Transdev GmbH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Transdev GmbH
Transdev GmbH logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 18. Januar 1898
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung Vorsitzender der Geschäftsführung
Christian Schreyer [1]
Mitarbeiter Über 5000 (2016) [2]
Umsatz über 900 Mio. Euro (2016) [3]
Branche Personentransport
Website www.transdev.de

Die Transdev GmbH[4] (bis 16. März 2015 Veolia Verkehr GmbH, davor bis 2006 Connex Verkehr GmbH)[5] mit Sitz in Berlin ist das größte in Deutschland aktive private Eisenbahn- und Busunternehmen. Die Transdev ist das deutsche Tochterunternehmen der französischen Transdev-Gruppe, die bis März 2013 als Veolia Transdev firmierte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ehemaliges Logo der Marke Connex
Connex-Personenzug im Leipziger Hauptbahnhof
Logo der ehemaligen Veolia Verkehr

Seit der mehrheitlichen Übernahme des privaten Eisenbahnunternehmens Deutsche Eisenbahn-Gesellschaft (DEG) 1997 war der Veolia-Konzern im deutschen Transport- und Verkehrswesen tätig. Nach der vollständigen Übernahme der DEG im Jahr 2000 gründet sie das Unternehmen Connex. In den folgenden Jahren bot Connex Regional-, Stadt- und Güterverkehr in Deutschland an. Zum 1. Januar 2004 wurde das Unternehmen neu organisiert. An die Stelle von Connex Regiobahn und Connex Stadtverkehr traten neue Regionalbereiche (Nord-West, Süd-West, Süd und Ost (und ursprünglich auch Nord)).

Das auf Industriekunden ausgerichtete Gütertransportgeschäft war in der Veolia Cargo Deutschland gebündelt und wurde 2009 an die französische Staatsbahn Société nationale des chemins de fer français (SNCF) verkauft, es firmiert seitdem unter der Bezeichnung Captrain Deutschland.

Mit der im März 2011 vollzogenen Fusion von Veolia Transport mit der ehemaligen Transdev zu Veolia Transdev, erfolgten auch die deutschen Aktivitäten von Transdev zu Veolia Verkehr. Im März 2015 firmierte die Veolia Verkehr GmbH zur Transdev GmbH um.

Kennzahlen und Tätigkeitsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Dach der Transdev wird das auf die Personenbeförderung ausgerichtete Geschäft von den beiden Geschäftsbereichen Bahn und Bus betreut. Mit rund 5000 Beschäftigten in 43 Tochtergesellschaften und einem Umsatz von rund 900 Millionen Euro im Jahr 2016 ist die Transdev GmbH das führende privatwirtschaftliche Nahverkehrsunternehmen in Deutschland. Es ist tätig im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im städtischen und regionalen Linienverkehr mit rund 1200 Omnibussen und 15 Straßenbahntriebwagen (VGG Görlitz) sowie als Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) im Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Transdev erbringt mit 375 Triebwagen, 21 Wagenzügen und 4 Lokomotiven insgesamt 43 Millionen Zugkilometer jährlich.[6]

Seit 2002 war das Unternehmen mit dem Interconnex im Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) tätig, dieser wurde 2014 eingestellt. Transdev stellte von März 2012 bis Dezember 2015 den Betrieb des HKX als Dienstleister sicher.[7][8]

Im Bereich des Charterverkehrs fährt Transdev seit März 2008 für die BwFuhrpark-Service GmbH, ein Tochterunternehmen der Bundeswehr, dabei werden bundesweit kurzfristige Charteraufträge auf Anweisungen der Bundeswehr ausgeführt. Zusätzlich bietet die Transdev Shuttle GmbH individualisierte Kleinverkehre für Privat- und Geschäftskunden in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern an.[9]

Mit der Transdev Vertrieb GmbH bietet die Transdev-Gruppe gesonderte Vertriebsleistungen im ÖPNV an. In Wettbewerbsausschreibungen konnte sich die Transdev Vertrieb die Lose für den stationären Fahrkartenverkauf und die Abonnementverwaltung im Rhein-Main-Verkehrsverbund (ab Januar 2018)[10] sowie die gesamten Vertriebsdienstleistungen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (ab 15. Dezember 2019)[11] sichern. Ab Dezember 2017 übernimmt die Transdev GmbH den Vertrieb für die Erfurter Bahn und die Süd-Thüringen-Bahn.[12]

Unternehmen Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flirt 3 der NordWestBahn in Oldenburg Hbf (aktuelle Lackierung)
Integral der BOB in Mittersendling
Siemens Desiro Classic der Lausitzbahn (2002–2008) im Bahnhof Spremberg

Unternehmen Bus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereich Nordost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereich Südwest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereich Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft mbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmen Vertrieb und Service[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Veolia Verkehr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wechsel im Vorsitz der Geschäftsführung von Veolia Verkehr. Veolia Verkehr, 28. Februar 2014; abgerufen am 21. Mai 2014.
  2. Zahlen, Faken, Entwicklung. Transdev GmbH, 6. April 2017; abgerufen am 7. April 2017.
  3. Transdev Gruppe kann soliden Wachstumskurs im Bus und Bahnbereich weiter ausbauen. Transdev GmbH, 7. April 2017; abgerufen am 7. April 2017.
  4. Transdev: Veolia Verkehr heißt ab 16. März 2015 Transdev und ist Teil eines weltweiten Netzwerkes innovativer Verkehrsunternehmen, 16. März 2015
  5. Meldung Aus Connex wird Veolia. In: Eisenbahn-Revue International. Heft 5/2006, ISSN 1421-2811, S. 213
  6. http://www.transdev.de/ueber-uns/unternehmensprofil/zahlen-fakten-entwicklung
  7. Veolia-Verkehrstochter fährt Züge für HKX. Handelsblatt, 12. März 2012; abgerufen am 16. September 2013.
  8. BTE BahnTouristikExpress fährt für HKX, Eisenbahnkurier, 16. November 2015, abgerufen am 23. April 2016.
  9. Charterverkehr. Transdev GmbH; abgerufen am 20. April 2017.
  10. RMV setzt auch im Vertrieb auf Wettbewerb. Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH, 26. April 2016; abgerufen am 20. April 2017.
  11. Stefan Hennigfeld: VRR: Vertriebsvergabe rechtskräftig. 20. März 2017; abgerufen am 20. April 2017.
  12. Transdev übernimmt Vertriebsdienstleistungen für Erfurter Bahn und Süd-Thüringen-Bahn - Transdev GmbH. (transdev.de [abgerufen am 11. August 2017]).