Liste von Apfelsorten/A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erläuterungen und Quellen: Siehe Hauptartikel!

Apfelsorte Bild Kreuzung aus Erstes Auftauchen Anmerkungen Quellen
A Troche Rouge Siehe: Ravaillac
A. D. W. Atkins
Um 1971 in Exmouth, Devon, gezüchtet von A. D. W. Atkins Beschreibung[1] f, g (S. 183)
A. W. Barnes Siehe: Arthur W. Barnes
Aachackerer o
Aachener Hausapfel (oder: Aachener Hausäpfelchen, Cornelis Hausapfel, Cornelisapfel, Cornellis Hausapfel, Cornelys Gestreifter Hausapfel)
Um 1800 in Aachen h (Nr. 618, S. 685), j
Aachener Hausäpfelchen Siehe: Aachener Hausapfel
Aargauer Herrenapfel (oder: Erdbeerenapfel, Gelbweiler, Herrenapfel, Mättleapfel, Süßreinette)
Keine Angaben, ob mit anderen Herrenapfelsorten verwandt Herkunft aus dem Aargau vermutet Saftig, Geschmack: duftend, süßlich, zitronenartig. Klein bis mittelgroß, karminrot, Deckfarbe gestreift (detailliertere Beschreibungen[2][3]) i (9-11), o
Aargauer Jubiläumsapfel (oder: Jubilé D'Argovie, Neuenhofer Apfel)
Beschreibung[4] f, m (Nr. 001, S. 1), o
Aargauer Rosen o
Abbondanza
Beschreibung[5] f, g (S. 183), m (Nr. 002, S. 1)
Abbot's Early Beschreibung[6]
Abernathy
Abondance
Beschreibung[7] f, g (S. 183)
Abraham Siehe: Danziger Kantapfel
Abrahams Apfel Siehe: Danziger Kantapfel
Abram
Accomack
Aceymac a
Achimer Goldrenette Siehe: Celler Dickstiel
Acker
Äckerle-Apfel (oder: Äckerliapfel) j, r (S. 1)
Äckerliapfel Siehe: Äckerle-Apfel
Acklam Russet
Beschreibung[8] f, g (S. 183)
Acme
Cox Orange × Unbekannt Beschreibung[9] f, g (S. 183)
Ada Red
Adams Apfel Siehe: Adamsapfel
Adams Parmäne (oder: Adam's Pearmain, Matchless, Norfolk Pippin, Norfolk Russet, Spitzenkasseler)
Sämling 1826 in England Beschreibung[10][11] a, c, f, g (S. 183), h (Nr. 468, S. 520), j, m (Nr. 004, S. 1)
Adam's Pearmain Siehe: Adams Parmäne
Adamsapfel (oder: Adams Apfel, Ostpreußischer Adamsapfel)
Beschreibung[12] f, g (S. 183), j, m (Nr. 003, S. 1), o, p (S. 143)
Adanac a
Addie
Adenaws Rambour-Renette h (Nr. 323, S. 361)
Adersleber Siehe: Adersleber Kalvill
Adersleber Calville Siehe: Adersleber Kalvill
Adersleber Kalvill (oder: Adersleber, Adersleber Calville)
Weißer Winter-Calville × Gravensteiner 1865 im Kloster Adersleben Beschreibungen[13][14] f, g (S. 183), j, m (Nr. 005, S. 1), o, p (S. 144)
Adersleber Kalvill No. III Siehe: Amtsrat Meyer
Adirondack
Zierapfel. Beschreibung[15]
Admirable
Admiral
Beschreibung[16] f, g (S. 183)
Admiral Schley
Advance
Cox Orange × Unbekannt Beschreibung[17] f, g (S. 183)
Adventsapfel p (S. 145), r (S. 1)
Aerlie's Red Flesh Siehe: Airlie Red Flesh
Afal Enlli Siehe: Bardsey Apple
Aga-Apfel h (Nr. 633, S. 701), m (Nr. 006, S. 1), r (S. 1)
Agatapfel Siehe: Purpurroter Agatapfel
Agathe Von Klanxbüll o
Ägidienberger Seidenhemdchen r (S. 1)
Ahamer Ontario m (Nr. 007, S. 1)
Ahltaler o
Aholan Aikainen Vaha o
Ahra j, o, r (S. 1)
Ahrina
j, o, r (S. 1)
Ahrista j, o, r (S. 2)
Aia Ilu 1946 in Estland c
Aigre-Orange
Aiken
Airlie Red Flesh (oder: Aerlie's Red Flesh, Newell-Kimzey Red Flesh) 1961 in Airlie, Oregon a, c
Aivaniya (oder: Aiwanija)
Beschreibung[18] f, g (S. 183), j
Aiwanija Siehe: Aivaniya
Ak 51-11-95 Siehe: Pomredrobust
Ak-Alma
Akane (oder: Prime Red, Prime Rouge, Primerouge, Tohoku 3, Tokyo Rose)
Jonathannge × Worcester Pearmain 1937 (Zucht), 1970 (Markteinführung) in Morioka, Japan Beschreibung[19] a, c, f, g (S. 183), j, o
Akerö Siehe: Apfel Von Åkerö
Åkerö Siehe: Apfel Von Åkerö
Akers Red
Aki Fu Sport von Fuji
Akin
1831 in Lawrenceville (Illinois) Sortenbeschreibung[20]
Akin Red Winter
Akita Gold r (S. 2)
Alabama Beauty
Alander r (S. 2)
Alant Siehe: Alantapfel
Alantapfel
Es gibt eine norddeutsche und eine Schweizer Alant-Sorte. Die Schweizer Sorte ist Feuerbrand-resistent.[21] h (Nr. 234, S. 260), j, m (Nr. 009, S. 1), o
Alastair Cannon-White
Beschreibung[22] f, g (S. 183)
Albany Beauty a
Albemarle Pippin Siehe: Newtown Pippin
Albermarle Pippin Siehe: Newtown Pippin
Albert Siehe: Lanes Prinz Albert
Albertin Siehe: Kaiser Alexander
Albisser Siehe: Schneiderapfel
Albrechtapfel Siehe: Prinz Albrecht Von Preußen
Albrechtsapfel Siehe: Prinz Albrecht Von Preußen
Alcham o
Aldenham Blenheim
Beschreibung[23] f, g (S. 184)
Aldenham Purple Siehe: Aldenham Purpur
Aldenham Purpur (oder: Aldenham Purple)
Alderman
Beschreibung[24] a, f, g (S. 184)
Aldiamo Siehe: Red Passion
Aldinger Georg Cave Siehe: Aldingers Georg Cave
Aldingers Georg Cave (oder: Aldinger Georg Cave) o, r (S. 2)
Aldwick Beauty
Beschreibung[25] f, g (S. 184)
Aleuten-Apfel r (S. 2)
Alexander Siehe: Kaiser Alexander
Alexander Tillage
Alexandra-Apfel r (S. 2)
Alexis
Mcintosh × unbekannt Beschreibung[26] f, g (S. 241), j
Alfa 68 (oder: Alpha 68)
Beschreibung[27] e, f, g (S. 184)
Alfred Jolibois
Beschreibung[28] f, g (S. 184), o
Alfriston (oder: Shepherd's Pippin)
Beschreibung[29] a, e, f, g (S. 184), h (Nr. 254, S. 285), m (Nr. 010, S. 1)
Alice
Beschreibung[30] f, g (S. 184)
Alizon
Alkmene
Cox Orange × Oldenburg 1930 in Müncheberg, Brandenburg Geschmack: säuerlich, aromatisch. Beschreibung[31] a, c, d, e, f, g (S. 184), j, o
Alkmene Spur Linus
j
All Purpose
All-Red Gravenstein Siehe: Roter Gravensteiner
All Summer
Allendorfer Rosenapfel[32] Lokalsorte aus Allendorf/Lahn bei Gießen Wohlschmeckend. Robuste Lokalsorte j, o
Allens Dauerapfel (oder: Allen's Everlasting)
Beschreibung[33] a, e, f, g (S. 184), h (Nr. 320, S. 358)
Allen's Everlasting Siehe: Allens Dauerapfel
Allerweltsapfel Siehe: Kaiser Alexander
Allgold
Allington Pepping (oder: Allington Pippin, Brown's South Lincoln Beauty)
Cox Orange × Unbekannt 1880er in Lincolnshire, UK Beschreibung[34] a, c, e, f, g (S. 184), j, m (Nr. 011, S. 1), o, p (S. 146)
Allington Pippin Siehe: Allington Pepping
Allurel
Elise x Idared
Allyson York
Alma Sweet
Almata a
Almey Um 1890 in Cork, Irland. Züchter: Baylor Hartland Bei der NFC gibt es etwas überschneidende Angaben zur Sorte „Ard Cairn Russet“. Beschreibung[35]
Almindelig Siehe: Api
Alnarp 2 e
Alnarps Favorit
Beschreibung[36] f, g (S. 184)
Alouette
Alpha 68 Siehe: Alfa 68
Alpha 68 B e
Alps Otome
Alsener Melonenapfel (oder: Alsener Prinzenapfel) m (Nr. 012, S. 1), r (S. 3)
Alsener Prinzenapfel Siehe: Alsener Melonenapfel
Alstott
Alte Luiken Siehe: Luikenapfel
Altenburger Bergapfel j
Altenstädter Mostapfel p (S. 147)
Altenstädter Roter Siehe: Böhmischer Roter Jungfernapfel
Alter Gravensteiner
Alter Hannoveraner Siehe: Uelzener Rambour
Alter Fritz r (S. 3)
Alter Nonpareil
h (Nr. 425, S. 473)
Altess
Altgelds Küchenapfel h (Nr. 602, S. 669)
Altitude
Altländer Fettapfel
Beschreibung[37] f, g (S. 184)
Altländer Glockenapfel Siehe: Glockenapfel
Altländer Jacobsapfel Siehe: Altländer Jakobsapfel
Altländer Jakobsapfel (oder: Altländer Jacobsapfel)
Vor 1900 Genussreif Dezember bis März o
Altländer Pfannkuchapfel Siehe: Altländer Pfannkuchenapfel
Altländer Pfannkuchen Siehe: Altländer Pfannkuchenapfel
Altländer Pfannkuchenapfel (oder: Altländer Pfannkuchapfel, Altländer Pfannkuchen, Echter Altländer Pfannkuchenapfel, Echter Pfannkuchenapfel, Pfannkuchenapfel, Rechter Pfannkuchen)
Zufallssämling Um 1850 im Alten Land, Hamburg Verschieden vom Horneburger Pfannkuchenapfel. Beschreibung[38] f, g (S. 184), j, o, p (S. 512)
Altländer Rosenapfel
Beschreibung[39] f, g (S. 184), j
Altmärker Brautapfel j
Altmärker Goldrenette j
Alton
Beschreibung[40] f, g (S. 185)
Alwa
Amanashiki Siehe: Amanishiki
Amanishiki (oder: Amanashiki)
Beschreibung[41] e, f, g (S. 185)
Amasya No 2 e
Amasya No 3 e
Amasya No 4 e
Amasya No 5 e
Ambassy (oder: Dalili)
Mutante von Delcorf Beschreibung[42] f, j
Amber
Beschreibung[43] f
Ambro
Beschreibung[44] f, g (S. 185), o
Ambrosia
Eine Apfelsorte, die ca. 1990 in Kanada entdeckt und kultiviert wurde. Süß, knackig und hervorragend lagerbar.
