Jürgeshof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jürgeshof
Stadt Rostock
Wappen von Jürgeshof
Koordinaten: 54° 10′ 6″ N, 12° 11′ 42″ O
Fläche: 3,2 km²
Einwohner: 19 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner/km²
Eingemeindung: 10. September 1978
Vorwahl: 0381
BiestowBrinckmansdorfDiedrichshagenDierkow-NeuDierkow-OstDierkow-WestEvershagenGartenstadt/StadtweideGehlsdorfGroß KleinHansaviertelHinrichsdorfHinrichshagenHohe DüneJürgeshofKröpeliner-Tor-VorstadtKrummendorfLichtenhagenLütten KleinMarkgrafenheideNienhagenPeezReutershagenSchmarlStadtmitteStuthofSüdstadtToitenwinkelTorfbrückeSeebad WarnemündeWiethagenKarte
Über dieses Bild
Lage von Jürgeshof in Rostock

Jürgeshof ist ein Ortsteil der Stadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Unter den 31 Ortsteilen der Stadt ist Jürgeshof der bisher (Stand 2017) zuletzt eingemeindete und mit 17 Einwohnern nach Peez der zweitkleinste.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L 22 in Jürgeshof

Jürgeshof liegt im Nordosten des Stadtgebiets von Rostock, etwa 15 Kilometer vom Rostocker Stadtzentrum entfernt an der „Bäderstraße“ von Rostock-Dierkow nach Hinrichshagen und weiter nach Graal-Müritz. Nördlich der Wohnbebauung beginnen die ausgedehnten Waldgebiete der Rostocker Heide. Im Süden und Westen grenzt Jürgeshof an den Rostocker Ortsteil Stuthof und im Norden an Hinrichshagen, ebenfalls Ortsteil von Rostock. Im Osten liegt das Gemeindegebiet von Rövershagen, im Südosten das von Mönchhagen.

Jürgeshof besteht aus wenigen, an der Straße liegenden Häusern; daneben schließen sich Kleingartenanlagen am Waldrand an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Texten aus dem 19. Jahrhundert gehörte Jürgeshof, genau wie das benachbarte Purkshof (heute Ortsteil von Rövershagen) zum Besitz des Rostocker Hospitals zum Heiligen Geist. Die beiden Orte wurden früher Jörshagen und Purkshagen genannt.[2] Erwähnt wird der Ort bereits im 17. Jahrhundert,[3] der Name ist vom Vornamen Jürgen abgeleitet.

Um 1860 waren Jürgeshof und Purkshof Pachtland der Familie von Haefften. Der Pächter verlegte den Hof aus der Mitte des Feldes an die jetzige Lage des Ortes am Waldrand.[2] Die frühere Lage wird um 1850 mit „an einem in den Breitling fallenden Bache“ beschrieben. Damals zählte Jürgeshof 26 Einwohner.[4] Kirchlich gehörte Jürgeshof zum Kirchspiel der Kirche in Rövershagen.

Bis 1922 bildete Jürgeshof gemeinsam mit Stuthof, Schnatermann und Purkshof eine Landgemeinde. Danach kam es zur Gemeinde Mittel-Rövershagen (damalige Bezeichnung für den zentralen Teil von Rövershagen).[5] Im Jahr 1930 wird der Ort als Pachthof mit 17 Einwohnern genannt.[6]

1978 wurde das zuletzt zur Gemeinde Mönchhagen gehörende Jürgeshof nach Rostock eingemeindet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jürgeshof ist über die Landesstraße 22 von Rostock-Dierkow an die Ostsee erschlossen. Die Haltestelle im Ort wird von der Rostocker Buslinie 18 etwa alle ein bis zwei Stunden angefahren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikstelle der Stadt Rostock: Bevölkerung mit Hauptwohnung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock nach Ortsteilen - Stand 31. Dezember 2017
  2. a b Archiv für Landeskunde in den Grossherzogthümen Mecklenburg, achtzehnter Jahrgang, Verlag der Hofbuchdruckerei von A. W. Sandmeyer, Schwerin 1868, S. 250, online bei Google Books.
  3. Fritz Haeger, Die deutschen Ortsnamen Mecklenburgs seit dem beginn der Kolonisation, Eberhardtsche Hof- und Ratsbuchdruckerei, Wismar 1935, S. 69.
  4. Gustav Hempel, Topographisch-historische Beschreibung des Meklenburger Landes. Zweite, vermehrte Ausgabe des zweiten Theils von Hempels geographisch-statistisch-historischen Handbuchs., Druck und Verlag der Hinstorffschen Hofbuchhandlung, Wismar und Schwerin 1852, S. 70.
  5. Regierungsblatt für Mecklenburg-Schwerin, Jahrgang 1922, S. 315.
  6. Stichwort Jürgeshof, in: Mecklenburgisches Ortsverzeichnis 1930, Städte und Ortschaften der Länder Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg Strelitz, Verlag Boldt, 1930.