Liste von Hotels in Warschau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste von Hotels in Warschau enthält bedeutende Hotels in der polnischen Hauptstadt Warschau.

Warschauer Hotelgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Warschauer Innenstadt weitgehend zerstört. Dem Bomben- und Granatenbeschuss sowie der systematischen Vernichtung der Bausubstanz während und nach dem Warschauer Aufstand durch Inbrandsetzung seitens deutscher Truppen fielen auch die wichtigsten Hotels der Stadt (in den Anfangskriegsjahren häufig noch von den deutschen Besatzern genutzt) zum Opfer. Nach dem Krieg wurden nur drei bedeutende Vorkriegshotels wieder aufgebaut: Hotel Bristol, Hotel Europejski und Hotel Polonia. In zwei weiteren historischen Gebäuden wurden – in Abänderung der ursprünglichen Nutzung – größere Hotels eingerichtet: Hotel Warszawa und Hotel Saski.

Volksrepublik Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeit des Sozialismus entstanden moderne Hotelbauten. Im Stil des Sozialistischen Realismus wurde das Hotel MDM errichtet. Noch kurz vor der Einführung der neuen Architekturideologie entstand das allerdings auch monumentale Grand Hotel Orbis. Ab 1972 wurde von der schwedischen Baufirma Skanska für die staatliche polnische Tourismusgruppe Orbis das Hotel Forum, und ab 1974 das Hotel Victoria gebaut. Aus den 1960er und 1970er Jahren stammen die Hotels Belwederski, Gromada Centrum (Dom Chłopa), Metropol, Solec und Parkowa. Ein erstes Joint-Venture mit einer westlichen Hotelkette war das ab 1980 errichtete Hotel Marriott. Hier war die staatliche polnische Fluggesellschaft LOT der polnische Partner.

Dritte Polnische Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Wende erschlossen große ausländische Hotelketten den Warschauer Markt. Die französische Gesellschaft Accor übernahm Anteile der Orbis-Gruppe und betreibt heute alte und neue Hotels unter den Accor-Marken Sofitel, Mercure, Novotel, Ibis und Etap. Die US-amerikanischen Hotelkonzerne Starwood (mit den Marken Le Méridien, Sheraton und Westin), InterContinental (mit den Marken Holiday Inn und InterContinental), Hyatt, Hilton sowie Marriott (mit der zweiten Marke Courtyard) bauten in den 1990er und 2000er Jahren moderne Grosshotels, oft mit Konferenzflächen. Best Western hat einen Franchisepartner in Warschauer Stadtteil Praga. Die österreichische Baufirma Ilbau übernahm die Warschauer Hotelgruppe Syrena von der Stadt und sanierte die Hotels Polonia und MDM. Die belgische Rezidor Hotel Group betreibt zwei Radisson Blu-Häuser, die holländische Golden Tulip-Gruppe eines. Außerdem entstanden kleine Boutiquehotels in historischen Gebäuden, wie das Rialto oder das Mamaison Hotel Le Regina.

Warschauer Hotelmarkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz der Realisierung von vielen Hotelprojekten in den 2000er Jahren sehen Experten weiterhin einen Bedarf an Neuinvestitionen. Die polnische Hauptstadt verfügt noch immer über deutlich weniger Hotelbetten als vergleichbare Städte in der Region wie Wien, Prag oder Budapest[1]. Vor Allem im unteren Mittelpreis-Segment (etwa für den Familienurlaub) gibt es noch Nachholbedarf. Die in Warschau stark vertretene Accor/Orbis-Gruppe richtet ihre Strategie deshalb verstärkt auf einfachere Hotels aus. Zu den Entwicklungsplänen der Gruppe gehört auch der Verkauf von Hotelgebäuden. Die Oberklasse-Hotels der Marken Sofitel und Novotel will Orbis auch weiterhin verwalten, während kostengünstigere Ibis- und Etap-Hotels dagegen zukünftig nur in Pacht betrieben werden sollen. Auch den Einsatz von Franchise-Modellen zieht die Gruppe in Betracht[2].

Die Zimmerpreise in Warschau sind allerdings im Vergleich zu anderen europäischen Grossstädten noch niedrig. Die RevPAR (Revenue per available room) von EUR 61 wurde im Jahr 2007 nur von den Städten Riga (EUR 49) und Budapest (EUR 56) unterboten[3].

Auflistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Liste enthält Warschauer Hotels, die über eine Kategorisierung von 5 Sternen verfügen, mehr als 100 Zimmer haben oder über eine besondere historische Bedeutung verfügen. Dabei wird in Luxushotels (5 Sterne) und Mittelklasse-Hotels (bis zu 4 Sternen) unterschieden. Separat werden bedeutende ehemalige Hotels erfasst. Die Listen sind sortierbar: durch Anklicken eines Spaltenkopfes wird die Liste nach dieser Spalte sortiert, zweimaliges Anklicken kehrt die Sortierung um. Durch das Anklicken zweier Spalten hintereinander lassen sich auch Kombination erzielen.

Luxus-Hotels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Name
Ausstattung
Lage
Koordinaten
Baujahr
Architekt
Betreiber
Bemerkungen
Hotel Le Royal Méridien Bristol 5*
8 Stockwerke
133 Zimmer
32 Suiten
Konferenzbereich
Innenstadt 52° 14′ 32″ N, 21° 0′ 58″ O 1898–1901 Władysław Marconi Marke: Le Méridien
Gruppe: Starwood Hotels & Resorts Worldwide
In den 1920er Jahren das bedeutendste Hotel Warschaus
Hotel Mamaison Hotel Le Regina 5*
3 Stockwerke
58 Zimmer
3 Suiten
Innenstadt 52° 15′ 13,5″ N, 21° 0′ 27,2″ O 2004 Gruppe: Mamaison Hotels & Residences Das Boutiquehotel befindet sich in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert in der Warschauer Neustadt
Hotel Hotel Marriott Warschau 5*
20 Stockwerke (von 42)
422 Zimmer
96 Suiten
19 Konferenzräume
Casino
Innenstadt 52° 13′ 38,4″ N, 21° 0′ 16,6″ O 1980–1989 Jerzy Skrzypczak
Andrzej Bielobradek
Krzysztof Stefański
Marke: Marriott Hotels & Resorts
Gruppe: Marriott International
Eines der ersten modernen Hochhäuser Warschaus.
Hotel-Bürokombination
Hotel Polonia Palace 5*
7 Stockwerke
206 Zimmer und Suiten
Innenstadt 52° 13′ 44,7″ N, 21° 0′ 37″ O 1909–1913 Józef Holewiński
Juliusz Nagórski
Marke: Hotele Warszawskie Syrena
Gruppe: Ilbau/Strabag
Nach dem Zweiten Weltkrieg Sitz vieler Botschaften und Vertretungen
Hotel InterContinental Warschau 5*
45 Stockwerke
Nutzfläche 45.500 m²
326 Zimmer
77 Suiten
12 Konferenzräume
Innenstadt 52° 13′ 56,8″ N, 21° 0′ 9,2″ O 2001–2003 Tadeusz Spychała Marke: InterContinental Hotels & Resorts
Gruppe: InterContinental Hotels Group
Höchstes Hotel Polens mit einem Pool im 43. Stockwerk
Hotel Rialto 5*
7 Stockwerke
33 Zimmer, 11 Suiten
Innenstadt 52° 13′ 23″ N, 21° 0′ 29″ O 2001–2003 Studio Dom Architektury Mot Sp. z o.o. Das Boutiquehotel wurde in einem im Jahr 1906 im Stil des Eklektizismus errichteten Appartementhaus eingerichtet
Hotel Sofitel Warsaw Victoria 5*
7 Stockwerke
290 Zimmer
53 Appartements und Suiten
1.500 m² Konferenzfläche
Innenstadt 52° 14′ 23,4″ N, 21° 0′ 47,8″ O 1974–1976 Zbigniew Pawelski Marke: Sofitel
Gruppe: Accor
Bis zum Jahr 2001 als „Victoria Intercontinental“ von der InterContinental Hotels Group betrieben
Hotel The Westin 5*
22 Stockwerke
366 Zimmer
10 Konferenzräume
Wola 52° 14′ 7,1″ N, 20° 59′ 47,4″ O 2001–2003 John Portman & Associates
Biuro Projektów Kazimierski & Ryba
Marke: Westin Hotels & Resorts
Gruppe: Starwood Hotels & Resorts Worldwide
Hotel Hyatt Regency 5*
9 Stockwerke
Nutzfläche 30.000 m²
250 Zimmer
Casino
Mokotów 52° 12′ 26,8″ N, 21° 1′ 46″ O 1998–2001 Projekt Polsko - Belgijska Pracownia Architektury Marke: Hyatt Regency
Gruppe: Hyatt International Corporation
Modernes Luxushotel mit finanziellen Problemen in der Bauphase
Hotel Hilton Warsaw Hotel and Convention Centre 5*
26 Stockwerke
314 Zimmer und Suiten
3.000 m² Konferenzfläche
Wola 52° 14′ 0,7″ N, 20° 59′ 9,7″ O 2004–2007 Biuro Projektów Kazimierski i Ryba Marke: Hilton
Gruppe: Hilton Hotels Corporation
Großes, modernes Konferenzhotel mit Holmes-Fitnessclub
Hotel Radisson Blu Centrum 5*
8 Stockwerke
Nutzfläche 30.467 m²
283 Zimmer
28 Appartements und Suiten
Innenstadt 52° 14′ 11,4″ N, 20° 59′ 54,7″ O 2003 Tadeusz Spychała Marke: Radisson Blu Hotels & Resorts
Gruppe:Rezidor Hotel Group
Hotel Sheraton Warschau 5*
7 Stockwerke
350 Zimmer
Innenstadt 52° 13′ 40,5″ N, 21° 1′ 29,8″ O Marke: Sheraton Hotels & Resorts
Gruppe: Starwood Hotels & Resorts Worldwide