Eine Apfelsorte, die ca. 1990 in Kanada entdeckt und kultiviert wurde. Süß, knackig und hervorragend lagerbar.
Zufallssämling, vermutlich ist ‘Ambrosia’ eine Kreuzung von Starking Delicious × Golden Delicious. 1990 in British Columbia, Kanada Geschmack: süß a, c, e
Amelia e
Amère Bideau
Amère Hauteville
Amère Jaune
Amère Nouvelle
Ameri Du Surville
American Beauty
Beschreibung[45] f, g (S. 185)
American Blush
American Fall Pippin
American Forestier e
American Golden Russet Beschreibung[46] e, f, g (S. 185)
American Grindling
Beschreibung[47] f, g (S. 185)
American Lady Siehe: Api
American Limbertwig
American Mother Siehe: Mutterapfel
American Peach Siehe: Sommer-Zimtapfel
American Summer Pearmain Beschreibung[48] a, e, f
American Wine Sop Siehe: Winesap
Amerikaner m (Nr. 013, S. 1)
Amerikanischer Gestreifter Süßapfel
h (Nr. 613, S. 680), j
Amerikanischer Melonenapfel (oder: Amerikansk Melon, Melon, Melon D'Amérique, Melon De Norton, Melon Norton, Norton, Norton Watermelon, Norton's Melon, Watermelon)
1800 in Connecticut a, c, f, h (Nr. 445, S. 497)
Amerikanischer Pfirschenapfel o
Amerikanischer Rippapfel p (S. 148)
Amerikanischer Rosenapfel o, p (S. 149)
Amerikanischer Schneeapfel m (Nr. 014, S. 1)
Amerikanischer Zuckerapfel r (S. 4)
Amerikansk Melon Siehe: Amerikanischer Melonenapfel
Ames
Beschreibung[49] f, g (S. 185)
Amethyst r (S. 4)
Amorosa Sport von Aroma in Schweden Beschreibung[50] f
Amsib Crab e
Amtmannsapfel h (Nr. 27, S. 31), l (S. 7), o
Amtsrat Meyer (oder: Adersleber Kalvill No. III) r (S. 4)
Amzr Gauthier e
Anacuta 15. Jahrhundert (beschrieben) in Italien. Stammt womöglich schon aus der Römerzeit. j
Ananas Bierzenicki
e
Ananas-Reinette Siehe: Ananasrenette
Ananas-Renette Siehe: Ananasrenette
Ananasapfel Siehe: Ananasrenette, Prinzenapfel
Ananasrenette (oder: Ananas-Reinette, Ananas-Renette, Ananasapfel, Goldapfel, Reneta Ananasova)
Zufallssämling 1820 im Rheinland und Niederlande Erntezeit früher Oktober. Beschreibungen[51][52] a, e, f, g (S. 185), h (Nr. 427, S. 475), j, o
Ancienne Siehe: Graue Französische Renette
Andenken an Palandt r (S. 4)
Anderson
Anderson Red Delicious e
Anderthalbpfündige Antonowka Siehe: Riesenantonowka
André Briollay
Beschreibung[53] f, g (S. 185)
Andreas Kieling o
Andrews Sweet
Andrews Winter
Andy Hamby
Aneta j, o
Angeler Borsdorfer (oder: Angeliter Borsdorfer, Angelner Borsdorfer)
j, o
Angeliter Borsdorfer Siehe: Angeler Borsdorfer
Angeliter Herrenapfel (oder: Angelner Herrenapfel)
j, o
Angelner Borsdorfer Siehe: Angeler Borsdorfer
Angelner Herrenapfel Siehe: Angeliter Herrenapfel
Angelner Zitronenapfel o
Angold
j, o
Angyal Dezsö
in Ungarn Beschreibung[54] f, g (S. 185)
Anhalter Siehe: Anhalter Apfel
Anhalter Apfel (oder: Anhalter, Anhänger, Christs Wildling)
j, o
Anhänger Siehe: Anhalter Apfel, Bohnapfel
Anis (oder: Anisapfel)
e, m (Nr. 015, S. 1)
Anis Aliy K-32 e
Anisa (oder: Udarria Zagarra)
Beschreibung[55] f, g (S. 185)
Anisapfel Siehe: Anis
Anisim
e
Anisowka o
Anna
1965 in Israel a, c
Anna Boelens
Cox Orange × Berlepsch Beschreibung[56] f, g (S. 185)
Anna Von Der Mauer o
Annelieses Wilder o
Annero in Schweden
Annette
Annie Elisabeth (oder: Annie Elizabeth)
Um 1857 in Knighton, Leicester, Züchter: Samuel Greatorex Beschreibung[57] a, e, f, g (S. 185), h (Nr. 520, S. 577), j, m (Nr. 016, S. 1)
Annie Elizabeth Siehe: Annie Elisabeth
Annie Frank
Annurca (oder: Anurka, Mela Annurca)
1876 (dokumentiert) in Campania, Italien Beschreibung[58] c, f, g (S. 185), j, m (Nr. 018, S. 1)
Annurco
Annweiler Schläfer Siehe: Wagenerapfel
Anorke p (S. 150)
