Ožďany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ožďany
Wappen Karte
Wappen von Ožďany
Ožďany (Slowakei)
Ožďany
Ožďany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Rimavská Sobota
Region: Gemer
Fläche: 37,172 km²
Einwohner: 1.652 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner je km²
Höhe: 213 m n.m.
Postleitzahl: 980 11
Telefonvorwahl: 0 47
Geographische Lage: 48° 23′ N, 19° 54′ OKoordinaten: 48° 23′ 0″ N, 19° 54′ 0″ O
Kfz-Kennzeichen: RS
Kód obce: 515264
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Adrian Barto
Adresse: Obecný úrad Ožďany
64
980 11 Ožďany
Webpräsenz: www.ozdany.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Ožďany (ungarisch Osgyán) ist eine Gemeinde in der Südmittelslowakei.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisch-katholische Kirche im Ort

Sie liegt im Ostteil der Lučenská kotlina am Flüsschen Suchá, an der Hauptstraße (Bezeichnung: I/50, Europastraße 58) zwischen Lučenec (20 km nach Westen) und Rimavská Sobota (11 km nach Osten).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl schon im 13. Jahrhundert hier eine Siedlung existierte, stammt die erste Erwähnung aus dem Jahr 1332 als Osyan. Am Anfang des 14. Jahrhunderts wurde eine Burg errichtet. Sie wurde 1452 von Hussiten erobert, seit 1460 gehörte sie der Bakos-Familie. 1604 wurde sie von kaiserlichen Truppen niedergebrannt; auf die Reste wurde ein Kastell gebaut. Das Dorf selbst war eine landwirtschaftliche Siedlung. Nach 1786 wurde die Ortslage Šranky eingemeindet.

Bis 1919 gehörte das Dorf im Komitat Gemer und Kleinhont zum Königreich Ungarn, danach kam es zur neu entstandenen Tschechoslowakei. Aufgrund des Ersten Wiener Schiedsspruches gehörte es von 1938 bis 1945 noch einmal zu Ungarn und ist seit 1993 ein Teil der heutigen Slowakei.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kastell in Ožďany, Eingang
  • Renaissance-Kastell aus dem 17. Jahrhundert, errichtet auf den Ruinen der gotischen Burg. Heute im verfallenden Zustand.
  • römisch-katholische Kirche aus den Jahren 1768–74
  • evangelische Kirche aus dem Jahr 1825

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ožďany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien