JPEG XL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
JPEG XL
Logo
Dateiendung: .jxl
MIME-Type: image/jxl
Magische Zahl: 00 00 00 0C 4A 58 4C 20 0D 0A 87 0A
Standard(s): ISO/IEC 18181
Website: Offizielle Website,
Community-Website

JPEG XL ist ein lizenzfreies Raster-Grafikformat, welches verlustbehaftete und verlustfreie Komprimierung unterstützt. Es wurde mit dem Ziel entworfen, bestehende Formate zu übertreffen und damit ein universeller Nachfolger des ursprünglichen JPEG-Formates zu werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018 veröffentlichte die Joint Photographic Experts Group (JPEG) eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für JPEG XL, den Bildcodierungsstandard der nächsten Generation.[1] Aus sieben Vorschlägen wählte das Komitee zwei aus, die den Ausgangspunkt für die Entwicklung des neuen Formates darstellen sollten: Das Format FUIF des Unternehmens Cloudinary und das PIK-Format von Google.[2] Nach Beginn der Entwicklung wurde das Dateiformat (Bitstream) am 24. Dezember 2020 eingefroren[3] und im Oktober 2021 (Teil 2: Dateiformat)[4] bzw. im März 2022 (Teil 1: Kodierverfahren)[5] formell standardisiert. Jede Datei, die diesem Standard entspricht, ist garantiert von allen zukünftigen Versionen dekodierbar.

Durch Verwenden einer neuen Bibliothek mit Namen „Google Highway“ (libhwy) ist eine effiziente Verwendung von SIMD-/Vektoranweisungen für viele Architekturen möglich.[6]

Im September 2022 erreichte die Referenz-Software den Versionsstand 0.7.[7]

Das Chromium-Team kündigte Ende Oktober 2022 an, die bereits in viele andere Programme integrierte Vorabsoftware wieder entfernen zu wollen.[8] Der Projektleiter Jon Sneyers setzte sich mit einem Blogposting zur Wehr, in dem er die Vorteile des neuen Verfahrens darstellte.[9]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • JPEG ist die Joint Photographic Experts Group, welche das Format entworfen hat.
  • X ist das Präfix für mehrere JPEG-Standards seit 2000: JPEG XT, JPEG XR und JPEG XS.
  • L steht für long-term, da das bestehende JPEG-Format dauerhaft abgelöst werden soll.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwurfsziele des Formats sind:[10][11]

  • bessere Funktionalität und Effizienz verglichen mit traditionellen Bildformaten (z. B. JPEG, GIF und PNG)
  • progressives Decoding (nach Auflösung und Präzision)
  • verlustfreies JPEG-Transcoding mit einer Dateigrößen-Einsparung von ca. 20 %
  • verlustfreies Encoding (einschließlich Unterstützung des Alpha-Kanals)
  • Unterstützung für alle Arten von Bildern (z. B. Fotografie, Computergrafik)
  • möglichst minimaler Qualitätsverlust beim Senken der Bitrate
  • wahrnehmungsoptimierte Referenz-Encoder
  • Unterstützung von breiten Farbspektren und HDR
  • Unterstützung von animierten Inhalten
  • effizientes Encoding und Decoding ohne spezialisierte Hardware
  • Lizenzfreiheit sowie eine quelloffene Referenzimplementierung.[12]

Software-Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • JPEG-XL-Referenzsoftware (libjxl)
    • Lizenz: Apache License 2.0
    • Beinhaltet (u. a.):
      • Encoder cjxl
      • Decoder djxl
      • Benchmark-Tool benchmark_xl, um die Geschwindigkeit und Qualität von Bildcodecs zu testen
      • GIMP- und Gtk-pixbuf-Plugin file-jxl

Offizielle Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • IrfanView – Windows-Bildanzeigeprogramm (mit Plugin JPEG_XL)[13]
  • ImageMagick – Software zur Erstellung und Bearbeitung von Grafiken
  • GraphicsMagic (ab Version 1.3.38)[14]
  • XnView MP – Bildanzeige- und Bearbeitungsprogramm
  • MConverter – Online-Tool zur Konvertierung von Medien
  • Squoosh – WebAssembly-basierter Browser-Bildkonverter
  • gThumb – Linux-Bildanzeigeprogramm
  • ImageGlass – Open-Source-Windows-Bildanzeigeprogramm
  • FFmpeg unterstützt JXL[15] (seit Ende April 2022 in aktuellen Builds der Windows-Version verfügbar)[16]
  • Krita (ab Version 5.1)[17]

Inoffizielle Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufige Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JPEG – 79th Meeting – La Jolla, CA, USA – JPEG issues a new Call for Proposals to define the next generation image coding format. Abgerufen am 23. Oktober 2022.
  2. Jon Sneyers: Next-Gen Image Format- JPEG XL. Abgerufen am 25. Oktober 2022 (deutsch).
  3. v0.2 · Tags · JPEG / JPEG XL Reference Software · GitLab. Abgerufen am 23. Oktober 2022 (englisch).
  4. 14:00-17:00: ISO/IEC 18181-2:2021. Abgerufen am 23. Oktober 2022 (englisch).
  5. 14:00-17:00: ISO/IEC 18181-1:2022. Abgerufen am 23. Oktober 2022 (englisch).
  6. Efficient and performance-portable vector software. Google, 21. November 2022, abgerufen am 21. November 2022.
  7. Eugene Kliuchnikov: Releases. JPEG Group, 21. September 2022, abgerufen am 21. November 2022 (englisch).
  8. heise online: Beerdigt Google so JPEG XL? Chromium entfernt das Grafikformat noch vorm Start. Abgerufen am 21. November 2022.
  9. harrisonhill: The Case for JPEG XL. In: Cloudinary Blog. 2. November 2022, abgerufen am 21. November 2022 (englisch).
  10. JPEG XL reaches Committee Draft (html) In: JPEG Org.. 3. August 2019. Archiviert vom Original am 3. August 2019. Abgerufen am 3. August 2019: „The current contributors have committed to releasing it publicly under a royalty-free and open source license.“Vorlage:Cite web/temporär
  11. JPEG XL White Paper. In: JPEG Org.. 22. Januar 2021. Abgerufen am 17. März 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  12. jpeg / JPEG XL Reference Software (englisch) In: GitLab.
  13. IrfanView PlugIns. Abgerufen am 4. Februar 2022.
  14. GraphicsMagick News. Abgerufen am 4. Mai 2022.
  15. FFmpeg Lands JPEG-XL Support. Abgerufen am 5. Mai 2022 (englisch).
  16. Builds – CODEX FFMPEG @ gyan.dev. Abgerufen am 5. Mai 2022.
  17. Krita 5.1 Release Notes. Abgerufen am 22. August 2022.
  18. Golem.de: IT-News für Profis. Abgerufen am 31. Oktober 2022.
  19. 1707590 – Initial implementation for JXL. Abgerufen am 29. März 2022 (englisch).