Jannowitz (Hermsdorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 24′ 6″ N, 13° 51′ 12″ O

Jannowitz
Gemeinde Hermsdorf
Höhe: 110 m
Eingemeindung: 31. Dezember 2001
Postleitzahl: 01945
Vorwahl: 035752
Jannowitz, dargestellt in einer Karte aus dem Jahr 1757
Kriegerdenkmale auf dem Friedhof

Jannowitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Hermsdorf im südbrandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz im Amt Ruhland. Im Sorbischen wird Jannowitz mit Janecy [1] benannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jannowitz liegt im Nordwesten der Oberlausitz an der Grenze zur Niederlausitz. Das Ruhlander Schwarzwasser fließt durch den Ort, nordwestlich liegt der Teich Großer Dub.

Im Südwesten grenzt der Ort Kroppen mit seinem Ortsteil Heinersdorf, die zum Amt Ortrand gehören, an Jannowitz. Weiter in Richtung Südwesten liegt die Stadt Ortrand. Im Westen, durch die Bundesautobahn 13 getrennt, befindet sich Frauendorf. Nördlich von Jannowitz liegt Arnsdorf, das wie die östlich gelegenen Orte Guteborn, Hermsdorf und Lipsa zum Amt Ruhland gehört. Die Stadt Ruhland liegt in Verlängerung der Verbindung Arnsdorf Jannowitz nördlich von Jannowitz. Im Süden schließen sich die sächsischen Gemeinden Thiendorf und Schwepnitz mit den Orten Naundorf beziehungsweise Cosel und Zeisholz an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1479 wurde Jannowitz erstmals als Jonewicz erwähnt. Der Name entwickelte sich von Janewicz und Janwitz im Jahr 1498 über Jonewitz (1528) und Jahnewitz (1529) zu Jannewitz (1551) sowie Jannowitz im Jahre 1565.

Ortsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1479 erwähnte Jannowitz war als Straßendorf angelegt und gehörte zur Herrschaft Ruhland. Von 1825 bis 1952 gehörte Jannowitz zum Landkreis Hoyerswerda. Im Jahr 1952 kam Jannowitz mit dem gesamten Gebiet um Ruhland an den neugegründeten Kreis Senftenberg. Am 31. Dezember 2001 wurde Jannowitz nach Hermsdorf eingemeindet[2].

Auf dem Friedhof von Jannowitz befinden sich zwei Kriegerdenkmale für die Gefallenen der beiden Weltkriege.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung in Jannowitz von 1777 bis 2000 [3]
Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner
1777 5 besessene Mann, 5 Gärtner
23 Häusler, 5 Wüstungen
1825 221 1875 200 1890 200 1905 284
1910 300 1925 307 1933 302 1939 303 1946 371
1950 404 1964 371 1971 346 1981 336 1985 323
1989 319 1990 315 1991 310 1992 302 1993 304
1994 313 1995 312 1996 321 1997 323 1998 326
1999 319 2000 318

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walter Wenzel: Oberlausitzer Ortsnamenbuch (2008), ISBN 978-3-7420-2067-3
  2. Eingliederung der Gemeinde Jannowitz in die Gemeinde Hermsdorf. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 2. November 2001. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 12. Jahrgang, 2001, Nummer 47, Potsdam, den 21. November 2001, S.786 PDF
  3. Statistik Brandenburg (PDF)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jannowitz – Sammlung von Bildern