Jan Zimmermann (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jan Zimmermann
Personalia
Geburtstag 19. April 1985
Geburtsort Offenbach am MainDeutschland
Größe 190 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1991–1994 Kickers Obertshausen
1994–2005 Eintracht Frankfurt
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2010 Eintracht Frankfurt II 80 (0)
2005–2010 Eintracht Frankfurt 5 (0)
2011–2014 SV Darmstadt 98 128 (0)
2014–2016 1. FC Heidenheim 56 (0)
2016–2017 TSV 1860 München 13 (0)
2017– Eintracht Frankfurt 0 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

Jan Zimmermann (* 19. April 1985 in Offenbach am Main) ist ein deutscher Fußballtorwart. Er steht beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zimmermann startete seine Profilaufbahn bei Eintracht Frankfurt. Nachdem er bei der Eintracht lange Jahre zunächst in den Jugendmannschaften und anschließend in der U23-Mannschaft in der Regionalliga Süd gespielt hatte, erhielt Zimmermann zu Beginn der Spielzeit 2005/06 einen Profivertrag.

Zimmermann bestritt in seiner Karriere bisher fünf Bundesligaspiele: In der Spielzeit 2005/06 stand er gegen den VfL Wolfsburg und den FC Schalke 04 sowie in der Saison 2006/07 und 2008/09 gegen Hertha BSC über die vollen 90 Minuten im Tor. In der Spielzeit 2009/10 wurde Zimmermann in der Halbzeit des Spiels beim FC Schalke 04 eingewechselt. Die Eintracht verlor alle dieser fünf Spiele. Die Einsätze „verdankte“ er jeweils den verletzungsbedingten Ausfällen von Markus Pröll und Oka Nikolov. Im Januar 2010 absolvierte Zimmermann ein Probetraining beim bulgarischen Erstligisten FC Tschernomorez Burgas.[1] Sein auslaufender Vertrag wurde von der Eintracht nicht verlängert und er wurde am 1. Mai 2010 vor dem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim offiziell verabschiedet.

In der Winterpause der Saison 2010/11 fand Zimmermann mit dem SV Darmstadt 98 in der Regionalliga Süd einen neuen Verein. Mit starken Leistungen wurde der neu verpflichtete Torhüter zur festen Größe bei den Lilien und zu einem der Garanten des Darmstädter Aufstiegs in die 3. Liga. In der Drittligasaison 2011/12 wurde er nicht nur Kapitän der Mannschaft, sondern stand auch jede Minute in den Pflichtspielen auf dem Platz. Trotz des sportlichen Abstiegs in der Spielzeit 2012/13 hielt Zimmermann aufgrund des Lizenzentzugs von Kickers Offenbach mit Darmstadt die Klasse. In der folgenden Saison qualifizierte er sich mit dem SV Darmstadt über den dritten Platz für die Relegationsspiele gegen Arminia Bielefeld und stieg am 19. Mai 2014 mit seiner Mannschaft in die 2. Bundesliga auf. Da sein Vertrag im Sommer 2014 endete, wechselte Zimmermann zur Saison 2014/15 zum Mitaufsteiger 1. FC Heidenheim.[2]

Ende November 2014 wurde Zimmermann im Klinikum Günzburg ein gutartiger Tumor am Kopf entfernt. Dieser war bei einer MRT-Untersuchung nach einem Tritt von Ante Budimir im Spiel gegen den FC St. Pauli entdeckt worden.[3]

Zur Spielzeit 2016/17 wechselte Zimmermann zum Zweitligakonkurrenten TSV 1860 München, bei dem er einen Vertrag bis Juni 2019 erhielt. Aufgrund des Abstiegs der Löwen und des anschließenden Nichterhalts der Lizenz für die 3. Liga verlor der Vertrag zu Saisonende seine Gültigkeit. Zur Spielzeit 2017/18 kehrte Zimmermann ablösefrei zum Bundesligisten Eintracht Frankfurt zurück und ersetzte dort Heinz Lindner als zweiten Torwart hinter Lukáš Hrádecký.[4] Im Mai 2018 gewann Zimmermann mit der Eintracht nach einem 3:1-Finalsieg gegen den FC Bayern München den DFB-Pokal.

Sein Vertrag in Frankfurt läuft bis 2021.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eintracht Frankfurt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Keine Operation für Frankfurts Schwegler auf fussball24.de vom 1. Februar 2010, abgerufen am 22. Dezember 2018
  2. Erste personelle Weichen für die 2. Bundesliga gestellt (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive) 1. FC Heidenheim 13. Mai 2014
  3. Nach Tumor-OP: Jan Zimmermann von Heidenheim bedankt sich bei Budimir auf sport1.de vom 25. März 2015, abgerufen am 9. August 2017
  4. Jan Zimmermann verstärkt die Eintracht im Tor (Memento vom 19. Juni 2017 im Internet Archive) auf der Webseite von Eintracht Frankfurt vom 16. Juni 2017, abgerufen am 16. Juni 2017
  5. Konstanz auf der Torhüterposition: Jan Zimmermann bleibt ein Adlerträger, eintracht.de, abgerufen am 29. April 2019