Antares Siehe: Dalinbel
Antikapfel r (S. 5)
Antillenrenette r (S. 5)
Antoinette[59] Herstellung von Cidre
Anton Fischer j, o
Antonovka Siehe: Antonowka
Antonovka 172670-B e
Antonovka Grammovaya 600
Sport von Antonovka 1888 entdeckt in Mogilev, Russland, von Iwan Wladimirowitsch Mitschurin. 1892 Markteinführung Beschreibung[60] f, g (S. 185)
Antonovka Kamenichka (oder: Antonovka Kamenička, Antonowka Kamenitchka, Antonowka Kamienna)
1889 (dokumentiert) in Tschernigow, Ukraine Beschreibung[61] a, e, f, g (S. 185), j, o
Antonovka Kamenička Siehe: Antonovka Kamenichka
Antonowka (oder: Antonovka, Bergamot, Cinnamon, Nalivia, Possarts Nalivia)
17. Jahrhundert in Kursk, Russland Beschreibungen[62][63] a, c, e, f, g (S. 185), h (Nr. 150, S. 170 sowie Nr. 21, S. 24), j, m (Nr. 017, S. 1), o, p (S. 519)
Antonowka Kamenitchka Siehe: Antonovka Kamenichka
Antonowka Kamienna Siehe: Antonovka Kamenichka
Antonówka Póltorafuntowa Siehe: Riesenantonowka
Antonowka Polutorafuntowaja Siehe: Riesenantonowka
Anurka Siehe: Annurca
Anzler Spitzling o
Aori
Toko x Richared Delicious in Japan Geschmack: sehr süß. Beschreibung[64] f, g (S. 185)
Apelsinnyi Renet Siehe: Cox Orange
Apez Zagarra
Beschreibung[65] f, g (S. 186)
Apfel 48
Apfel am Köhlerwald Siehe: Ditzels Rosenapfel
Apfel an der alten Schule r (S. 5)
Apfel Aus Akerö Siehe: Apfel Von Åkerö
Apfel Aus Castell Glammys Siehe: Apfel Von Castell Glammys
Apfel Aus Croncels Siehe: Apfel Von Croncels
Apfel Aus Grignon (oder: Apfel Von Grignon, Grignon, Pomme De Grignon)
h (Nr. 293, S. 326), j, r (S. 5)
Apfel Aus Grünheide (oder: Apfel Von Grünheide)
j, o
Apfel Aus Halder (oder: Apfel Von Halder, Halder)
h (Nr. 407, S. 455), j, o
Apfel Aus Lestre (oder: Apfel Von Lestre) r (S. 5)
Apfel Aus Lunow (oder: Apfel Von Lunow, Lunow) j, o
Apfel Aus Mantua Siehe: Kalterer Böhmer
Apfel Aus Melsbroek r (S. 5)
Apfel Aus Namedy Siehe: Namedyer Gold
Apfel Aus Orba r (S. 5)
Apfel Aus Saint Germain Siehe: Apfel Von St. Germain
Apfel Aus Sankt Germain Siehe: Apfel Von St. Germain
Apfel Aus Sedan o
Apfel Aus St. Germain Siehe: Apfel Von St. Germain
Apfel Aus Stenkyrke o
Apfel Aus Uelzen Siehe: Apfel Von Uelzen
Apfel Von Åkerö (oder: Åkerö, Akerö, Apfel Aus Akerö)
15. Jahrhundert in Schweden Beschreibung[66] a, c, f, g (S. 183), h (Nr. 89, S. 99), j, m (Nr. 008, S. 1), o, r (S. 2)
Apfel Von Castell Glammys (oder:Apfel Aus Castell Glammys) h (Nr. 103, S. 117), r (S. 5)
Apfel Von Croncels (oder: Apfel Aus Croncels, Croncels, Durchsichtiger Von Croncels, Eisapfel Von Croncels, Glasapfel, Rosenapfel Von Croncels, Transparent, Transparent Von Croncels, Transparente De Croncels)
Als Elternsorte wird Antonowka vermutet 1869 in Frankreich Sortenbeschreibung[67] f, h (Nr. 141, S. 161), o, p (S. 151)
Apfel Von Dibbern (oder: Dibbernapfel) r (S. 6)
Apfel Von Grignon Siehe: Apfel Aus Grignon
Apfel Von Grünheide Siehe: Apfel Aus Grünheide
Apfel Von Halder Siehe: Apfel Aus Halder
Apfel Von Hawthornden Siehe: Hawthornden
Apfel Von Lestre Siehe: Apfel Aus Lestre
Apfel Von Lunow Siehe: Apfel Aus Lunow
Apfel Von Melsbroek h (Nr. 286, S. 319)
Apfel Von St. Germain (oder: Apfel Aus Saint Germain, Apfel Aus Sankt Germain, Apfel Aus St. Germain) h (Nr. 138, S. 158), m (Nr. 019, S. 1), o
Apfel Von Uelzen (oder: Apfel Aus Uelzen) h (Nr. 108, S. 122), p (S. 153), r (S. 6)
