Liste der Museen in Litauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Museen und Sammlungen in Litauen umfasst die Museen und Sammlungen in Litauen.

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vilnius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaunas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaipėda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Didžioji vandens-Str., Geschichtsmuseum „Klein Litauen“
  • Smiltynės-Str., Litauisches Meeresmuseum [6]
  • Liepų-Str., Heimatkundliche Sammlungen
  • Liepų-Str., Gemäldegalerie, (Schwerpunkt: Litauische Meister des 19. Jahrhunderts)
  • Liepų-Str., Uhrenmuseum [7]
  • Mažvydas-Park, 1977 begonnener Skulpturenpark in einem aufgelassenen Friedhof, Gesamtkunstwerk durch den sichtbaren Kontrast von Vergänglichkeit und moderner Kunst.

Šiauliai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burg- und Schlossmuseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtshäuser / Gedenkstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimatmuseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mahn- und Gedenkorte der Weltkriege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ablinga, Gedenkstätte zu einem Massaker an der Zivilbevölkerung
  • Naujieji Pirčiupiai, Mahnmal und Ausstellung zu einem Massaker an der Zivilbevölkerung

Spezialmuseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kernavė, Staatliches archäologisch-historisches Museum mit Ausstellungsgelände „Reservat“ [12]

Botanik und Zoologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ethnologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunsthandwerk und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mineralogie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mosėdis, Landschaftspark (10 Hektar) konzipiert als Steinmuseum

Skurriles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marianne Mehling (Hrsg.): Knaurs Kulturführer in Farbe. Estland, Lettland, Litauen. Droemer Knaur, München 1993, ISBN 3-426-26608-3, S. 171–236.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]