David Škoch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Škoch Tennisspieler
David Škoch
Škoch (links) 2009 mit Oliver Marach
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 6. November 1976
Größe: 183 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 1994
Spielhand: Rechts
Trainer: Tomáš Hlasek
Preisgeld: 945.655 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 5:12
Höchste Platzierung: 133 (31. März 1997)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 133:173
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 30 (7. Januar 2008)
Aktuelle Platzierung: 708
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
4. Dezember 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

David Škoch (* 6. November 1976 in Brandýs nad Labem-Stará Boleslav, damals Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Tennisspieler. Erfolge kann er vor allem im Doppel vorweisen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Juniorenkarriere gewann er 1992 das Einzel in Wimbledon. Nach seinem Wechsel zu den Profis 1994 entschied er sich schnell hauptsächlich im Doppel anzutreten. Der Rechtshänder erreichte seine höchste Einzelplatzierung in der Tennisweltrangliste mit Rang 133 Ende März 1997. Im Doppel knackte er 2002 erstmals die Top 100, im selben Jahr spielter er erstmals bei allen vier Grand-Slam-Turnieren. Viermal erreichte er auf dieser Ebene das Achtelfinale. Auf der ATP World Tour konnte er im Doppel zehnmal ein Finale erreichte, zuerst 1997 in Prag. Mit Petr Luxa unterlag er dort im Finale Mahesh Bhupathi und Leander Paes. In den übrigen Finals konnte er fünfmal den Titel gewinnen. 2007 gewann er zwei Titel und erreichte darüber hinaus zwei Finals, wodurch er im Januar 2008 seine beste Platzierung mit Rang 30 in der Weltrangliste erklomm.