Api (oder: Almindelig, American Lady, Api Eller, Api Fin, Api Ordinaire, Bollenapfel, Bölleöpfel, Christmas Apple, Churzemuserli, Doppelter Api, Kampaner, Kampänerli, Krippele, Lady, Lady Apple, Lady Apple Of The Americans, Male Jablicko, Malum Appianum, Malus Apiosa, Passe Rose, Petit Api Rose, Petit Api Rouge, Pippin Dieu, Pippin Rose, Pomme Appease, Pomme D'Api, Pomme D'Apis, Pomme De Cardinal, Pomme De Lady, Pomme De Long Bois, Pomme Dieu, Pomone D'Apis, Pomme Rose, Pontaferl, Pyrus Malus Apiosa, Welscher Trauben-Apfel)
1628 (dokumentiert) in Apis (?), Bretagne, Frankreich Beschreibung[68] a, d, e, f, g (S. 186), h (Nr. 687, S. 764), i (S. 20), j, o
Api Double Rose Siehe: Api Rose
Api Eller Siehe: Api
Api Étoilé Siehe: Sternapi
Api Fin Siehe: Api
Api Gros Siehe: Großer Api
Api Le Petit Siehe: Api Petit
Api Noir Siehe: Schwarzer Api
Api Ordinaire Siehe: Api
Api Petit (oder: Api Le Petit, Api Piccolo, Kleiner Api, Lille Api, Mela Appiola Piccola, Petit Api)
Api Piccolo Siehe: Api Petit
Api Rose (oder: Api Double Rose, Api Rozove, Cardinal, Cardinale, Rosenapi)
Beschreibung[69] e, f, j, r (S. 20)
Api Rouge (oder: Api Rouge D'Hiver, Gros-Api Rouge, Pomme D'Api Rouge)
Api Rouge D'Hiver Siehe: Api Rouge
Api Rozove Siehe: Api Rose
Aplerbecker Rambour h (Nr. 262, S. 294)
Apollo Cox Orangenrenette × Geheimrat Dr. Oldenburg in Müncheberg c, j, o
Aport
1865 in Russland g (S. 186)
Aporta Nalivia Siehe: Kaiser Alexander
Appel Van Paris
Brabanter Bellefleur × Jonathan 1935 Wageningen, Niederlande. Züchter: Professor Sprenger Beschreibung[70] f, g (S. 186)
Apple Babe e
Apple of Commerce
Applewaites e
Apricot (oder: Apricot Apple) a, e
Apricot Apple Siehe: Apricot
Aprilschöner h (Nr. 513, S. 570)
Arabian Pippin Siehe: Sommer-Zimtapfel
Arabka
Arabskoe
Aranciata Di Cox Siehe: Cox Orange
Arbat in Russland Säulenapfel o
Archibald
Arctic
Arctic Fuji Gentechnisch manipulierte Apfelsorte der Firma Okanagan Specialty Fruits Inc., deren Fruchtfleisch an der Luft nicht braun wird. [71][72]
Arctic Golden Gentechnisch manipulierte Apfelsorte der Firma Okanagan Specialty Fruits Inc., deren Fruchtfleisch an der Luft nicht braun wird. [73][74]
Arctic Granny Gentechnisch manipulierte Apfelsorte der Firma Okanagan Specialty Fruits Inc., deren Fruchtfleisch an der Luft nicht braun wird. [75][76]
Ard Cairn Siehe: Ard Cairn Russet
Ard Cairn Russet (oder: Ard Cairn) Um 1890 in Cork, Irland. Züchter: Baylor Hartland Bei der NFC gibt es etwas überschneidende Angaben zur Sorte „Almey“. Beschreibung[77] a, e, f
Ardwell
Arditi
Beschreibung[78] f, g (S. 186)
Argile Rouge Bruyère[79] Herstellung von Cidre
Argilière
Ariane
2002 in Angers, Frankreich a, c, o
Ariwa
Golden Delicious x Schorfresistenter Sämling A8945-5 Kreuzung 1986 in Zusammenarbeit von East Malling und Agroscope FAW Wädenswil Beschreibung[80] f, j, o, q (S. 56)
Arkansas
Um 1833 bei Rhea Mills, Arkansas. Markteinführung: 1868 Beschreibung[81] e, f, g (S. 186)
Arkansas Beauty
Arkansas Belle
Arkansas Black
Um 1870 in Arkansas, USA a, c, d, e
Arkansas Black Compspur e
Arkansas Black Spur e
Arkansas Black Starkspur e
Arkansas Red
Arkansas Sweet
Arkcharm
Prima × Hybrid in Arkansas, USA Beschreibung[82] f, g (S. 186), j, o
Arkebeker Hasenkopf r (S. 6)
Arkebeker Riesenapfel r (S. 6)
Arlet (oder: Swiss Gourmet)
Golden Delicious × Idared 1958 in Wädenswil, Schweiz Beschreibung[83] a, f, g (S. 186), j, o
Arlewatt o
Arlington Pippin a
Arlington Queen
Armagnac[84] Herstellung von Cidre
Armhold Siehe: Elstar Armhold
Armintrout
Arneth h (Nr. 188, S. 209)
Arnold
Arnold Beauty
Arnsburger Streifling (oder: Bf 21) r (S. 7)
Aroma
Ingrid-Marie × Filippa 1945 in Schweden Beschreibung[85] a, f, g (S. 186)
Aromatic Russet
Aromatic Russet (Scott)
Markteinführung um 1850 in UK Beschreibung[86] a, e, f, g (S. 186)
Arreskov Siehe: Gravensteiner Von Arreskov
Art-Bj 02/06 Siehe: Lopini
Artemis (oder: Artemisz)
Ungarn multiresistent
Artemisz Siehe: Artemis
Arthur Turner (oder: Turner's Prolific)
1915 (Markteinführung) in Slough, Buckinghamshire, England. Züchter: Charles Turner Beschreibung[87] a, c, e, f, g (S. 186)
Arthur W. Barnes (oder: A. W. Barnes)
Cox Orange × Unbekannt Beschreibung[88] a, e, f, g (S. 186)
Arvidsapfel (oder: Arvidsäpple) Schweden
Arvidsäpple Siehe: Arvidsapfel
Ascot
Northern Spy x Unbekannt 1898 in Ottawa, Kanada. Markteinführung 1913 Beschreibung[89] f, g (S. 186)
Ashdown Seedling
in Sussex Beschreibung[90] f, g (S. 186)
Ashmead's Kernel Siehe: Ashmeads Sämling
Ashmeads Sämling (oder: Ashmead's Kernel)
Um 1700 in England, Züchter: Ashmead Beschreibung[91] a, c, d, e, f, g (S. 186), h (Nr. 598, S. 665), j, o
Ashmore
Ashton Bitter 1947 in Bristol Beschreibung[92] f
Ashton Brown Jersey 1903 in Bristol Beschreibung[93] f
Askepot r (S. 7)
Assenhauser m (Nr. 020, S. 1)
Assessors Apfel (oder: Assessorsapfel) o
Assessorsapfel Siehe: Assessors Apfel
Astillisch
Roter Astrachan x Signe Tillisch 1929 in Müncheberg, am Kaiser-Wilhelm Institut Beschreibung[94] f, g (S. 187), j
Astrachan
Astrachan Large Fruited (oder: Lindgrens Astrakan)
1850er bei Stockholm. Entdecker: E. Lindgren. Markteinführung nach 1860 Beschreibung[95] f, g (S. 187)
Astrachan Red Siehe: Roter Astrachan
Astramel
1933 in Jork bei Hamburg Beschreibung[96] f, g (S. 187), j, o
Atalanta (Netherlands)
Rote Sternrenette × Cox Orange 1935 in Wageningen, Niederlande. Züchter: Sprenger Beschreibung[97] f, g (S. 187)
Athens Beauty
Atika Gold e
Atlas (oder: Atlasapfel, Pomme Satin)
Manks Codlin x Unbekannt Beschreibung[98] e, f, g (S. 187), j
Atlasapfel Siehe: Atlas
Atsion
Atwood Spur e
Auberive Siehe: Roter Augustiner
Auburn
Aucuba
August-Calvill Siehe: Ulhorns Augustkalvill
August-Kalvill Dr. Fritz Baum Siehe: Ulhorns Augustkalvill
August Sweet
August Van Mons Siehe: Auguste Van Mons
Auguste Van Mons (oder: August Van Mons) r (S. 7)
Augustapfel Siehe: Charlamowsky, Weißer Klarapfel
Augustapfel Agne An benannt von H. Ritthaler, Hütschenhausen o
Augustine Winter
Aujäger j
Auksis
Aumüllers Sämling p (S. 155)
Auralia (oder: Tumanga)
Cox Orange × Schöner aus Nordhausen in Müncheberg Beschreibung[99] a, e, f, g (S. 187), j, o
Auri o
Auringer Bohnapfel p (S. 156)
Aurora Golden Gala
2003 in British Columbia, Kanada c, e
Ausbacher Rotapfel Siehe: Ausbacher Roter
Ausbacher Roter (oder: Ausbacher Rotapfel, Rotapfel, Roter Ausbacher)
Zufallssämling 18. Jahrhundert vermutlich auf Schloss Philippsthal j, o
Austin Sweet
Australian Red
Autumn Arctic
in Vermont, USA Beschreibung[100] f, g (S. 187)
Autumn Crab
Holzapfelsorte
Autumn Glory 2011 in Washington, USA c
Autumn Gold a
Autumn Harvest in Westmorland. Dokumentiert 1934 Beschreibung[101] f, g (S. 187)
Autumn Pearmain Siehe: Gestreifte Sommer-Parmäne
Autumn Tart
Auvil Mutante des Golden Delicious Washington. 1963 US-Patent P2334P erteilt Züchter: Grady Auvil [102]
Auvil Super Golden Siehe: Golden Auvilspur
Avera
Averdal
Sport von Red King Delicious Beschreibung[103] f, g (S. 187)
Aveyron
Avrolles[104] Herstellung von Cidre o
Aw 106 r (S. 8)
Azay Le Rideau
Aztec Sport von Fuji
Azufu Sport von Fuji

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Sortenbeschreibung der NFC: A.D.W. Atkins, abgerufen am 14. Februar 2017
  2. Schweizer Apfelsorten: Aargauer Herrenapfel, aus: Schweizerischer Landwirtschaftlicher Verein: Schweizerische Obstsorten, 1863; abgerufen am 2. März 2017
  3. Aargauer Herrenapfel, Beschreibungsseite auf www.bdn.ch (Nationale DB Schweiz); abgerufen am 2. März 2017
  4. Sortenbeschreibung der NFC: Jubile d'Argovie, abgerufen am 14. Februar 2017
  5. Sortenbeschreibung der NFC: Abbondanza, abgerufen am 14. Februar 2017
  6. Sortenbeschreibung der NFC: Abbot's Early, abgerufen am 14. Februar 2017
  7. Sortenbeschreibung der NFC: Abondance, abgerufen am 14. Februar 2017
  8. Sortenbeschreibung der NFC: Acklam Russet, abgerufen am 14. Februar 2017
  9. Sortenbeschreibung der NFC: Acme, abgerufen am 14. Februar 2017
  10. Sortenbeschreibung der NFC: Adams's Pearmain, abgerufen am 14. Februar 2017
  11. Obstsorten und Obstarten Liste - Obstgarten.biz. Abgerufen am 28. Juni 2023.
  12. Sortenbeschreibung der NFC: Adamsapfel Ostpreussischer, abgerufen am 14. Februar 2017
  13. Sortenbeschreibung Adersleber Kalvill (PDF; 235 kB)
  14. Sortenbeschreibung der NFC: Adersleber Calville, abgerufen am 14. Februar 2017
  15. 'Adirondack' (Zierapfel). Abgerufen am 14. September 2017.
  16. Sortenbeschreibung der NFC: Admiral, abgerufen am 14. Februar 2017
  17. Sortenbeschreibung der NFC: Advance, abgerufen am 14. Februar 2017
  18. Sortenbeschreibung der NFC: Aivaniya, abgerufen am 14. Februar 2017
  19. Sortenbeschreibung der NFC: Akane, abgerufen am 14. Februar 2017
  20. S. A. Beach et al. The apples of New York, Bd. 1, J. B. Lyon, Albany. 1905. S. 41, abgerufen am 13. Januar 2017
  21. Alte Apfelsorte mit Feuerbrandresistenz wiederentdeckt, abgerufen am 14. Juni 2022
  22. Sortenbeschreibung der NFC: Alastair Cannon-White, abgerufen am 14. Februar 2017
  23. Sortenbeschreibung der NFC: Aldenham Blenheim, abgerufen am 14. Februar 2017
  24. Sortenbeschreibung der NFC: Alderman, abgerufen am 14. Februar 2017
  25. Sortenbeschreibung der NFC: Aldwick Beauty, abgerufen am 14. Februar 2017
  26. Sortenbeschreibung der NFC: Alexis, abgerufen am 14. Februar 2017
  27. Sortenbeschreibung der NFC: Alfa 68, abgerufen am 14. Februar 2017
  28. Sortenbeschreibung der NFC: Alfred Jolibois, abgerufen am 14. Februar 2017
  29. Sortenbeschreibung der NFC: Alfriston, abgerufen am 14. Februar 2017
  30. Sortenbeschreibung der NFC: Alice, abgerufen am 14. Februar 2017
  31. Sortenbeschreibung der NFC: Alkmene, abgerufen am 14. Februar 2017
  32. Obstsorten in Hessen - Leseprobe: Sortenempfehlung Äpfel (Memento des Originals vom 30. Dezember 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pomologen-verein.de, Webseite des Pomologen Vereins, LGr. Hessen (PDF-Datei, 981 kB); abgerufen am 3. März 2017
  33. Sortenbeschreibung der NFC: Allen's Everlasting, abgerufen am 14. Februar 2017
  34. Sortenbeschreibung der NFC: Allington Pippin, abgerufen am 14. Februar 2017
  35. Sortenbeschreibung der NFC: Almey, abgerufen am 17. Februar 2017
  36. Sortenbeschreibung der NFC: Alnarps Favorit, abgerufen am 14. Februar 2017
  37. Sortenbeschreibung der NFC: Altlander Fettapfel, abgerufen am 14. Februar 2017
  38. Sortenbeschreibung der NFC: Altlander Pfannkuchenapfel, abgerufen am 14. Februar 2017
  39. Sortenbeschreibung der NFC: Altlander Rosenapfel, abgerufen am 14. Februar 2017
  40. Sortenbeschreibung der NFC: Alton, abgerufen am 14. Februar 2017
  41. Sortenbeschreibung der NFC: Amanishiki, abgerufen am 17. Februar 2017
  42. Sortenbeschreibung der NFC: Ambassy, abgerufen am 17. Februar 2017
  43. Sortenbeschreibung der NFC: Amber, abgerufen am 17. Februar 2017
  44. Sortenbeschreibung der NFC: Ambro, abgerufen am 17. Februar 2017
  45. Sortenbeschreibung der NFC: American Beauty, abgerufen am 17. Februar 2017
  46. Sortenbeschreibung der NFC: American Golden Russet, abgerufen am 17. Februar 2017
  47. Sortenbeschreibung der NFC: American Grindling, abgerufen am 17. Februar 2017
  48. Sortenbeschreibung der NFC: American Summer Pearmain, abgerufen am 17. Februar 2017
  49. Sortenbeschreibung der NFC: Ames, abgerufen am 17. Februar 2017
  50. Sortenbeschreibung der NFC: Amorosa, abgerufen am 17. Februar 2017
  51. Sortenbeschreibung Ananasrenette (PDF; 193 kB)
  52. Sortenbeschreibung der NFC: Ananas Reinette, abgerufen am 17. Februar 2017
  53. Sortenbeschreibung der NFC: Andre Briollay, abgerufen am 17. Februar 2017
  54. Sortenbeschreibung der NFC: Angyal Dezso, abgerufen am 17. Februar 2017
  55. Sortenbeschreibung der NFC: Anisa, abgerufen am 17. Februar 2017
  56. Sortenbeschreibung der NFC: Anna Boelens, abgerufen am 17. Februar 2017
