Rameez Junaid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rameez Junaid Tennisspieler
Rameez Junaid
Rameez Junaid 2014 in Wimbledon
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 25. Mai 1981
Spielhand: Rechts
Trainer: Rainer Bopp
Preisgeld: 450.288 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:2
Höchste Platzierung: 293 (20. Oktober 2008)
Doppel
Karrierebilanz: 34:51
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 62 (20. April 2015)
Aktuelle Platzierung: 89
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 1. August 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Rameez Junaid (* 25. Mai 1981 in Pakistan) ist ein australischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Junaid spielt vor allem erfolgreich Doppel. Während auf der ATP World Tour größere Erfolge zunächst ausgeblieben sind, konnte er sich auf der Challenger Tour mit unterschiedlichen Partnern bereits 22 Titel sichern; die meisten davon gewann er mit dem Deutschen Philipp Marx. Bei Grand-Slam-Turnieren konnte er bereits zweimal in die zweite Runde einziehen, 2009 in Wimbledon und 2010 bei den Australian Open.

Im April 2015 gewann Junaid an der Seite des Kanadiers Adil Shamasdin beim Turnier in Casablanca schließlich seinen ersten ATP-Doppeltitel.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (1)
ATP Challenger Tour (22)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (1)
Rasen (0)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 11. April 2015 MarokkoMarokko Casablanca Sand KanadaKanada Adil Shamasdin IndienIndien Rohan Bopanna
RumänienRumänien Florin Mergea
3:6, 6:2, [10:7]
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2. Dezember 2007 AustralienAustralien Brisbane Hartplatz (i) NeuseelandNeuseeland Daniel King-Turner AustralienAustralien Carsten Ball
AustralienAustralien Adam Feeney
3:6, 7:63, [10:8]
2. 6. Juli 2008 SchweizSchweiz Lugano Sand DeutschlandDeutschland Philipp Marx ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Eduardo Schwank
7:67, 4:6, [10:7]
3. 13. Juli 2008 NiederlandeNiederlande Scheveningen Sand DeutschlandDeutschland Philipp Marx NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
NiederlandeNiederlande Melle van Gemerden
5:7, 6:2, [10:6]
4. 7. September 2008 NiederlandeNiederlande Alphen aan den Rijn (1) Sand DeutschlandDeutschland Philipp Marx NiederlandeNiederlande Bart Beks
NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
6:3, 6:2
5. 12. April 2009 GriechenlandGriechenland Athen Sand DeutschlandDeutschland Philipp Marx NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung
PortugalPortugal Rui Machado
6:4, 6:3
6. 31. Mai 2009 DeutschlandDeutschland Karlsruhe Sand DeutschlandDeutschland Philipp Marx PolenPolen Tomasz Bednarek
PakistanPakistan Aisam-ul-Haq Qureshi
7:5, 6:4
7. 16. Mai 2010 Korea SudSüdkorea Busan Hartplatz OsterreichÖsterreich Alexander Peya KanadaKanada Pierre-Ludovic Duclos
Chinese TaipeiChinese Taipei Yang Tsung-hua
6:4, 7:5
8. 6. Juni 2010 DeutschlandDeutschland Fürth (1) Sand DeutschlandDeutschland Dustin Brown DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
AustralienAustralien Joseph Sirianni
6:3, 6:1
9. 26. September 2010 TurkeiTürkei Izmir Hartplatz DeutschlandDeutschland Frank Moser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray
6:2, 6:4
10. 24. Oktober 2010 Korea SudSüdkorea Seoul Hartplatz DeutschlandDeutschland Frank Moser KanadaKanada Vasek Pospisil
KanadaKanada Adil Shamasdin
6:3, 6:4
11. 5. Juni 2011 DeutschlandDeutschland Fürth (2) Sand DeutschlandDeutschland Frank Moser ChileChile Jorge Aguilar
EcuadorEcuador Júlio César Campozano
6:2, 6:72, [10:6]
12. 6. April 2012 FrankreichFrankreich Saint-Brieuc (1) Sand (i) LitauenLitauen Laurynas Grigelis FrankreichFrankreich Stéphane Robert
FrankreichFrankreich Laurent Rochette
1:6, 6:2, [10:6]
13. 22. Juli 2012 PolenPolen Posen Sand DeutschlandDeutschland Simon Stadler AustralienAustralien Adam Hubble
AustralienAustralien Nima Roshan
6:3, 6:4
14. 10. September 2012 NiederlandeNiederlande Alphen aan den Rijn (2) Sand DeutschlandDeutschland Simon Stadler DeutschlandDeutschland Simon Greul
DeutschlandDeutschland Bastian Knittel
4:6, 6:1, [10:5]
15. 9. Juni 2013 DeutschlandDeutschland Fürth (3) Sand AustralienAustralien Colin Ebelthite Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christian Harrison
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
6:4, 7:5
16. 3. August 2013 TschechienTschechien Liberec Sand DeutschlandDeutschland Tim Pütz AustralienAustralien Colin Ebelthite
Chinese TaipeiChinese Taipei Lee Hsin-han
6:0, 6:2
17. 18. August 2013 DeutschlandDeutschland Meerbusch (1) Sand DeutschlandDeutschland Frank Moser DeutschlandDeutschland Dustin Brown
DeutschlandDeutschland Philipp Marx
6:3, 7:64
18. 31. August 2013 ItalienItalien Como Sand SlowakeiSlowakei Igor Zelenay ItalienItalien Marco Crugnola
ItalienItalien Stefano Ianni
7:5, 7:62
19. 28. September 2013 RumänienRumänien Sibiu Sand OsterreichÖsterreich Philipp Oswald Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado
AustralienAustralien Jordan Kerr
6:4, 6:4
20. 13. Juni 2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham Rasen NeuseelandNeuseeland Michael Venus BelgienBelgien Ruben Bemelmans
JapanJapan Gō Soeda
4:6, 7:61, [10:6]
21. 23. August 2015 DeutschlandDeutschland Meerbusch (2) Sand DeutschlandDeutschland Dustin Brown NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
6:4, 7:5
22. 3. April 2016 FrankreichFrankreich Saint-Brieuc (2) Hartplatz (i) SchwedenSchweden Andreas Siljeström Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
NiederlandeNiederlande Antal van der Duim
7:5, 6:74, [10:8]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 27. Juli 2014 SchweizSchweiz Gstaad Sand SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák DeutschlandDeutschland Andre Begemann
NiederlandeNiederlande Robin Haase
3:6, 4:6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rameez Junaid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien