ITF Future Trier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis Bitburger Tennis Grand Prix
International Tennis Federation
Austragungsort Trier
DeutschlandDeutschland Deutschland
Erste Austragung 1998
Kategorie ITF
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/64Q/15D
Preisgeld 15.000 
Stand: 14. April 2018

Das ITF Future Trier (offizieller Name „Bitburger Tennis Grand Prix“) ist ein seit 1986 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Trier, das mit 15.000 US-Dollar (bis 2016 10.000 US-Dollar) dotiert ist. Es ist seit 1998 Teil der ITF Future Tour. Es wird im Freien auf Sandplatz ausgetragen. Ausrichter des Turniers ist der TC Trier auf seiner Platzanlage mit 24 Sandplätzen.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 RusslandRussland Alexei Watutin SpanienSpanien Enrique López Pérez 2:6, 6:4, 6:2
2016 DeutschlandDeutschland Maximilian Marterer ArgentinienArgentinien Federico Coria 6:1, 6:2
2015 OsterreichÖsterreich Maximilian Neuchrist DeutschlandDeutschland Jan Choinski 6:75, 6:4, 6:3
2014 DeutschlandDeutschland Peter Torebko ChileChile Cristobal Saavedra-Corvalan 6:2, 6:4
2013 BelgienBelgien Yannick Mertens BulgarienBulgarien Petar Trendafilow 6:4, 6:2
2012 DeutschlandDeutschland Sebastian Fanselow DeutschlandDeutschland Maximilian Dinslaken 6:2, 6:4
2011 DeutschlandDeutschland Marc Sieber DeutschlandDeutschland Peter Gojowczyk 6:2, 4:6, 6:4
2010 BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow BelgienBelgien David Goffin 4:6, 6:1, 6:4
2009 FrankreichFrankreich Éric Prodon DeutschlandDeutschland Marius Zay 6:2, 6:4
2008 JamaikaJamaika Dustin Brown DeutschlandDeutschland Tobias Clemens 7:5, 6:76, 6:0
2007 DeutschlandDeutschland Andreas Beck TschechienTschechien Ladislav Chramosta 6:2, 6:4
2006 BelgienBelgien Niels Desein TschechienTschechien Lukáš Rosol 2:6, 7:61, 6:4
2005 DeutschlandDeutschland Andreas Beck FrankreichFrankreich Trystan Meniane 6:3, 6:0
2004 FrankreichFrankreich Éric Prodon BelgienBelgien Steve Darcis 6:3, 6:3
2002 AlgerienAlgerien Slimane Saoudi TschechienTschechien Petr Kralert 6:2, 6:4
2001 ArgentinienArgentinien Christian Kordasz NiederlandeNiederlande Martin Verkerk 6:4, 6:2
2000 NiederlandeNiederlande Melle Van Gemerden RusslandRussland Nikolai Dawydenko 4:6, 6:4, 6:3
1999 NiederlandeNiederlande Martin Verkerk ArgentinienArgentinien Diego Moyano 6:2, 6:0
1998 DeutschlandDeutschland Daniel Elsner ItalienItalien Igor Gaudi 6:3, 6:7, 6:3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 RumänienRumänien Vasile Antonescu
RumänienRumänien Patrick Grigoriu
AustralienAustralien Scott Puodziunas
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hunter Reese
5:7, 6:4, [10:1]
2016 BelgienBelgien Germain Gigounon
BelgienBelgien Jeroen Vanneste
NiederlandeNiederlande Roy Sarut de Valk
DeutschlandDeutschland Peter Torebko
6:4, 6:3
2015 OsterreichÖsterreich Maximilian Neuchrist
DeutschlandDeutschland George von Massow
LuxemburgLuxemburg Ugo Nastasi
LuxemburgLuxemburg Mike Scheidweiler
6:4, 5:7, [10:8]
2014 DeutschlandDeutschland Kevin Kaczynski
BulgarienBulgarien Petar Trendafilow
KroatienKroatien Franjo Raspudić
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Salar Saraydarpour
6:4, 4:6, [10:8]
2013 TschechienTschechien David Škoch
TschechienTschechien Jan Zedník
ArgentinienArgentinien Gustavo Gómez Buyatti
RusslandRussland Kirill Nassanow
6:2, 7:64
2012 DeutschlandDeutschland Maximilian Dinslaken
DeutschlandDeutschland George von Massow
DeutschlandDeutschland Moritz Linhart
DeutschlandDeutschland Julian Wenzel
7:60, 6:2
2011 SchwedenSchweden Carl Bergman
FinnlandFinnland Juho Paukku
DeutschlandDeutschland Peter Gojowczyk
DeutschlandDeutschland Marc Sieber
6:4, 6:1
2010 BelgienBelgien Alexandre Folie
BelgienBelgien David Goffin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Frandji
AustralienAustralien Michael Hole
6:0, 6:74, [10:7]
2009 JamaikaJamaika Dustin Brown
DeutschlandDeutschland Kevin Deden
KanadaKanada Érik Chvojka
DeutschlandDeutschland Patrick Taubert
4:6, 6:3, [10:6]
2008 JamaikaJamaika Dustin Brown
DeutschlandDeutschland Stefan Seifert
DeutschlandDeutschland Peter Torebko
DeutschlandDeutschland Holger Zühlsdorff-Pavlovic
6:1, 6:4
2007 DeutschlandDeutschland Andreas Beck
DeutschlandDeutschland Marcel Zimmermann
DeutschlandDeutschland Benjamin Ebrahimzadeh
DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
kampflos
2006 JamaikaJamaika Dustin Brown
DeutschlandDeutschland Daniel Puttkammer
SchweizSchweiz Stefan Kilchhofer
SchweizSchweiz Sven Swinnen
6:3, 4:6, 6:4
2005 AustralienAustralien Rameez Junaid
DeutschlandDeutschland Markus Schiller
JamaikaJamaika Dustin Brown
DeutschlandDeutschland Sebastian Rieschick
6:0, 6:4
2004 NiederlandeNiederlande Michel Koning
NiederlandeNiederlande Steven Korteling
ChileChile Felipe Parada
ArgentinienArgentinien Esteban Zanetti
6:1, 7:5
2002 PortugalPortugal Bernardo Mota
ArgentinienArgentinien Diego Moyano
BulgarienBulgarien Radoslaw Lukaew
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hamid Mirzadeh
1:6, 6:1, 6:4
2001 ArgentinienArgentinien Christian Kordasz
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
DeutschlandDeutschland Björn Behles
DeutschlandDeutschland Dirk Britzen
6:1, 6:4
2000 DeutschlandDeutschland Boris Bachert
DeutschlandDeutschland Lars Uebel
ArgentinienArgentinien Andrés Schneiter
UsbekistanUsbekistan Dmitriy Tomashevich
4:6, 6:4, 7:5
1999 ArgentinienArgentinien Federico Browne
SchwedenSchweden Johan Landsberg
DeutschlandDeutschland Björn Phau
DeutschlandDeutschland Markus Wislsperger
1:6, 6:3, 6:4
1998 DeutschlandDeutschland Gerald Fauser
DeutschlandDeutschland Thomas Messmer
DeutschlandDeutschland Jens Gerlach
DeutschlandDeutschland Jan Grüninger
6:4, 6:4