  57. Sortenbeschreibung der NFC: Annie Elizabeth, abgerufen am 17. Februar 2017
  58. Sortenbeschreibung der NFC: Annurca, abgerufen am 17. Februar 2017
  59. Institut Français des Productions Cidricoles (IFPC): Pomme a cidre. Les variétés. August 2009. S. 6. Abgerufen am 7. November 2018
  60. Sortenbeschreibung der NFC: Antonovka Grammovaya 600, abgerufen am 17. Februar 2017
  61. Sortenbeschreibung der NFC: Antonovka-kamenichka, abgerufen am 17. Februar 2017
  62. Sortenbeschreibung Antonowka (… Possarts Nalivia) (PDF; 215 kB), abgerufen am 17. Februar 2017
  63. Sortenbeschreibung der NFC: Antonovka, abgerufen am 17. Februar 2017
  64. Sortenbeschreibung der NFC: Aori, abgerufen am 17. Februar 2017
  65. Sortenbeschreibung der NFC: Apez Zagarra, abgerufen am 17. Februar 2017
  66. Sortenbeschreibung der NFC: Akero, abgerufen am 14. Februar 2017
  67. Sortenbeschreibung Apfel von Croncels (PDF; 225 kB)
  68. Sortenbeschreibung der NFC: Api, abgerufen am 17. Februar 2017
  69. Sortenbeschreibung der NFC: Api rose (Creuse), abgerufen am 17. Februar 2017
  70. Sortenbeschreibung der NFC: Appel van Paris, abgerufen am 17. Februar 2017
  71. USDA Announces Deregulation of Non-Browning Apples (Memento des Originals vom 27. März 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aphis.usda.gov. Abgerufen am 1. Januar 2020
  72. Arctic Fuji Apple Event NF872. Abgerufen am 1. Januar 2020
  73. USDA Announces Deregulation of Non-Browning Apples (Memento des Originals vom 27. März 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aphis.usda.gov. Abgerufen am 1. Januar 2020
  74. Arctic Fuji Apple Event NF872. Abgerufen am 1. Januar 2020
  75. USDA Announces Deregulation of Non-Browning Apples (Memento des Originals vom 27. März 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aphis.usda.gov. Abgerufen am 1. Januar 2020
  76. Arctic Fuji Apple Event NF872. Abgerufen am 1. Januar 2020
  77. Sortenbeschreibung der NFC: Ard Cairn Russet, abgerufen am 17. Februar 2017
  78. Sortenbeschreibung der NFC: Arditi, abgerufen am 17. Februar 2017
  79. Institut Français des Productions Cidricoles (IFPC): Pomme a cidre. Les variétés. August 2009. S. 6. Abgerufen am 7. November 2018
  80. Sortenbeschreibung der NFC: Ariwa, abgerufen am 17. Februar 2017
  81. Sortenbeschreibung der NFC: Arkansas, abgerufen am 17. Februar 2017
  82. Sortenbeschreibung der NFC: Arkcharm, abgerufen am 17. Februar 2017
  83. Sortenbeschreibung der NFC: Arlet, abgerufen am 17. Februar 2017
  84. Institut Français des Productions Cidricoles (IFPC): Pomme a cidre. Les variétés. August 2009. S. 6. Abgerufen am 7. November 2018
  85. Sortenbeschreibung der NFC: Aroma, abgerufen am 17. Februar 2017
  86. Sortenbeschreibung der NFC: Aromatic Russet (Scott), abgerufen am 17. Februar 2017
  87. Sortenbeschreibung der NFC: Arthur Turner, abgerufen am 17. Februar 2017
  88. Sortenbeschreibung der NFC: Arthur W. Barnes, abgerufen am 17. Februar 2017
  89. Sortenbeschreibung der NFC: Ascot, abgerufen am 17. Februar 2017
  90. Sortenbeschreibung der NFC: Ashdown Seedling, abgerufen am 17. Februar 2017
  91. Sortenbeschreibung der NFC: Ashmead's Kernel, abgerufen am 17. Februar 2017
  92. Sortenbeschreibung der NFC: Ashton Bitter, abgerufen am 17. Februar 2017
  93. Sortenbeschreibung der NFC: Ashton Brown Jersey, abgerufen am 17. Februar 2017
  94. Sortenbeschreibung der NFC: Astillisch, abgerufen am 20. Februar 2017
  95. Sortenbeschreibung der NFC: Astrachan Large Fruited, abgerufen am 20. Februar 2017
  96. Sortenbeschreibung der NFC: Astramel, abgerufen am 20. Februar 2017
  97. Sortenbeschreibung der NFC: Atalanta (Netherlands), abgerufen am 20. Februar 2017
  98. Sortenbeschreibung der NFC: Atlas, abgerufen am 20. Februar 2017
  99. Sortenbeschreibung der NFC: Auralia, abgerufen am 20. Februar 2017
  100. Sortenbeschreibung der NFC: Autumn Arctic, abgerufen am 20. Februar 2017
  101. Sortenbeschreibung der NFC: Autumn Harvest, abgerufen am 20. Februar 2017
  102. Patent USPP2334P: Apple Tree. Angemeldet am 22. September 1961, veröffentlicht am 24. Dezember 1963, Anmelder: Sundale Orchards Inc, Erfinder: Grady Auvil.
  103. Sortenbeschreibung der NFC: Averdal, abgerufen am 20. Februar 2017
  104. Institut Français des Productions Cidricoles (IFPC): Pomme a cidre. Les variétés. August 2009. S. 6. Abgerufen am 7. November 2018