Kvænangen (Kommune)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Kvænangen (Kommune)
Kvænangen (Kommune) (Norwegen)
Kvænangen (Kommune)
Kvænangen (Kommune)
Basisdaten
Kommunennummer: 1943 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Troms
Verwaltungssitz: Burfjord
Koordinaten: 69° 53′ N, 21° 58′ OKoordinaten: 69° 53′ N, 21° 58′ O
Fläche: 2.108,3 km²
Einwohner: 1202 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 1 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Jan Helge Jensen (Kp) (2011)
Lage in der Provinz Troms
Lage der Kommune in der Provinz Troms

Kvænangen (samisch Návuona) ist eine Kommune in Nordnorwegen.

Sie liegt im Norden der Provinz (Fylke) Troms an der Grenze zur Finnmark und umfasst das Gebiet um den namensgebenden Fjord Kvænangen und das Küstenhinterland. Verwaltungssitz ist die Ortschaft Burfjord.

Die Bevölkerung gehört zum größten Teil dem Volk der Samen an, die Kvener (Nachfahren finnischer Einwanderer des 18. Jahrhunderts) und Norweger sind in der Minderheit; alle drei Volksgruppen sprechen jedoch heute meist Norwegisch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Kvænangen gehört die Insel Skorpa im Kvænangen-Fjord, auf der im Mai und Juni 1940, nach der deutschen Invasion Norwegens, ein norwegisches Kriegsgefangenenlager für rund 450 gefangene deutsche Soldaten und internierte Besatzungen deutscher Handels- und Fischereischiffe eingerichtet war.

Während der deutschen Besatzung Norwegens existierte in Kvænangen ein Arbeitslager der Wehrmacht. Die Gefangenen wurden von der Bevölkerung mit Lebensmitteln unterstützt und hatten daher vergleichsweise gute Haftbedingungen. Beim Rückzug der Deutschen wurde das Lager zwangsevakuiert und niedergebrannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisk sentralbyrå – Population 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kvænangen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Kvænangen – Reiseführer