John Armstrong (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada John Armstrong Eishockeyspieler
John Armstrong
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. Februar 1988
Geburtsort Unionville, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #75
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 3. Runde, 87. Position
Calgary Flames
Spielerkarriere
2004–2007 Plymouth Whalers
2007–2008 Peterborough Petes
2008–2009 Quad City Flames
2009–2012 Abbotsford Heat
2011–2012 Utah Grizzlies
2012–2013 Kalamazoo Wings
2013–2014 Las Vegas Wranglers
2014–2015 Lillehammer IK
2015–2016 Odense Bulldogs
seit 2016 Sheffield Steelers

John Armstrong (* 26. Februar 1988 in Unionville, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2016 bei den Sheffield Steelers in der britischen Elite Ice Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Armstrong begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League, in der er von 2004 bis 2008 für die Plymouth Whalers und Peterborough Petes aktiv war. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 2006 in der dritten Runde als insgesamt 87. Spieler von den Calgary Flames ausgewählt.

Nachdem der Angreifer in der Saison 2008/09 in 68 Spielen 20 Scorerpunkte für Calgarys Farmteam, die Quad City Flames aus der American Hockey League, erzielt hatte, spielte er ab der Saison 2009/10 für das neue Farmteam der Calgary Flames, die Abbotsford Heat in der AHL. Dort spielte er bis 2012, wurde aber in seiner letzten Spielzeit auch beim ECHL-Team der Utah Grizzlies. Anschließend spielte er zwei Jahre in der ECHL – zunächst bei den Kalamazoo Wings und später bei den Las Vegas Wranglers. 2014 wechselte er nach Europa, wo nach zwei skandinavischen Jahren beim Lillehammer IK und bei den Odense Bulldogs, mit denen er den dänischen Eishockeypokal gewann, seit 2016 bei den Sheffield Steelers in der Elite Ice Hockey League auf dem Eis steht. Mit dem Team aus dem Zentrum der britischen Stahlindustrie gewann er 2017 die Playoffs der Liga durch einen 6:5-Erfolg nach Verlängerung gegen die Cardiff Devils.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Plymouth Whalers OHL 52 6 13 19 39 4 0 0 0 4
2005/06 Plymouth Whalers OHL 65 14 23 37 75 13 4 7 11 18
2006/07 Plymouth Whalers OHL 34 8 13 21 26
2006/07 Peterborough Petes OHL 27 11 13 24 34
2007/08 Peterborough Petes OHL 65 21 36 57 77 5 0 1 1 6
2008/09 Quad City Flames AHL 68 5 15 20 72
2009/10 Abbotsford Heat AHL 14 1 5 6 13
2010/11 Abbotsford Heat AHL 78 9 8 17 91
2011/12 Abbotsford Heat AHL 17 1 0 1 32
2011/12 Utah Grizzlies ECHL 37 8 12 20 43 3 0 0 0 2
2012/13 Kalamazoo Wings ECHL 48 12 32 44 45
2013/14 Kalamazoo Wings ECHL 6 0 1 1 2
2013/14 Las Vegas Wranglers ECHL 49 18 19 37 32 4 1 1 2 0
2014/15 Lillehammer IK GET-ligaen 31 10 16 26 30 4 0 1 1 4
2015/16 Odense Bulldogs Metal Ligaen 31 15 35 50 20 7 1 2 3 4
2016/17 Sheffield Steelers Elite Ice Hockey League 52 22 28 50 24 4 1 0 1 33
AHL gesamt 177 16 28 44 208

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]