Jemiltschyne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jemiltschyne
Ємільчине
Wappen von Jemiltschyne
Jemiltschyne (Ukraine)
Jemiltschyne
Jemiltschyne
Basisdaten
Oblast: Oblast Schytomyr
Rajon: Rajon Jemiltschyne
Höhe: 206 m
Fläche: 7,53 km²
Einwohner: 6.728 (2014)
Bevölkerungsdichte: 893 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 11205
Vorwahl: +380 4149
Geographische Lage: 50° 52′ N, 27° 48′ OKoordinaten: 50° 52′ 15″ N, 27° 48′ 26″ O
KOATUU: 1821755100
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs, 3 Dörfer
Bürgermeister: Leonid Iwanowytsch Filonenko
Adresse: вул. Леніна 51
11200 смт. Ємільчине
Statistische Informationen
Jemiltschyne (Oblast Schytomyr)
Jemiltschyne
Jemiltschyne
i1

Jemiltschyne (ukrainisch Ємільчине; russisch Емильчино/Jemiltschino; polnisch Emilczyn) ist eine Siedlung städtischen Typs in der ukrainischen Oblast Schytomyr und das administrative Zentrum des gleichnamigen Rajons mit etwa 6700 Einwohnern (2014).[1]

Taras Schewtschenko-Denkmal in Jemiltschyne

Die Ortschaft wurde 1585 erstmals schriftlich erwähnt und erhielt 1957 den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jemiltschyne liegt am Ubort, einem Nebenfluss des Prypjat 64 km westlich von Korosten und 122 km nordwestlich vom Oblastzentrum Schytomyr. Durch die Ortschaft verläuft die Territorialstraße T-06-05.

Zur Siedlungsratsgemeinde gehören, neben Jemiltschyne noch die Dörfer Horbowe (Горбове), Sdorowez (Здоровець) und Rudenka (Руденька).

Rajon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des Rajon

Der 1923 gegründete Rajon Jemiltschyne, dessen Verwaltungszentrum die Ortschaft ist, liegt im Nordwesten der Oblast Schytomyr. Er hat eine Fläche von 2112 km² und etwa 34.000 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte beträgt 17 Einwohner pro km².

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jemiltschyne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Städte in der Ukraine auf pop-stat.mashke.org, zuletzt abgerufen am 30. September 2014