Ich küsse Ihre Hand, Madame (1948)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelIch küsse Ihre Hand, Madame
OriginaltitelThe Emperor Waltz
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch, Deutsch
Erscheinungsjahr1948
Länge106 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieBilly Wilder
DrehbuchCharles Brackett
Billy Wilder
ProduktionCharles Brackett
MusikVictor Young
KameraGeorge Barnes
SchnittDoane Harrison
Besetzung

Ich küsse Ihre Hand, Madame, auch bekannt als Kaiserwalzer (Original: The Emperor Waltz), ist ein US-amerikanisches Filmmusical von Billy Wilder aus dem Jahr 1948.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Amerikaner Virgil Smith kommt ins Wien der k.u.k. Monarchie, um dort seine Grammophone zu verkaufen. Er will Kaiser Franz Joseph I. dazu bewegen, ihm dabei behilflich sein. Die Wachen des Kaisers halten sein Grammophon für eine Höllenmaschine und werfen ihn hinaus. Zufällig trifft er die Gräfin Johanna von Stolzenberg-Stolzenberg, die gerade beim Kaiser war, damit ihre Hündin Sherazade dem kaiserlichen Pudel Nachkommen schenkt. Dabei bändeln zunächst Virgils Hund Buttons und Johannas reinrassige Pudeldame miteinander an und nach einigen Verwicklungen verlieben sich natürlich auch Herrchen und Frauchen ineinander. Der Kaiser ist darüber nicht amüsiert, erst recht nicht als Sherazades Nachkommen etwas anders aussehen als erhofft.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde im Jasper-Nationalpark in Alberta, Kanada, gedreht. Billy Wilder war später überhaupt nicht mehr angetan von diesem Film. Im Grunde hasste er Musical-Filme, weil dort seiner Meinung nach unmotiviert gesungen würde. Im Laufe seiner weiteren Karriere drehte er nie wieder einen Film in diesem Stil. Als er dann das Musical Irma La Douce verfilmte, warf er alle Musiktitel raus.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bing Crosby sang in dem Film das Lied I Kiss Your Hand, Madame.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film war 1949 in den Kategorien „Beste Kostüme in einem Farbfilm“ und „Beste Filmmusik“ für den Oscar nominiert.

Wilder und Brackett waren für ihr Drehbuch außerdem für einen Preis der Writers Guild of America nominiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]