Seitdem sank er kontinuierlich in der Rangliste, ab 2012 spielt er nurnoch vereinzelt Futures, bis er 2015 ganz aus ganz aus der Rangliste verschwand. Aktuell spielt er mit dem 19-Jährigen Petr Nouza wieder Turniere.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (5)
ATP Challenger Tour (22)
Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (4)
Rasen (0)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 12. Mai 1996 SlowakeiSlowakei Bratislava Sand BrasilienBrasilien Gustavo Kuerten 6:2, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 12. Juli 2004 NiederlandeNiederlande Amersfoort Sand TschechienTschechien Jaroslav Levinský ArgentinienArgentinien José Acasuso
PeruPeru Luis Horna
6:0, 2:6, 7:5
2. 10. April 2006 SpanienSpanien Valencia Sand TschechienTschechien Tomáš Zíb TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:4, 6:3
3. 24. Juli 2006 KroatienKroatien Umag Sand TschechienTschechien Jaroslav Levinský SpanienSpanien Guillermo García-López
SpanienSpanien Albert Portas
6:4, 6:4
4. 23. April 2007 MarokkoMarokko Casablanca Sand AustralienAustralien Jordan Kerr PolenPolen Łukasz Kubot
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
7:64, 1:6, [10:4]
5. 5. Januar 2008 KatarKatar Doha Hartplatz DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
SudafrikaSüdafrika Wesley Moodie
6:4, 4:6, [11:9]
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. Juli 1996 TschechienTschechien Ostend Sand ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker BelgienBelgien Wim Neefs
BelgienBelgien Yuri Soberon
7:6, 6:1
2. 19. Juli 1997 FrankreichFrankreich Contrexéville Sand TschechienTschechien Petr Luxa SudafrikaSüdafrika Brent Haygarth
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Van Emburgh
6:4, 6:2
3. 9. September 2000 DeutschlandDeutschland Aschaffenburg Sand TschechienTschechien Petr Luxa DeutschlandDeutschland Marcus Hilpert
SudafrikaSüdafrika Vaughan Snyman
6:2, 6:3
4. 7. Juli 2001 DeutschlandDeutschland Ulm (1) Sand TschechienTschechien František Čermák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Coupe
AustralienAustralien Tim Crichton
6:2, 6:4
5. 4. August 2001 San MarinoSan Marino San Marino (1) Sand TschechienTschechien František Čermák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Bowen
MazedonienMazedonien Aleksandar Kitinov
7:5, 6:4
6. 6. Juli 2002 DeutschlandDeutschland Ulm (2) Sand TschechienTschechien Leoš Friedl AustralienAustralien Tim Crichton
AustralienAustralien Todd Perry
6:3, 4:6, 7:5
7. 3. August 2002 San MarinoSan Marino San Marino (2) Sand TschechienTschechien Leoš Friedl ItalienItalien Massimo Bertolini
ItalienItalien Cristian Brandi
6:2, 6:4
8. 8. Februar 2003 PolenPolen Breslau Hartplatz (i) TschechienTschechien Petr Luxa TschechienTschechien Petr Pála
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:4, 6:4
9. 22. Februar 2003 FrankreichFrankreich Andrézieux-Bouthéon Hartplatz (i) KroatienKroatien Lovro Zovko AustralienAustralien Stephen Huss
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango
7:64, 0:6, 6:3
10. 7. Juni 2003 TschechienTschechien Prostějov (1) Sand TschechienTschechien Jaroslav Levinský SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
ArgentinienArgentinien Sergio Roitman
6:2, 6:2
11. 2004 SchweizSchweiz Genf Sand TschechienTschechien Tomáš Cibulec OsterreichÖsterreich Werner Eschauer
OsterreichÖsterreich Herbert Wiltschnig
6:2, 6:4
12. 4. Juni 2005 TschechienTschechien Prostějov (2) Sand TschechienTschechien Lukáš Dlouhý TschechienTschechien Jan Hájek
TschechienTschechien Jan Mašík
5:7, 6:3, 7:65
13. 16. Juli 2005 ItalienItalien Rimini Sand TschechienTschechien Martin Štěpánek DeutschlandDeutschland Christopher Kas
DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
6:3, 6:71, 6:1
14. 13. August 2005 San MarinoSan Marino San Marino (3) Sand TschechienTschechien Lukáš Dlouhý SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
3:6, 6:4, 6:3
15. 19. November 2005 UkraineUkraine Dnipro Hartplatz (i) TschechienTschechien Lukáš Dlouhý TschechienTschechien Tomáš Cibulec
KroatienKroatien Lovro Zovko
7:5, 6:4
16. 13. Mai 2006 TschechienTschechien Prag Sand TschechienTschechien Petr Pála ParaguayParaguay Ramón Delgado
ArgentinienArgentinien Sergio Roitman
6:0, 6:0
17. 2008 SlowakeiSlowakei Trnava Sand SlowakeiSlowakei Igor Zelenay OsterreichÖsterreich Daniel Köllerer
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
6:3, 6:1
18. 27. September 2009 BulgarienBulgarien Sofia Sand SlowakeiSlowakei Dominik Hrbatý Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Auckland
AustralienAustralien Peter Luczak
6:2, 6:4
19. 4. September 2010 ItalienItalien Como Sand DeutschlandDeutschland Frank Moser DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
PolenPolen Mateusz Kowalczyk
5:7, 7:62, [10:5]
20. 18. September 2010 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Banja Luka Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani KanadaKanada Adil Shamasdin
KroatienKroatien Lovro Zovko
6:1, 6:4
21. 30. Juni 2012 DeutschlandDeutschland Marburg Sand PolenPolen Mateusz Kowalczyk RusslandRussland Denis Mazukewitsch
DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
6:2, 6:1

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 28. April 1997 TschechienTschechien Prag Sand TschechienTschechien Petr Luxa IndienIndien Mahesh Bhupathi
IndienIndien Leander Paes
1:6, 1:6
2. 19. Juli 2004 KroatienKroatien Umag Sand TschechienTschechien Jaroslav Levinský ArgentinienArgentinien José Acasuso
BrasilienBrasilien Flávio Saretta
6:4, 2:6, 4:6
3. 25. Juli 2005 KroatienKroatien Umag Sand SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien Petr Pála
3:6, 3:6
4. 20. Mai 2007 OsterreichÖsterreich Pörtschach Sand TschechienTschechien Leoš Friedl SchwedenSchweden Simon Aspelin
OsterreichÖsterreich Julian Knowle
6:76, 7:5, [5:10]
5. 23. Juli 2007 KroatienKroatien Umag Sand TschechienTschechien Jaroslav Levinský TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
1:6, 1:6
6. 13. Juni 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Queen’s Club Rasen SlowakeiSlowakei Karol Beck SerbienSerbien Novak Đoković
IsraelIsrael Jonathan Erlich
7:66, 2:6, [10:3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: David Škoch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien