Home24

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
home24 SE
Rechtsform SE
ISIN DE000A14KEB5
Gründung 2012
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung Philipp Kreibohm, Marc Appelhoff, Christoph Cordes[1]
Mitarbeiterzahl über 1000 (Nov. 2016)[2]
Umsatz 276 Mio. EUR (2017)
Branche Internethandel: Möbelversand
Website www.home24.de

home24 SE ist ein Online-Versandhändler für Möbel, Gartenmöbel und Wohnaccessoires mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen hieß zunächst FP Commerce und wurde 2012 zur Home24 GmbH.[3] Im Mai 2015 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Das Unternehmen ist auch in Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz tätig. Die eröffneten Online-Shops in Singapur und Malaysia wurden nach kurzer Zeit wieder eingestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2009 gründeten Philipp Kreibohm und Felix Jahn das Unternehmen unter dem Namen FP Commerce. Kurze Zeit später wurden Online-Shops für Gartenmöbel und sonstige Möbel ins Nischenshop-System mit aufgenommen.[4] Die Idee, Möbel und Einrichtungsgegenstände zu verkaufen, wurde geboren. Die Nischenshops wurden allesamt offline genommen und seit März 2012 wird das gesamte Sortiment unter dem Markennamen home24 geführt, auch angesichts einer geplanten Internationalisierung. Im Juni 2012 startete das Online-Möbelhaus in Frankreich und ging zeitgleich in den Niederlanden online. Insgesamt war das Unternehmen 2012 international in neun Ländern aktiv.[5] Im April 2012 startete home24 in Singapur und Malaysia,[6] stellte sein Angebot Ende August 2012 aber wieder ein.[7]

Die DACH-Region wurde komplettiert, als im Januar 2013 in Österreich und im Februar 2014 in der Schweiz die Online-Shops online genommen wurden. Jung von Matt kreierte den ersten TV-Spot „Am Arsch der Welt“ für home24[8] im September 2012, in welchem der Schauspieler Oliver Korittke eine Nebenrolle übernahm.

2013 trat home24 als erster Online-Händler in den GfM-Trend-Verband ein.[9] Im Mai 2014 erfolgte der Spatenstich für ein neues Logistikzentrum in Ludwigsfelde in Brandenburg an der südlichen Berliner Stadtgrenze.[10] Die Entwicklung und spätere Verwaltung des 35.000 m² großen Versandlagers übernahm der Immobilienkonzern Goodman Group. Die bisherigen Logistikstandorte waren Freienbrink bei Berlin und Grevenbroich bei Düsseldorf.[11] Im September 2015 wurde Lothar Lanz zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der home24 SE gewählt.[12] Bis Ende 2013 war Lanz im Vorstand der Axel Springer SE für Personal und Finanzen zuständig,[13] wechselte von dort ebenfalls in den Aufsichtsrat. Oktober 2015 eröffnete home24 sein bislang größtes Logistikzentrum in Niedersachsen. Mit 60.000 m² ist das Logistikzentrum die zweite selbstbetriebene Immobilie des Online-Möbelhauses in Deutschland.[14]

home24 führte 2015 noch mehr als 150.000 Artikel von über 1.000 Herstellern.[15] Bis 2018 reduziert das Unternehmen sein Sortiment um ein Drittel auf gut 100.000 Artikel.[16]

Im November 2015 übernahm das Unternehmen den ehemaligen Konkurrenten Fashion For Home[17] und „setzt damit erstmals auch auf Ladengeschäfte“.[18] Im April 2016 eröffnete home24 seinen ersten Outlet Store im Bezirk Berlin Prenzlauer Berg.[19] Seit 2017[20] verfügt home24 über Outlet Stores in Berlin, Hamburg, Bottrop, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, München und Wien.[21] Nach Angaben der Börsen-Zeitung konnte home24 seine Profitabilität 2016 und 2017 weiter steigern. Im Zusammenhang mit dem Wachstumstempo des Unternehmen äußerte sich Co-CEO Appelhoff im März 2018 allerdings unzufrieden.[22]

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte home24 einen Umsatz von 276 Millionen Euro, ein Anstieg von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der operative Verlust sank im gleichen Zeitraum von 40 Millionen Euro auf 22 Millionen Euro.[23]

Am 15. Juni 2018 folgte die Erstnotierung des Unternehmens an der Frankfurter Börse.[24]

Eigenmarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen konzentriert sich stark auf den Ausbau der Eigenmarken, also Sortimente, die von home24 eigens konzipiert und entwickelt werden. Dazu gehören unter anderem die Marken KINX und SMOOD. Auch Design-Kooperationen gehören dazu: so hat das Online-Möbelhaus im Januar 2016 eine Kollektion mit dem Topmodel Eva Padberg auf den Markt gebracht.[25]

Internationale Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hat mit Mobly[26] einen internationalen Ableger in Brasilien, der ebenfalls durch Rocket Internet aufgebaut wurde. Unter dem Namen home24 ist das Unternehmen neben Deutschland in Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Italien, Belgien und in der Schweiz tätig. Ein Ausbau in weiteren Ländern ist geplant.

Geschäftsdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinnevik musste die Unternehmensbewertung von home24 im Juli 2013 von knapp 270 Mio. Euro auf 170 Mio. Euro zurücksetzen.[27] Im Jahr 2014 erzielte home24 einen Umsatz von 160 Millionen Euro und machte damit einen Umsatzsprung von 72,5 % gegenüber dem Vorjahr.[28] Das Unternehmen verzeichnet 1,5 Millionen Kunden.[29]

Nach Angaben der im Dezember 2015 veröffentlichten Neunmonatsdaten,[30] verzeichnete das Unternehmen einen Nettoumsatz von 172,3 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum betrug der Nettoumsatz 105,5 Millionen Euro, entsprechend einem Wachstum von 63,4 Prozent. Die operativen Verluste stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 34 auf 60,5 Millionen Euro und waren damit rund 78 Prozent höher.[31]

Anteilseigner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 hielten Rocket Internet 51 %, Kinnevik 24 %, Holtzbrinck Ventures sowie Reinhold Zimmermann (Zimmermann Beteiligungen GmbH & Co. KG) jeweils 6 %.[32] Die Rewe Group beteiligte sich im September 2013 an home24 und erhoffte sich dadurch eine weitere Vernetzung im eCommerce.[33]

Im Dezember 2014 wurde eine Finanzierungsrunde von 15,9 Millionen Euro bekannt. 10 Millionen Euro kamen in dieser Runde vom Hauptinvestor Rocket Internet unter Beteiligung weiterer unbekannter Investoren. Die Bewertung des Unternehmens lag nach Abschluss der Finanzierungsrunde bei 814,8 Millionen Euro.[34]

Im Juni 2015 führte der schottische Investor Baillie Gifford mit 90 Millionen Euro eine weitere Finanzierungsrunde von über 120 Millionen Euro insgesamt an. Altinvestoren um Rocket Internet beteiligten sich mit 30 Millionen Euro. Die Bewertung des Unternehmens lag nach dieser Finanzierungsrunde bei 942 Millionen Euro.[35] Im März 2016 wurde eine weitere Finanzierungsrunde in Höhe von 20 Millionen Euro bekannt, zur Hälfte von bestehenden Investoren. Nach Abschluss der Finanzierung wurde das Unternehmen mit 981 Millionen Euro bewertet.[36] Bei einer weiteren Finanzierungsrunde 2016 wurde das Unternehmen nur noch mit 420 Millionen Euro bewertet.[37]

Weitere wichtige Investoren des Unternehmens sind JP Morgan Asset Management,[38] Rewe Group und Baillie Gifford.[39]

