Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck
Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck 2015 logo.png
Basisinformationen
Unternehmenssitz Zittau
Webpräsenz www.kvg-zittau.de
Bezugsjahr 2015
Eigentümer Rhenus Veniro 100 %
Geschäftsführung Uwe Rößler, Alfons Dienel
Verkehrsverbund ZVON
Mitarbeiter 154[1]
Linien
Bus 62[1]
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 90[1]
Statistik
Fahrgäste 5,2 Millionen (2014)[2]
Fahrleistung ca. 3,1 Mio. km/Jahr[1]
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 3
Logo bis 2014

Die Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck mbH (KVG) ist ein Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), das im Wesentlichen den Regionalbusverkehr im südlichen Landkreis Görlitz sowie den Stadtverkehr in Löbau und in Zittau bereitstellt.

Das Unternehmen ist im Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) organisiert und gliedert sich in die Standorte Löbau, Großschönau und in den Hauptstandort Zittau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde erstmals im Jahr 1924 in Zittau gegründet, es bestand bis ins Jahr 1949. Im Jahr 1953 übernahm der VEB Kraftverkehr Zittau weite Teile des Unternehmens. 1964 wurde der Kraftverkehr Eibau an den Kraftverkehr Zittau angegliedert.[3] Nach dem Zusammenbruch der DDR und der politisch-wirtschaftlichen Wende in den Jahren 1989/90 entstand das Unternehmen im Jahr 1996 durch Zusammenschluss der nach der Wende neu gegründeten Unternehmen Verkehrsgesellschaft Löbau (VGL) und der Zittauer Verkehrsgesellschaft (ZVG) wieder neu. 2005 verkaufte der Landkreis Löbau-Zittau die KVG an Abellio Deutschland.[1] Das Unternehmen unterzeichnete im Jahr 2005 mit dem Landratsamt des Landkreises Löbau-Zittau den Verkehrsvertrag und ist seitdem ein Partnerunternehmen im Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON).

Am 8. Mai 2012 wurde durch den Technischen Ausschuss des Landkreises Görlitz bekannt gegeben, dass die KVG die Ausschreibung für Linienbus- und Schülerverkehr im südlichen Teil des Landkreises Görlitz inklusive der Stadtbuslinien in Löbau und Zittau gewonnen hat. Die KVG betreibt ihre Buslinien daher weiterhin bis mindestens 2022.[4] Am 1. November 2012 wurde der entsprechende Verkehrsvertrag zwischen dem Landkreis Görlitz und der KVG unterzeichnet.

Nachdem im Oktober 2014 ein Verkauf der KVG an die Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO) geplant war, wurde diese dann letztlich durch die RBO-Muttergesellschaft Rhenus Veniro zu einer unbekannten Summe gekauft.[5][6]

Nach Beteiligung an der entsprechenden Ausschreibung erhielt die KVG Dreiländereck im Dezember 2016 den Zuschlag für die Buslinien im Brandenburger Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Die Verkehrsleistungen wurden zum 1. August 2017 für zehn Jahre übernommen.[7] Dafür wurde die Tochtergesellschaft OSL Bus GmbH gegründet.

Nach der Betriebseinstellung der Niederschlesischen Verkehrsgesellschaft (NVG) übernahm die KVG Dreiländereck ab Januar 2018 einen Teil der bisherigen Fahrten der NVG im Norden des Landkreises Görlitz als Subunternehmer für Regionalbus Oberlausitz.[8]

Im Auftrag des Landkreises Görlitz wird seit 10. Juni 2018 an Wochenenden erstmals seit Ende des Zweiten Weltkrieges eine grenzüberschreitende Buslinie über das Zittauer Gebirge angeboten. Drei Fahrten der an Wochenenden bisher nur bis Lückendorf fahrenden Linie 6 wurden dazu nach Petrovice (Petersdorf) verlängert. Dort besteht jeweils Anschluss an die tschechische Buslinie nach Jablonné v Podještědí (Deutsch Gabel).[9][10]

Linienübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtverkehr Löbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Linienweg[11]
67 Löbau Ost – Busbahnhof – Landratsamt

Stadtverkehr Zittau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Linienweg[12]
  • A
  • (Olbersdorfer See –) PethauBahnhof – Zittau Nord – Bahnhof – Pethau (– Olbersdorfer See)
  • B
  • Chopinstraße – Klosterplatz – Landratsamt – Bahnhof – Weinau – Chopinstraße
  • C
  • Bahnhof – Zittau Ost – HartauEichgraben – Zittau Ost – Bahnhof

    Regionallinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Linie Linienweg[13]
    1 Zittau – Hörnitz/HainewaldeGroßschönauWaltersdorf
    3 Olbersdorf – Großschönau – SeifhennersdorfNeugersdorfOppach
    4 Zittau – Pethau – Bertsdorf (– Großschönau – Waltersdorf)
    5 Zittau – Olbersdorf – Kurort Jonsdorf (– Waltersdorf)
    6 Zittau – Olbersdorf – Kurort Oybin-Hain (– Kurort LückendorfPetrovice)
    7 Zittau – Eichgraben – Kurort Lückendorf
    20 Zittau – Eckartsberg
    21 Zittau – OstritzHagenwerderGörlitz
    22 Löbau – Herrnhut
    Ottenhain – Löbau
    23 Zittau – Mittelherwigsdorf Oberdorf
    24 Zittau – OderwitzLeutersdorf – Seifhennersdorf
    27 Zittau – Herrnhut – Löbau
    41 BernstadtSchönau-Berzdorf – Wittgendorf – Zittau
    42 Löbau – Bernstadt – Hagenwerder
    43 Bernstadt – SohlandReichenbach (OL)
    44 Bernstadt – Ostritz
    45 Bernstadt – Schlegel – Hirschfelde
    46 Bernstadt – Herrnhut – Eibau
    48 Neugersdorf – Leutersdorf – Großschönau (– Kurort Jonsdorf)
    49 Eibau – Leutersdorf – Seifhennersdorf
    50 Löbau – Oppach – Ebersbach – Neugersdorf
    51 Zittau – Eibau – Ebersbach
    52 Löbau – SchönbachNeusalza-Spremberg
    53 Löbau – DürrhennersdorfFriedersdorf – Ebersbach
    54 Ebersbach – Obercunnersdorf – Herrnhut
    55 Löbau – Kottmarsdorf – Neugersdorf – Seifhennersdorf
    56 Löbau – Obercunnersdorf – Eibau – Neugersdorf
    60 Löbau – Ottenhain – Herwigsdorf – Bischdorf
    61 Bernstadt – Herrnhut – Oderwitz
    62 Löbau – LautitzWeißenberg/Mauschwitz
    64 Löbau – KittlitzKrappe – Weißenberg
    68 Löbau – Bischdorf – Rosenhain – Löbau
    69 Löbau – GeorgewitzBellwitz – Kittlitz

    Schülerverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Linie Linienweg[14][15]
    S02 Zittau – Mittelherwigsdorf – Oberseifersdorf – Eckartsberg – Radgendorf – Zittau
    S05 Kemnitz – Herwigsdorf – Herrnhut
    S07 Bernstadt – Bischdorf – Herwigsdorf
    S08 (Dürrhennersdorf –) Großschweidnitz – Löbau (– Kittlitz)
    S09 (Bischdorf –) Herwigsdorf – Ebersbach
    S10 Löbau – KleindehsaLawalde
    S11 KiesdorfNeundorf – Herrnhut
    S12 (Leuba –) Ostritz – Schönau-Berzdorf – Bernstadt – Herrnhut
    S13 Löbau – Rosenhain
    S14 Löbau – Ebersdorf
    S15 Dittersbach – Kiesdorf – Schönau-Berzdorf
    S17 Bernstadt – Herrnhut – Strahwalde
    S18 Dürrhennersdorf – Schönbach – Neusalza-Spremberg
    S19 Niedercunnersdorf – Großschweidnitz – Ottenhain
    S20 Reichenbach – Löbau
    S21 Dürrhennersdorf – Oppach – Ebersbach – Seifhennersdorf
    S22 Eibau – Neueibau – Ebersbach – Oderwitz
    S25 Seifhennersdorf – Leutersdorf – Oderwitz
    S26 Zittau – Olbersdorf Friedrich-Fröbel-Schule
    S29 Hirschfelde – Wittgendorf – Schlegel – Dittelsdorf
    S30 Herrnhut – Zittau – Olbersdorf Friedrich-Fröbel-Schule
    S32 Zittau – Hartau
    S33 Eckartsberg – Zittau

    Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Stadtbus der Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck in Zittau

