Jerschow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Jerschow (Begriffsklärung) aufgeführt.
Stadt
Jerschow
Ершов
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Saratow
Rajon Jerschow
Gegründet 1893
Stadt seit 1963
Fläche 21 km²
Bevölkerung 21.448 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1021 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 84564
Postleitzahl 413500–413503
Kfz-Kennzeichen 64, 164
OKATO 63 217 501
Website er64.ru
Geographische Lage
Koordinaten 51° 21′ N, 48° 17′ OKoordinaten: 51° 21′ 0″ N, 48° 17′ 0″ O
Jerschow (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Jerschow (Oblast Saratow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Saratow
Liste der Städte in Russland

Jerschow (russisch Ершов, wiss. Transliteration Eršov) ist eine russische Stadt mit 21.448 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] und Zentrum des gleichnamigen Rajons in der Oblast Saratow.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jerschow liegt am Oberlauf des Flusses Kleiner User in der östlichen Oblast Saratow, 180 km von der Gebietshauptstadt Saratow und etwa 100 km von der Grenze zu Kasachstan entfernt. Die nächstgelegene Stadt ist Balakowo, das sich 80 km nördlich von Jerschow befindet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Jerschow

Jerschow wurde im Jahr 1893 als Eisenbahnersiedlung um den ein Jahr später eröffneten Bahnhof Jerschowo der damaligen Rjasan-Ural-Eisenbahn gegründet. Anfangs wurde der Bahnhof von der Strecke PokrowskUralsk, ab 1895 zusätzlich von der Stichstrecke von Jerschow nach Nikolajewsk bedient. Ab 1898 wurden in der Nähe des Jerschower Bahnhofs Eisenbahnwerkstätten und ein Lokomotivendepot errichtet; weitere Industriebetriebe gab es im Ort jedoch nicht.

Im Jahr 1914 überstieg die Einwohnerzahl der Stationssiedlung, die bis 1917 zum Gouvernement Samara gehörte, erstmals die Grenze von 1000. 1928 wurde Jerschow Verwaltungszentrum des Rajons Jerschow in der Oblast Saratow. Den Stadtstatus erhielt der Ort jedoch erst 1963.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 14.439
1959 19.977
1970 21.731
1979 22.277
1989 24.468
2002 23.848
2010 21.448

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer Anbindung an zwei Bahnstrecken und an die Europastraße 38 ist Jerschow ein regional bedeutender Verkehrsknotenpunkt mit einem großen Eisenbahndepot, das zu den wichtigsten Betrieben der Stadt gehört. Ansonsten ist die Industrie in Jerschow mit einigen wenigen Nahrungsmittelfabriken nur wenig ausgeprägt.

Bekannte Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Jerschow steht ein 1974 errichteter, 350 Meter hoher Sendemast für UKW und TV.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]