Colli di Scandiano e di Canossa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Colli di Scandiano e di Canossa (dt. Hügel von Scandiano und Canossa) ist ein italienisches Weinbaugebiet in der Provinz Reggio Emilia, Region Emilia-Romagna, das seit 1976 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata DOC) besitzt, die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbau und die Vinifikation sind gestattet in den Gemeinden Albinea, Quattro Castella, Bibbiano, Montecchio, San Polo d’Enza, Canossa, Vezzano sul Crostolo, Viano, Scandiano, Castellarano und Casalgrande sowie in Teilen der Gemeinden von Reggio Emilia, Casina, Sant’Ilario d’Enza und Cavriago – alle in der Provinz Reggio Emilia.[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dieser Bezeichnung werden folgende Weine erzeugt:[1]

Verschnittweine
Fast sortenreine Weine (die genannte Rebsorte muss zu mindestens 85 % enthalten sein)
Sortenreine Weine
  • Colli di Scandiano e di Canossa Spergola: (auch als Frizzante, Passito und Spumante)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). In: ismeamercati.it. 27. November 2017, abgerufen am 31. Juli 2018 (PDF, italienisch).