    Durch die KVG Dreiländereck werden Busse von den Typen MAN NL 263, MAN NÜ 283, MAN NÜ 273, MAN NG 313, MB O 407, MB O 405 NÜ, MB O 405 G (Überlandausführung), MB Citaro (C1 und C2 in unterschiedlichen Solo- und Gelenkausführungen), MB Integro, MB Sprinter (Kleinbus), Setra S 319 NF, Setra S 315 UL, Volvo 8700, Volvo 8700 LE und Iveco Crossway LE eingesetzt. Einige Linienfahrten lässt die KVG durch Subunternehmen mit deren Fahrzeugen durchführen. Im Fahrzeugbestand der KVG sind als historische Fahrzeuge ein Ikarus 263 sowie ein IFA H6B/L vorhanden.[16]

    Langfristig will die KVG Dreiländereck bis 2022 insgesamt 54 Busse beschaffen, um ihren Fuhrpark zu erneuern. Einen Teil davon sollen gebraucht übernommene Busse, den anderen neue Busse bilden.[17]

    Die KVG war das letzte deutsche Verkehrsunternehmen, das noch planmäßig einen Ikarus 280.03 im Linienverkehr einsetzte. Der Bus absolvierte am 31. August 2010 seine letzte Einsatzfahrt.

    Größtenteils tragen die Fahrzeuge der KVG eine weiß-rote Lackierung. Einige gebraucht von der Verkehrsgesellschaft Mittelhessen gekaufte Busse tragen abweichend eine blaue oder grüne Lackierung.

    Alle KVG-Fahrzeuge sind in ein Nummernschema eingeordnet, die Fahrzeugnummer des Busses entspricht der Zahl auf dem Kennzeichen. Die seit August 2008 angeschafften Fahrzeuge tragen ein GR-Kennzeichen des Landkreises Görlitz. Ältere Busse sind mit LÖB- und ZI-Kennzeichen der ehemaligen Landkreise Löbau und Zittau, später Löbau-Zittau, unterwegs.

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b c d e Wir über uns auf kvg-zittau.de
    2. Jan Lange: Kraftverkehr befördert mehr Fahrgäste. In: Sächsische Zeitung. Lokalausgabe Zittau. 31. März 2015 (online – kostenpflichtig [abgerufen am 1. Juni 2015]).
    3. Geschichte der KVG auf kvg-zittau.de (Memento vom 4. August 2002 im Internet Archive)
    4. Pressemitteilung auf abellio.de: Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck gewinnt Ausschreibung im Landkreis Görlitz (Memento vom 15. Dezember 2014 im Internet Archive)
    5. Abellio verkauft Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck an Regionalbus Oberlausitz. 29. Oktober 2014, archiviert vom Original am 30. Oktober 2014; abgerufen am 11. Januar 2016 (Pressemeldung der Abellio GmbH).
    6. Verkauf der Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck an Rhenus Veniro abgeschlossen. 2. Januar 2015, abgerufen am 14. Januar 2015 (Pressemitteilung von Rhenus Veniro).
    7. ÖPNV – die KVG Dreiländereck mbH im Landkreis Oberspreewald-Lausitz konnte sich durchsetzen. Rhenus Veniro, 22. Dezember 2016, abgerufen am 13. Januar 2017.
    8. KVG-Busse rollen weiter gen Norden. In: Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Löbau. 18. Januar 2018 (sz-online.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
    9. Neue, grenzüberschreitende Busverbindung im Zittauer Gebirge - Verlängerung der Linie 6 bis nach Petrovice. Pressemitteilung des Landkreises Görlitz, 8. Juni 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
    10. Erste Buslinie seit dem Zweiten Weltkrieg. In: Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Zittau. 9. Juni 2018 (sz-online.de [abgerufen am 11. Juni 2018]).
    11. Liniennetzplan Löbau. 14. Dezember 2014, abgerufen am 13. Dezember 2015 (PDF; 54 kB).
    12. Liniennetzplan Zittau. 14. Dezember 2014, abgerufen am 13. Dezember 2015 (PDF; 82 kB).
    13. ZVON-Fahrplanbuch 2015/2016 (bzw. zvon.de und kvg-zittau.de)
    14. Linienübersicht. Abgerufen am 13. Dezember 2015.
    15. Schülerlinien. auf zvon.de, abgerufen am 13. Dezember 2015.
    16. Fahrzeuglisten auf phototrans.de und ig-ikarus-200.de
    17. Kraftverkehr kauft bis 2022 54 Busse. In: Sächsische Zeitung. Lokalausgabe Zittau. 21. September 2012 (online – kostenpflichtig [abgerufen am 18. Dezember 2012]).

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]