Kurt-Hübner-Regiepreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kurt-Hübner-Regiepreis, auch Förderpreis für Regie, Kurt-Hübner-Förderpreis für junge Regisseure oder Kurt-Hübner-Preis genannt, ist ein an junge Regisseure vergebener Theaterpreis. Er wird seit 1991 jährlich anlässlich der Vergabe des Gertrud-Eysoldt-Rings von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Bensheim verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert. Juroren waren Hans Lietzau (1991), Kurt Hübner (1992 bis 2006) und Klaus Völker (seit 2007).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurt-Hübner-Preis geht an Robert Icke mit "Orestie", theaterderzeit.de vom 4. Januar 2019, abgerufen 16. Dezember 2019
  2. Gertrud-Eysoldt-Ring 2019 geht an Sandra Hüller, bensheim-auerbach.com 16. Dezember 2019, abgerufen 16. Dezember 2019