Ingrid Lafforgue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingrid Lafforgue Ski Alpin
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 5. November 1948 (69 Jahre)
Geburtsort Bagnères-de-Luchon, Frankreich
Karriere
Disziplin Abfahrt, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 1970
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Gold0 Gröden 1970 Slalom
0Silber0 Gröden 1970 Riesenslalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1967
 Weltcupsiege 7
 Gesamtweltcup 4. (1969/70)
 Abfahrtsweltcup 16. (1968/69)
 Riesenslalomweltcup 5. (1969/70)
 Slalomweltcup 1. (1969/70)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 1 0 1
 Slalom 6 4 1
 

Ingrid Lafforgue (* 5. November 1948 in Bagnères-de-Luchon) ist eine ehemalige französische Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingrid Lafforgue ist die Zwillingsschwester von Britt Lafforgue und Tochter von Maurice Lafforgue und der schwedischen Skirennläuferin May Nilsson (5. Mai 1921 bis 7. November 2009), die bei der Skiweltmeisterschaft in Zakopane 1939 Slalom-Bronze gewann.

Lafforgues größter Erfolg war der Sieg im Slalom bei der Weltmeisterschaft 1970 in Gröden, vor Barbara Ann Cochran und Michèle Jacot. Im Skiweltcup gewann sie ein Riesenslalom- und sechs Slalomrennen (der WM-Slalom von Gröden zählte auch für den Weltcup). In der Saison 1969/70 belegte sie in der Slalomweltcupwertung den ersten Platz. 1969 wurde sie Französische Meisterin im Riesenslalom und 1970 im Slalom.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingrid Lafforgue gewann einmal die Disziplinenwertung im Slalom.

Saison Gesamt Abfahrt Riesenslalom Slalom
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
1968/69 5. 103 16. 6 8. 32 3. 65
1969/70 4. 132 17. 4 5. 53 1. 75

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lafforgue errang insgesamt 14 Podestplätze, davon 7 Siege:

Datum Ort Land Disziplin
23. Januar 1969 Saint-Gervais Frankreich Slalom
13. Januar 1970 Bad Gastein Österreich Slalom
2. Februar 1970 Abetone Italien Slalom
13. Februar 1970 Gröden Italien Slalom *
22. Februar 1970 Jackson Hole USA Slalom
1. März 1970 Vancouver Kanada Slalom
12. März 1970 Voss Norwegen Riesenslalom

* Das WM-Rennen von Gröden zählte auch für den Weltcup.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]