Liste der österreichischen Orden und Ehrenzeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orden und Ehrenzeichen der österreichisch-ungarischen Monarchie (Nach Originalen der Firma C. F. Rothe & Neffe, k..k. Kammerjuweliere und Hof-Goldarbeiter in Wien, I.)

Diese Liste gibt einen Überblick über die österreichischen Orden und Ehrenzeichen nach ihrem Stiftungsdatum.

Monarchie (bis 1804)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bindenschild des Herzogtums Österreich, 1512

Monarchie (1804 bis 1918)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des Kaisertums Österreich (1815)

Erste Republik (1918–1934)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen der Ersten Republik Österreich

Ständestaat (1934–1938)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Österreichischer Verdienstorden (1934)
  • Militärdienstzeichen (30. Juni 1934)
  • Ehrenzeichen und Verdienstkreuz für Kunst und Wissenschaft (9. Oktober 1934)
  • Militärverdienstkreuz (9. Juli 1935)
  • Militärverdienstmedaille (9. Juli 1935)

Zweite Republik (seit 1945)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelles Wappen der Republik Österreich

Die Verleihung der hier genannten Auszeichnungen erfolgt, mit Ausnahme des Bundes-Ehrenzeichens, durch den Bundespräsidenten. Die Insignien werden entweder von ihm persönlich oder in seinem Namen durch Beauftragte (z.B. Bundesminister, Landeshauptleute) überreicht. Es existieren:

Auszeichnungen des Bundes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen der Bundesländer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die individuellen Auszeichnungen der neun Bundesländer wurden zu verschiedenen Zeitpunkten durch Beschlüsse der Landtage oder der Landesregierungen gestiftet und unterscheiden sich in Statuten und Verleihungspraxis sehr deutlich voneinander. Vier Grundtypen existieren in allen Bundesländern: ein mehrstufiges Landes-Ehrenzeichen, eine Auszeichnung für Lebensretter bzw. Katastrophenhelfer, eine Auszeichnung für langjährige Dienste auf dem Gebiet des Feuerwehr- bzw. Rettungswesens und eine Auszeichnung für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Sports. Ihre Verleihung ist jeweils durch Landesgesetze geregelt und erfolgt zumeist durch den betreffenden Landeshauptmann.

Burgenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ehrenzeichen des Landes Burgenland
  • Rettungsmedaille des Landes Burgenland
  • Feuerwehrverdienstzeichen des Landes Burgenland
  • Ehrenmedaille für Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens
  • Sportehrenzeichen des Landes Burgenland

Kärnten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich
  • Rettungsmedaille des Bundeslandes Niederösterreich
  • Medaille des Landes Niederösterreich für Katastropheneinsatz
  • Feuerwehrverdienstzeichen des Bundeslandes Niederösterreich
  • Ehrenzeichen für Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens
  • Niederösterreichische Sportehrenzeichen

Oberösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salzburg[5][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ring des Landes Salzburg
  • Ehrenzeichen des Landes Salzburg
  • Medaille für Verdienste um die Gemeinde
  • Lebensrettungs-Verdienstzeichen
  • Feuerwehr- und Rettungs-Medaille
  • Verdienstzeichen für besonderen Hilfseinsatz
  • Pro Caritate-Verdienstzeichen
  • Salzburger Sport-Ehrenzeichen[6]
  • Ehrenlorbeer des Salzburger Sports[6]
  • Abzeichen für Landesmeisterinnen und Landesmeister[6]

Steiermark[7][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ehrenring des Landes Steiermark
  • Ehrenzeichen des Landes Steiermark
  • Steirische Lebensrettungsmedaille am weiß-grünen Band
  • Steirische Hochwassermedaille (Bronze, Silber, Gold)
  • Steirische Katastrophenhilfe-Medaille (Bronze, Silber, Gold)
  • Verdienstkreuz für Leistungen auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens (Bronze, Silber, Gold)
  • Medaille für Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens (25, 40, 50, 60, 70, 75 und 80 jährige Tätigkeit)
  • Landessportehrenzeichen für Sportler
  • Landesportehrenzeichen für Verdienste

Tirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorarlberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg
  • Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg
  • Montfortorden
  • Feuerwehrmedaille des Landes Vorarlberg
  • Rettungsmedaille des Landes Vorarlberg
  • Ehrenzeichen für Verdienste um den Vorarlberger Sport
  • Ehrenzeichen für sportliche Leistungen
  • Ehrenzeichen für Verdienste auf dem Gebiete der örtlichen Sicherheitspolizei

