Kreissparkasse Steinfurt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Sparkassen  Kreissparkasse Steinfurt
Hauptstelle Ibbenbüren
Hauptstelle Ibbenbüren
Staat Deutschland Deutschland
Sitz Bachstraße 14
49477 Ibbenbüren
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 403 510 60[1]
BIC WELA DED1 STF[1]
Gründung 2002
Verband Sparkassenverband Westfalen-Lippe
Website www.ksk-steinfurt.de
Geschäftsdaten 2021[2]
Bilanzsumme 5,48 Mrd. Euro
Einlagen 3,439 Mrd. Euro
Kundenkredite 3,987 Mrd. Euro
Mitarbeiter 770
Geschäftsstellen 45 Filialen/SB-Center
Leitung
Verwaltungsrat Martin Sommer (Vorsitzender)
Vorstand Rainer Langkamp (Vorsitzender)
Peter Eckhardt
Carl-Christian Kamp
Peter Hensmann
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Kreissparkasse Steinfurt ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Ibbenbüren im Tecklenburger Land. Ihr Geschäftsgebiet liegt im Kreis Steinfurt. Sie ist Mitglied des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, Münster, und über diesen dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V., Berlin und Bonn, angeschlossen.

Firmierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der im allgemeinen Sprachgebrauch übliche sowie im Außenauftritt benutzte Name der Sparkasse lautet Kreissparkasse Steinfurt. Die vollständige Firmierung gemäß Satzung und Eintragung im Handelsregister lautet Kreissparkasse Steinfurt – Zweckverbandssparkasse des Kreises Steinfurt und der Städte und Gemeinden Altenberge, Emsdetten, Greven, Hörstel, Hopsten, Horstmar, Ibbenbüren, Ladbergen, Laer, Lienen, Lotte, Metelen, Mettingen, Neuenkirchen, Nordwalde, Ochtrup, Recke, Saerbeck, Steinfurt, Tecklenburg, Westerkappeln und Wettringen.[3]

Träger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Träger der Sparkasse ist der Sparkassenzweckverband, der von dem Kreis Steinfurt und den Städten und Gemeinden Altenberge, Emsdetten, Greven, Hörstel, Hopsten, Horstmar, Ibbenbüren, Ladbergen, Laer, Lienen, Lotte, Metelen, Mettingen, Neuenkirchen, Nordwalde, Ochtrup, Recke, Saerbeck, Steinfurt, Tecklenburg, Westerkappeln und Wettringen gebildet wird. Der Sparkassenzweckverband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Ibbenbüren und ist ebenfalls Mitglied des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe.[4]

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreissparkasse Steinfurt ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Sparkassengesetz für Nordrhein-Westfalen und die durch den Verwaltungsrat der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der Vorstand und der Verwaltungsrat.

In den Orten Ibbenbüren, Greven und Steinfurt unterhält die Kreissparkasse Steinfurt drei Hauptstellen. Diesen Hauptstellen sind jeweils ein Private Banking, Firmenkunden- und Immobiliencenter angegliedert. In diesen Bereichen bietet die Sparkasse fachspezifische Beratungsleistungen an. Sie unterhält Beratungs-Center und Filialen in allen 20 Städten und Gemeinden ihrer Träger.

Geschäftsausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreissparkasse Steinfurt betreibt als Sparkasse das Universalbankgeschäft. Im Verbundgeschäft arbeitet das Kreditinstitut mit der Westdeutschen Landesbausparkasse, der DekaBank, der Provinzial-NordWest-Versicherungsgruppe, der Neue leben und der Deutschen Leasing zusammen.

