Kráľ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kráľ
Wappen Karte
Wappen fehlt
Kráľ (Slowakei)
Kráľ
Kráľ
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Rimavská Sobota
Region: Gemer
Fläche: 11,076 km²
Einwohner: 952 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte: 86 Einwohner je km²
Höhe: 169 m n.m.
Postleitzahl: 980 45 (Postamt Štrkovec)
Telefonvorwahl: 0 47
Geographische Lage: 48° 20′ N, 20° 21′ OKoordinaten: 48° 19′ 42″ N, 20° 20′ 30″ O
Kfz-Kennzeichen: RS
Kód obce: 515078
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: František Béres
Adresse: Obecný úrad Kráľ
č. 223
980 45 Kráľ
Webpräsenz: www.obec-kral.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Kráľ (bis 1964 slowakisch „Svätý Kráľ“; ungarisch Sajószentkirály – bis 1907 Szentkirály) ist eine Gemeinde in der Süd-Mitte der Slowakei mit 952 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019), die im Okres Rimavská Sobota, einem Kreis des Banskobystrický kraj liegt und zur Landschaft Gemer gezählt wird.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich am südöstlichen Ende des Talkessels Juhoslovenská kotlina, Untereinheit Rimavská kotlina am Fluss Slaná. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 169 m n.m. und ist 14 Kilometer von Tornaľa, 17 Kilometer von Ózd (HU) sowie 32 Kilometer von Rimavská Sobota entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1282 als Sanctus Rex schriftlich erwähnt, als sie zum Geschlecht Szentkirályi gehörte. Im 16. Jahrhundert war das Geschlecht Rákóczi der Herrscher, danach waren es verschiedene Edelmänner. Während der Türkenkriege wurde das Dorf verwüstet, 1680 ist es sogar als menschenleer erwähnt. Erst im 18. Jahrhundert kehrten die Einwohner zurück.

1828 sind 43 Häuser und 295 Einwohner verzeichnet, die überwiegend in Landwirtschaft beschäftigt waren.

Bis 1918/1919 gehörte der im Komitat Gemer und Kleinhont liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei bzw. heute Slowakei. 1938–45 lag er auf Grund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal in Ungarn.

Von 1975 bis 1990 waren Nachbarorte Abovce und Riečka Teil der Gemeinde Kráľ.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (932 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 69,64 % Magyaren
  • 21,35 % Slowaken
  • 8,58 % Roma
  • 0,21 % Tschechen

Nach Konfession:

  • 68,35 % römisch-katholisch
  • 14,81 % evangelisch
  • 3,86 % konfessionslos
  • 0,21 % keine Angabe

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landschloss im barock-klassizistischen Stil aus dem Jahr 1767
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kráľ

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kráľ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien