-Mündung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mündungsschöpfwerk der Gouwe in Gouda, IJsselseite

In Gouda mündet die Gouwe, deren Wasserspiegel heutzutage zumeist unter dem der Hollandse Ijssel liegt. Die Mündung besteht aus mehreren künstlichen Wasserwegen: An der Mündung des östlichen Stadtgrabens Fluwelensingel liegt ein Schöpfwerk. Die alte Hafenschleuse (beim Alten Zollhaus/Oude Tolhuis) an der Mündung der namentlichen Gouwe dient nur noch als Siel. Am westlichen Rand der Altstadt führt die Mallegatsluis in den Turfsingel genannten westlichen Stadtgraben mit Museumshafen. Etwa einen Kilometer weiter mündet der Julianakanaal mit zwei Armen; der östliche Stroomkanaal, entwässert durch ein Schöpfwerk, der westliche Gouwekanaal mündet über die Julianaschleuse in den Voorhaven.

Unterlauf und Sperrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holandse IJssel bei Nieuwerkerk

Unterhalb von Gouda wird der Fluss breiter und bildet die Grenze zwischen der Gemeinde Zuidplas am rechten ufer mit den Ortsteilen Moordrecht und Nieuwerkerk aan den IJssel, sowie Krimpenerwaard am linken Ufer mit den Ortsteilen Gouderak und Ouderkerk aan den IJssel. Schließlich liegt am rechten Ufer die Stadt Capelle aan den IJssel und am linken Krimpen aan den IJssel. Zwei Kilometer vor der Mündung in die Nieuwe Maas steht hier seit 1958 das Sturmflutsperrwerk Holländische IJssel, das älteste Element des Deltaplans. An der Mündung liegt Kralingseveer, gegenüber liegt die ehemalige Insel IJsselmonde.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschaft und Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung der Hollandse IJssel liegt im Ballungsgebiet von Utrecht, die Mündung im Ballungsgebiet um Rotterdam. Dazwischen fließt sie durch das „Grüne Kernland“ Hollands.

Orte:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]