Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 1983

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 1979Landtagswahl
1983
1987 →
(Stimmen in %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
51,9
39,6
4,5
3,5
0,5
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1979
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+1,8
-2,7
+4,5
-2,9
-0,7
Sonst.
  
Von 100 Sitzen entfallen auf:
Wahlplakat der CDU mit Ministerpräsident Vogel

Die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 1983 fand am 6. März zusammen mit der Bundestagswahl 1983 statt, was zu einer außergewöhnlich hohen Wahlbeteiligung von 90,4 % führte. Der FDP gelang erstmals nicht der Einzug in den Landtag. Sie scheiterte nicht nur klar an der Fünf-Prozent-Hürde, sondern schnitt schlechter ab als die erstmals kandidierenden Grünen. Wahlsieger war die von Ministerpräsident Bernhard Vogel geführte CDU, die ihre absolute Mehrheit ausbauen konnte.

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer Alleinregierung der CDU unter Ministerpräsident Bernhard Vogel standen SPD und FDP als Oppositionsparteien im Parlament gegenüber.

Wahlergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl am 6. März 1983

Wahlberechtigte: 2.811.713

Wähler: 2.541.834 (Wahlbeteiligung: 90,40 %)

Gültige Stimmen: 2.515.393
Ungültige Stimmen: 26.441 (1,04 %)

Partei Stimmen Anteil
in %
Sitze Sitze
1979
CDU 1306090 51,92 57 51
SPD 995795 39,59 43 43
GRÜNE 113809 4,52
FDP 88289 3,51 6
DKP 4940 0,20
NPD 3656 0,15
ASG 2814 0,11
Total 2515393 100 100

Liste der Mitglieder des Landtages Rheinland-Pfalz (10. Wahlperiode)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]