Joyride (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joyride
Studioalbum von Roxette
Veröffentlichung 28. Januar 1991
Aufnahme Januar − November 1990
Label EMI
Genre Pop-Rock
Anzahl der Titel 15
Laufzeit 59:11

Besetzung

Produktion Clarence Öfwerman
Chronologie
Look Sharp!
(1988)
Joyride Tourism
(1992)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Joyride
  DE 1 15.04.1991 (86 Wo.)
  AT 1 14.04.1991 (28 Wo.)
  CH 1 14.04.1991 (47 Wo.)
  UK 2 13.04.1991 (49 Wo.)
  US 12 04.05.1991 (56 Wo.)
  SE 1 10.04.1991 (14 Wo.)
Singles[2]
Joyride
  DE 1 11.03.1991 (32 Wo.)
  AT 1 17.03.1991 (19 Wo.)
  CH 1 10.03.1991 (25 Wo.)
  UK 4 09.03.1991 (10 Wo.)
  US 11 11.05.1991 (19 Wo.)
  SE 1 13.03.1991 (8 Wo.)
Fading Like a Flower (Every Time You Leave)
  DE 5 27.05.1991 (23 Wo.)
  AT 6 09.06.1991 (15 Wo.)
  CH 3 26.05.1991 (17 Wo.)
  UK 12 11.05.1991 (6 Wo.)
  US 2 31.08.1991 (18 Wo.)
  SE 5 08.05.1991 (7 Wo.)
The Big L
  DE 13 16.09.1991 (20 Wo.)
  AT 11 06.10.1991 (12 Wo.)
  CH 13 22.09.1991 (16 Wo.)
  UK 21 07.09.1991 (6 Wo.)
  SE 10 11.09.1991 (6 Wo.)
Spending My Time
  DE 9 18.11.1991 (17 Wo.)
  AT 16 01.12.1991 (12 Wo.)
  CH 15 24.11.1991 (12 Wo.)
  UK 22 23.11.1991 (4 Wo.)
  US 32 04.01.1992 (20 Wo.)
  SE 11 06.11.1991 (6 Wo.)
Church of Your Heart
  DE 28 09.03.1992 (14 Wo.)
  AT 24 12.04.1992 (3 Wo.)
  UK 21 28.03.1992 (4 Wo.)
  US 36 04.04.1992 (11 Wo.)
  SE 21 04.03.1992 (3 Wo.)

Joyride ist das dritte Studioalbum von Roxette. Es wurde im März 1991 bei EMI veröffentlicht. Das zuerst ausgekoppelte Titelstück war in vielen Ländern erfolgreich und erreichte unter anderem Platz eins in den USA sowie in Deutschland. Es ist das bisher bestverkaufte Roxette-Album.[3]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde von Januar bis November 1990 in den EMI-Studios in Stockholm und den Tits-&-Ass-Studios in Halmstad aufgenommen.[3] Der Titel ist von einer Aussage von Paul McCartney inspiriert, der sagte: „Writing songs with John Lennon was a long joyride“. Als eine Art Untertitel ist auf dem Rücken der Platte die Phrase „Don’t Bore Us – Get to the Chorus“ („langweilt uns nicht, kommt zum Refrain“) aufgedruckt. Sie stammt vom Brill Building in New York City, in dem das bekannte Produzenten- und Songschreiber-Duo Leiber/Stoller arbeitete.[3]

Die weltweite Join-the-Joyride-Tour 1991/92 sahen insgesamt 1,8 Millionen Menschen.[4]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bryan Buss von Allmusic nannte Roxette zu Joyride-Zeiten „zwei Pop-Künstler auf dem Höhepunkt ihres Schaffens“. Nur die Stücke (Do You Get) Excited? und Watercolours in the Rain stünden einem „totalen Erfolg“ im Wege. Auf der Webseite wurde das Album mit viereinhalb von fünf Sternen und der Auszeichnung „AMG Album Pick“ bewertet.[5] Im Rolling Stone schrieb J. D. Considine, ein Vergleich mit ABBA sei nicht zutreffend, auch wenn ähnlich packende Melodien zu hören seien. Die Musik sei aber mehr als „gut konstruierte Hooks“ – sie habe Herz. Sängerin Fredriksson strahle bei Balladen wie Watercolours in the Rain am hellsten. Das Magazin vergab vier von fünf Sternen.[6]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joyride – 4:24
  2. Hotblooded (Musik: Marie Fredriksson & Gessle) – 3:18
  3. Fading Like a Flower (Every Time You Leave) – 3:53
  4. Knockin’ on Every Door – 3:56
  5. Spending My Time (Musik: Mats Persson & Gessle) – 4:36
  6. I Remember You – 3:54
  7. Watercolours in the Rain (Musik: Fredriksson) – 3:41
  8. The Big L. – 4:26
  9. Soul Deep – 3:35
  10. (Do You Get) Excited? (Musik: Persson & Gessle) – 4:17
  11. Church of Your Heart – 3:16
  12. Small Talk – 3:54
  13. Physical Fascination – 3:28
  14. Things Will Never Be the Same – 4:26
  15. Perfect Day (Musik: Persson & Gessle) – 4:05

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutschland: 3x Platin-Schallplatte
  • Österreich: 2x Platin-Schallplatte
  • Schweiz: 2x Platin-Schallplatte
  • Großbritannien: Platin-Schallplatte
  • USA: Platin-Schallplatte [7]
  • Schweden: 6x Platin-Schallplatte

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen Album:
  2. Chartquellen Singles:
  3. a b c www.thelookforroxette.com: Joyride, abgerufen 16. Juni 2010
  4. www.hitparade.ch: Roxette – Joyride, abgerufen 21. Juni 2010
  5. www.allmusic.com: Rezension Joyride von Bryan Buss
  6. www.rollingstone.com: Rezension Joyride von J. D. Considine (Memento vom 25. März 2008 im Internet Archive)
  7. www.riaa.com: Roxette