Im Januar 2018 hielt Rocket Internet noch 43 %.[37] Im Juni 2018 ging das Unternehmen an die Frankfurter Börse.[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. home24.de: Impressum
  2. https://www.home24.de/impressum/
  3. EUWID Möbel: Möbel-Profi heißt künftig Home24 | EUWID Möbel. Abgerufen am 8. September 2017.
  4. FP Commerce: So funktioniert das Nischenshop-System der Samwers. In: Gründerszene Magazin. (gruenderszene.de [abgerufen am 8. September 2017]).
  5. Rocket Internet pumpt Home24 auf. In: Gründerszene Magazin. (gruenderszene.de [abgerufen am 27. Februar 2018]).
  6. Tech in Asia - Connecting Asia's startup ecosystem. Abgerufen am 27. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  7. Tech in Asia - Connecting Asia's startup ecosystem. Abgerufen am 27. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  8. ARBEITEN | Jung von Matt. Abgerufen am 8. September 2017.
  9. Verbandsbeitritt des Jahres: Home24 dockt bei GfM-Trend an. Abgerufen am 8. September 2017.
  10. Home24: Details zum neuen Logistikzentrum. In: MÖBELMARKT. (moebelmarkt.de [abgerufen am 8. September 2017]).
  11. Berliner Morgenpost - Berlin: Online-Möbelhändler baut Logistikzentrum in Brandenburg. (morgenpost.de [abgerufen am 8. September 2017]).
  12. IPO-Fachmann wird Aufsichtsratschef bei Home24. In: Gründerszene Magazin. (gruenderszene.de [abgerufen am 3. März 2018]).
  13. Ex-Springer-CFO Lothar Lanz wird Aufsichtsratschef bei Zalando. (finance-magazin.de [abgerufen am 3. März 2018]).
  14. Home24 AG: home24-lothar-lanz-wird-aufsichtsratsvorsitzender-der-home24-ag. In: Home24 AG. Home24 AG, 17. September 2015, abgerufen im 17. September 2015 (deutsch).
  15. Online Möbelversandhändler – Zahlen, News, Trends Abgerufen am 2. Juli 2015.
  16. Über uns. Abgerufen am 27. Februar 2018.
  17. Möbel online kaufen » Designermöbel - Fashion For Home. Abgerufen am 8. September 2017.
  18. http://de.investing.com/news/aktienmarkt-nachrichten/home24-geht-mit-kauf-von-fashion-for-home-erstmals-offline-357868
  19. Home24: Outlet-Store in Berlin eröffnet am Samstag. In: www.moebelkultur.de. Abgerufen am 23. November 2016.
  20. Matthias Düngelhoff: Erste Läden im ehemaligen Karstadt-Haus öffnen im November. (waz.de [abgerufen am 27. Februar 2018]).
  21. Showrooms - Unsere Möbelhäuser in Ihrer Nähe | home24. Abgerufen am 27. Februar 2018 (deutsch).
  22. a b Home24 sieht enormes Potenzial - boersen-zeitung.de. Abgerufen am 28. März 2018.
  23. Online-Möbelhändler: Warum Home24 schon bald an die Börse gehen könnte. (handelsblatt.com [abgerufen am 12. April 2018]).
  24. Möbelhändler Home 24 schafft starken Börsentag, auf www.faz.net, abgerufen am 15. Juni 2018
  25. Fashion trifft Interior: Living-Interview mit Eva Padberg. In: GRAZIA Deutschland. (grazia-magazin.de [abgerufen am 23. November 2016]).
  26. Loja de Móveis e Artigos de Decoração | Mobly. Abgerufen am 8. September 2017.
  27. Home24 bleibt hinter Erwartungen zurück. In: Gründerszene Magazin. (gruenderszene.de [abgerufen am 8. September 2017]).
  28. BAnz., Konzernabschluss 2014
  29. Jochen Krisch: Home24 wächst 2014 von 93 auf 160 Mio. Euro (+72,5%). In: Exciting Commerce. 5. Mai 2015, abgerufen am 8. September 2017.
  30. Warum sich Home24 strukturell anscheinend nicht weiterentwickelt - digital kompakt. 15. Februar 2016, abgerufen am 6. Juli 2016.
  31. Entlassungen bei Home24. Abgerufen am 6. Juli 2016.
  32. Home24. Abgerufen am 8. September 2017.
  33. REWE-Zentral-Aktiengesellschaft: Newsroom der REWE Group. Abgerufen am 8. September 2017.
  34. Rocket bewertet Home24 nun mit 815 Millionen Euro. Abgerufen am 6. Juli 2016.
  35. Home24 bekommt 120 Millionen Euro. Abgerufen am 6. Juli 2016.
  36. Home24 holt sich mehr Kapital – und tauscht den Vorstand aus. Abgerufen am 6. Juli 2016.
  37. a b Rocket-Internet-Chef: Samwer will Home24 an die Börse bringen. (handelsblatt.com [abgerufen am 31. Januar 2018]).
  38. J.P. Morgan investiert in Home24. In: Gründerszene Magazin. (gruenderszene.de [abgerufen am 8. September 2017]).
  39. Home24: Es fließen weitere 120 Mio. Euro nach Berlin. Abgerufen am 8. September 2017.