Krönungsstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Krönungsstraße verlief von Frankfurt am Main nach Aachen und wurde zur karolingischen Zeit angelegt.

Die Straße wird von Forschern auch als Aachen-Frankfurter Heerstraße (AFH) bezeichnet.

Die Bedeutung dieser Straße aus dem 9. Jahrhundert lag zunächst auf politischem Gebiet. Die Karolinger und ihre fränkischen Nachfolger benutzten sie auf ihren zahlreichen Zügen nach Aachen, vornehmlich um dort zu jagen und zu baden oder auch, um dort die Königskrone (siehe auch Reichskrone) zu erlangen. Auch als Handelsstraße, Heerstraße oder Poststraße wurde sie genutzt. Sie kreuzte viele andere wichtige Straßenverbindungen wie z. B. die Fernstraße von Köln nach Reims.

Im 15. Jahrhundert hieß die Straße dann Aicher Straße (Aachener Straße). Danach erhielt sie andere Namen, wie z. B. Kaiserstraße, Heerstraße, Rheinstraße oder Hohe Straße.

Im Mittelalter entstanden allein zwischen Sinzig und Aachen an der Straße 36 Burgen, die deren Schutz dienten, z. B. die

Im Zuge der aufkommenden Industrialisierung verlor die Straße immer mehr an Bedeutung und ist heute in den Örtlichkeiten kaum noch erkennbar.

Die insgesamt 252 Kilometer lange Straße verlief von Frankfurt am Main über

Mediografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]