Siehe Hauptartikel: Auszeichnungen des Landes Vorarlberg

Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Auszeichnungen der Stadt und des Landes Wien

Aktuelle Rangordnung der Bundesauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Groß-Stern des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich
  2. Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich
  3. Großes Silbernes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich
  4. Großes Goldenes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich
  5. Großes Silbernes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich
  6. Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst
  7. Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  8. Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  9. Österreichisches Militärverdienstzeichen
  10. Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
  11. Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  12. Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
  13. Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  14. Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  15. Ehrenzeichen für Verdienste um die Befreiung Österreichs
  16. Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
  17. Silbernes Verdienstzeichen der Republik Österreich
  18. Goldene Medaille am roten Bande für Verdienste um die Republik Österreich (Lebensrettungsmedaille)
  19. Goldene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich
  20. Silberne Medaille am roten Bande für Verdienste um die Republik Österreich (Lebensrettungsmedaille, wird seit 1968 nicht mehr verliehen)
  21. Silberne Medaille für Verdienste um die Republik Österreich
  22. Bronzene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich (wird nicht mehr verliehen)
  23. Österreichische Olympiamedaille 1964
  24. Österreichische Olympiamedaille 1976
  25. Bundes-Ehrenzeichen
  26. Grubenwehr-Ehrenzeichen
  27. Verwundetenmedaille 1. Klasse für Angehörige des Bundesheeres
  28. Verwundetenmedaille 1. Klasse für Angehörige des Exekutivdienstes
  29. Verwundetenmedaille 2. Klasse für Angehörige des Bundesheeres
  30. Verwundetenmedaille 2. Klasse für Angehörige des Exekutivdienstes
  31. Militär-Anerkennungsmedaille
  32. Einsatzmedaille des Österreichischen Bundesheeres
  33. Exekutivdienstzeichen
  34. Wehrdienstzeichen 1. Klasse
  35. Wehrdienstzeichen 2. Klasse
  36. Wehrdienstzeichen 3. Klasse
  37. Wehrdienstmedaille in Gold
  38. Wehrdienstmedaille in Silber
  39. Wehrdienstmedaille in Bronze
  40. Milizmedaille

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Stolzer, Christian Steeb: Österreichs Orden vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Akademische Druck- u. Verlagsanstalt Graz 1996, ISBN 3-201-01649-7.
  • Peter Diem: Die Symbole Österreichs. Zeit und Geschichte in Zeichen. Verlag Krenmayr & Scheriau, Wien 1995, ISBN 3-218-00594-9, S. 224–226, 293–388.
  • Elisabeth Horvath: Ihr persönliches Recht auf Orden und Titel in Österreich - Wie wird man Würdenträger/in. Verlag Krenmayr & Scheriau, Wien 2004, ISBN 3-218-00728-3.
  • Arnhard Klenau: Orden in Deutschland und Österreich. Phaleristischer Verlag, Konstanz 2008, ISBN 978-3-937064-15-4 (6 Bde.)
  • Walter A. Schwarz: „Hab' die Ehre...“ 50 Jahre Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 1952-2002. Münze Österreichs, Wien 2002 (Katalog der gleichnamigen Ausstellung)
  • Walter A. Schwarz: „Vergänglicher Glanz“. Altösterreichs Orden. Fassbaender Verlag, Wien 2005, ISBN 3-900538-84-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift des Ferdinandeums für Tirol und Vorarlberg, Band 5 (1839)
  2. Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum (1833)
  3. Österreichische Blätter für Literatur und Kunst, Geschichte, Geografie, Statistik und Naturkunde (1844)
  4. Individuen, welche seit der Thronbesteigung Seiner jetzt regierenden Majestät, nämlich in den Jahren 1835–1845 durch die Verleihung von Civil-Ehren-Medaillen ausgezeichnet worden sind. (Zum ersten Male zusammengestellt und veröffentlicht.). In: Oesterreichischer Bürger-Kalender für das Jahr 1847. Zweiter Jahrgang. A. Pichler’s sel(ige) Witwe, Wien (1847), S. 2–11.
  5. Salzburger Ehrenzeichengesetz. Abgerufen am 1. Dezember 2015.
  6. a b c Salzburger Ehrenzeichengesetz. Abgerufen am 1. Dezember 2015.
  7. Gesamtübersicht Land Steiermark