Lambrusco Grasparossa di Castelvetro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Flasche Lambrusco Grasparossa di Castelvetro

Unter der Bezeichnung Lambrusco Grasparossa di Castelvetro werden Perl- und Schaumweine erzeugt. Das Anbaugebiet hierfür liegt in der Provinz Modena in der Emilia-Romagna und besitzt seit 1970 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden nur Perl- und Schaumweine (Spumante) erzeugt, jeweils in den Ausführungen Lambrusco Grasparossa di Castelvetro Rosso und Lambrusco Grasparossa di Castelvetro Rosato. Die Erzeugnisse sind Cuvées aus mindestens 85 % der Rebsorte Lambrusco Grasparossa. Höchstens 15 % andere Lambruschi und/oder Malbo Gentile dürfen – einzeln oder gemeinsam – zugesetzt werden.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anbau und Vinifikation der Produkte ist nur gestattet in den Gemeinden Castelfranco Emilia, Castelnuovo Rangone, Castelvetro, Fiorano, Formigine, Maranello, Marano sul Panaro, Prignano sul Secchia, Savignano sul Panaro, Spilamberto, Sassuolo, Vignola und San Cesario sul Panaro sowie in Teilen der Gemeinde Modena – alle in der Provinz Modena.[1]

Im Jahr 2015 wurden von 907 ha Rebfläche 114.278 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.
  • Steffen Maus: Italiens Weinwelten – Wein, Vino, Wine. Gebrüder Kornmayer, 2013, ISBN 978-3-942051-18-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Produktionsvorschriften und Beschreibung, PDF (italienisch), auf wineacts.com, abgerufen am 25. Juli 2016
  2. Weinbau in Zahlen 2016. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2016. federdoc.com, abgerufen am 25. August 2017 (PDF, italienisch).