Lex Veldhuis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lex Veldhuis
0Personenbezogene Informationen0
Geburtsdatum 29. Dezember 1983
Geburtsort NiederlandeNiederlande Vlissingen
Nicknames
0
RaSZi
L. Veldhuis
Wohnorte
0
NiederlandeNiederlande Vlissingen
KanadaKanada Toronto
Live-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 277.939 $
Gesamtes Preisgeld 677.703 $
World Series of Poker
Bracelets keine
Money finishes 13
Bestes Main Event kein Cash
0Main Event der World Poker Tour0
Titel keine
Money finishes 1
0Main Event der European Poker Tour0
Titel keine
Money finishes 5
Letzte Aktualisierung: 18. Mai 2017

Lex Veldhuis (* 29. Dezember 1983 in Vlissingen)[1] ist ein professioneller niederländischer Pokerspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veldhuis machte während seiner Jugend gerne Sport und spielte das Echtzeit-Strategiespiel StarCraft, durch das er Bertrand Grospellier kennenlernte. Veldhuis begann ein Kriminologiestudium an der Erasmus-Universität in Rotterdam, das er aber aufgrund seiner Pokerkarriere abbrach.[2] Er lebte zwischenzeitlich in Las Vegas und wohnt inzwischen in Toronto und Vlissingen.[3]

Pokerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veldhuis spielte seit 2003[1] Poker und kam durch Grospellier 2005 zum Onlinepokerraum PokerStars, auf dem er zunächst unter dem Nickname RaSZi spielte. Später wurde er unter dem Nickname L. Veldhuis Mitglied des Team PokerStars und gehört diesem auch heute noch an.[2] Sein Spiel kann man regelmäßig auf dem Streamingportal Twitch verfolgen, bei dem Veldhuis über 60.000 Follower hat.[4] Seit 2005 nimmt er auch an renommierten Live-Turnieren teil.[5]

Im Februar 2006 war Veldhuis erstmals beim Main Event der European Poker Tour erfolgreich und landete im französischen Deauville auf dem 20. Platz für 8800 Euro Preisgeld.[6] Im Sommer 2007 spielte er in Las Vegas und platzierte sich einmal beim Main Event der World Poker Tour sowie zweimal bei der World Series of Poker im Geld.[5] Sein bisher höchstes Preisgeld gewann Veldhuis bei der WSOP 2009, bei der er bei einem Turnier der Variante No Limit Hold’em mit 40.000 Dollar Buy-in den siebten Platz von 201 Spielern belegte und dabei über 250.000 Dollar gewann.[7] Im Oktober 2010 gewann Veldhuis die Dutch Poker Open in Rotterdam mit einer Siegprämie von über 60.000 Euro.[8]

Insgesamt hat Veldhuis mit Poker bei Live-Turnieren knapp 700.000 Dollar verdient.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lex Veldhuis Profile auf gosugamers, abgerufen am 28. Mai 2015 (englisch)
  2. a b Biography auf lexveldhuis.com, abgerufen am 28. Mai 2015 (englisch)
  3. Lex Veldhuis in der Datenbank des Global Poker Index, abgerufen am 3. März 2016 (englisch)
  4. Lex Veldhuis bei Twitch, abgerufen am 18. Mai 2017 (englisch)
  5. a b c Lex Veldhuis in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 24. Februar 2016 (englisch)
  6. EPT – 2 – Deauville (€ 4,000 No Limit Hold’em – EPT Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 3. März 2016 (englisch)
  7. 40th World Series of Poker (WSOP) 2009 ($ 40,000 No Limit Hold’em – 40th Anniversary event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Mai 2015 (englisch)
  8. 2010 Dutch Poker Open (€ 1,000 + 50 Main Event – No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 28. Mai 2015 (englisch)