Ortrugo dei Colli Piacentini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter der Bezeichnung Ortrugo dei Colli Piacentini oder Ortrugo – Colli Piacentini werden italienische Perl- und Schaumweine sowie Stillweine vermarktet, die in der Provinz Piacenza (Region Emilia-Romagna) produziert wurden. Das Weinbaugebiet besitzt seit 2010 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anbau und Vinifikation dürfen nur in den Gemeinden Caminata, Nibbiano, Pianello Val Tidone, Piozzano und Ziano Piacentino sowie in Teilen der Gemeinden von Agazzano, Alseno, Bettola, Bobbio, Borgonovo Val Tidone, Carpaneto Piacentino, Castell’Arquato, Castel San Giovanni, Coli, Gazzola, Gropparello, Lugagnano Val d’Arda, Pecorara, Ponte dell’Olio, Rivergaro, San Giorgio Piacentino, Travo, Vernasca und Vigolzone – alle in der Provinz Piacenza – erfolgen.[1]

Im Jahr 2016 wurden von 419 Hektar Rebfläche 35.158 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[2]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Weintypen werden angeboten: Sowohl der Stillwein als auch die Perlweine (Frizzante) und Schaumweine (Spumante) müssen zu mindestens 90 % aus der Rebsorte Ortrugo gekeltert werden. Höchstens 10 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Region Emilia-Romagna zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Provvedimenti generali relativi ai Disciplinari consolidati dei vini DOP e IGP italiani. politicheagricole.it (Italienisches Landwirtschaftsministerium), 27. November 2017, abgerufen am 23. Juli 2018 (PDF, italienisch, Download-Seite mit allen konsolidierten Spezifikationen italienischer DOP- und IGP-Weine).
  2. Weinbau in Zahlen 2017. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2017. federdoc.com, abgerufen am 12. Juni 2018 (PDF, italienisch).