Die Kreissparkasse Steinfurt wies im Geschäftsjahr 2021 eine Bilanzsumme von 5,48 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 3,439 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2021 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 74. Sie unterhält 45 Filialen/Selbstbedienungsstandorte und beschäftigt 770 Mitarbeiter.[5].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Zweckverbandssparkasse besteht die Kreissparkasse Steinfurt seit dem Jahr 2002. Sie ist ein Zusammenschluss der Sparkasse Ibbenbüren und der Sparkasse Steinfurt. Hinsichtlich ihrer historischen Entwicklung beruft sie sich auf die Gründungen ihrer ältesten Rechtsvorgänger, der Sparkasse des Kreises Tecklenburg in Ibbenbüren im Jahr 1856 und der Kreissparkasse Burgsteinfurt im Jahr 1857.

Entstehung der Sparkasse Ibbenbüren / Kreissparkasse Tecklenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Juli 1856 Gründung Sparkasse des Kreises Tecklenburg in Ibbenbüren
  • 1. Juli 1943 Übernahme der Amtssparkasse Ibbenbüren
  • 1. Januar 1964 Übernahme der Stadtsparkasse Tecklenburg
  • 1. Januar 1975 Umbenennung in Kreissparkasse Ibbenbüren
  • 1. Januar 1977 Übernahme der Filialen in Greven und Saerbeck durch die Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen und Umbenennung in Sparkasse Ibbenbüren

Entstehung der Sparkasse Steinfurt / Kreissparkasse Burgsteinfurt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 20. November 1857 Gründung Kreissparkasse Burgsteinfurt
  • 25. Mai 1893 Gründung Stadtsparkasse Borghorst
  • 1. Oktober 1899 Gründung Städtische Sparkasse Burgsteinfurt
  • 1. Juli 1943 Fusion Kreissparkasse Burgsteinfurt und Städtische Sparkasse Burgsteinfurt zur Kreis- und Stadtsparkasse zu Burgsteinfurt
  • 1. September 1978 Fusion Stadtsparkasse Borghorst und Kreis- und Stadtsparkasse zu Burgsteinfurt zur Kreis- und Stadtsparkasse Steinfurt, Kurzform Sparkasse Steinfurt

Fusion mit der Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stiftungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1989 wurde die Kulturstiftung der Sparkasse Steinfurt ins Leben gerufen, 1991 die Sportstiftung der Sparkasse Steinfurt. Beide Stiftungen verfügen jeweils über ein Vermögen von 511.291,88 Euro (1.000.000,00 DM). Mit den Stiftungen fördert sie Projekte aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen innerhalb des Satzungsgebietes des Altkreis Steinfurt. Insbesondere jungen und begabten Menschen wird dabei ein besonderer Stellenwert eingeräumt.

Einlagensicherung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse ist Mitglied im bundesweiten Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe. Das aus Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen bestehende überregionale Sicherungssystem stellt sicher, dass im Bedarfsfall ausreichend Mittel zur Verfügung stehen, um die Forderungen der Kunden und auch das Institut selbst zu schützen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sparkasse des Kreises Tecklenburg (Hrsg.): 100 Jahre Sparkasse des Kreises Tecklenburg. 1956 (Festschrift aus Anlass des 100-jährigen Geschäftsjubiläums der Kreissparkasse im Tecklenburger Land).
  • Albin Gladen: 125 Jahre Sparkasse Ibbenbüren. 1856–1981. Hrsg.: Sparkasse Ibbenbüren. 1981 (Hrsg. aus Anlass des 125-jährigen Geschäftsjubiläums).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kreissparkasse Steinfurt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2021. (PDF; 65 kB; 9 Seiten) In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 21. Mai 2022, abgerufen am 21. Mai 2022.
  3. Eintragung unter der Nummer HRA 4197 beim Amtsgericht Steinfurt, Recherche unter http://www.handelsregister.de/
  4. Satzung des Sparkassenzweckverbandes, in Kraft ab 1. Januar 2023
  5. Sparkassenrangliste 2021. (PDF; 65 kB; 9 Seiten) In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 21. Mai 2022, abgerufen am 21. Mai 2022.

Koordinaten: 52° 16′ 22,4″ N, 7° 42′ 47,5″ O