Mittelklasse-Hotels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Name
Ausstattung
Lage
Koordinaten
Baujahr
Architekt
Betreiber
Bemerkungen
Hotel Mercure Grand Hotel 4*
11 Stockwerke
Hubschrauberlandeplatz
229 Zimmer
4 Konferenzräume
Innenstadt 52° 13′ 39,4″ N, 21° 1′ 6,6″ O 1954–1958 Stanisław Bieńkuński,
Stanisław Rychłowski
Marke: Mercure
Gruppe: Accor
Beispiel der Architektur des Sozialistischen Realismus
Hotel Europejski 3* Innenstadt 52° 14′ 30″ N, 21° 0′ 52″ O 1855–1877 Enrico Marconi Privatbesitz (HESA) Seit dem Jahr 2005 nach erfolgter Restitution an die Alteigentümerfamilien geschlossen. Geplant ist eine Sanierung und Wiedereröffnung
Hotel Courtyard by Marriott Warsaw Airport 4* Włochy 52° 10′ 14,6″ N, 20° 58′ 27,8″ O Marke: Courtyard by Marriott
Gruppe: Marriott International
Hotel am Chopin-Flughafen Warschau
Hotel Novotel Warszawa Centrum 4*
33 Stockwerke
713 Zimmer
22 Suiten
Innenstadt 52° 13′ 45,7″ N, 21° 0′ 49,1″ O 1972–1974 Sten Samuelson Marke: Novotel
Gruppe: Accor
Das ehemalige Hotel „Forum“ von Orbis gehõrt zu den ältesten modernen Hochhäusern Warschaus
Hotel Sobieski 4*
388 Zimmer
47 Appartements
Ochota 52° 13′ 27″ N, 20° 59′ 20,3″ O 1992 Marke: Radisson Blu Hotels & Resorts
Gruppe: Rezidor Hotel Group
Bis 2011 von Vienna International betrieben, Eigentümer war bis dahin Europa Fund II
Hotel Orbis Holiday Inn Warsaw 4*
336 Zimmer
5 Konferenzräume
6 Stockwerke
Innenstadt 52° 13′ 51,4″ N, 21° 0′ 4,3″ O 1989 Marke: Holiday Inn
Gruppe Accor
Interessante Kooperation zwischen InterContinental Hotels Group und Accor
Hotel Golden Tulip Warsaw Centre 3*
144 Zimmer
Wola 52° 13′ 33,7″ N, 20° 59′ 20,3″ O 2004 ARCA A&C Sp. z o.o.
Roman Abramczuk
Marke: Golden Tulip
Gruppe: Groupe du Louvre
Vormals: Kyriad Prestige
Hotel Parkowa 65 Zimmer
5 Stockwerke
Mokotów 52° 12′ 38″ N, 21° 1′ 41,7″ O Ministerrat Polens Neben dem Hotel werden auch drei im Garten liegende Villen betrieben und (auch an Privatpersonen) vermietet
Hotel Belwederski 3*
53 Zimmer
8 Stockwerke
Mokotów 52° 12′ 36,2″ N, 21° 1′ 43,4″ O Hotelgruppe WAM (Kraków)
Hotel Dom Turysty Harenda 2*
43 Zimmer
Innenstadt 52° 14′ 18,7″ N, 21° 1′ 4,9″ O Rempex Sp. z o.o. Das “Haus des Touristen” der Polnischen Gesellschaft für Touristik und Landeskunde wurde 1954 beim Wiederaufbau des Gebäudes eingerichtet
Hotel Hera 72 Zimmer
2 Konferenzräume
Mokotów 52° 12′ 26,5″ N, 21° 1′ 52,6″ O 1953 Wacław Kłyszewski,
Jerzy Mokrzyński,
Eugeniusz Wierzbicki
Warschauer Universität Ursprünglich Studentenwohnheim der Sozialwissenschaftlichen Hochschule, dient es heute als Hotel/Gästehaus der Warschauer Universität
Hotel Hotel MDM 3*
134 Zimmer
Innenstadt 52° 13′ 17,1″ N, 21° 0′ 59″ O 1950–1952 Stanisław Jankowski,
Jan Knothe,
Józef Sigalin,
Zygmunt Stępiński
Marke: Hotele Warszawskie Syrena
Gruppe:Gruppe: Ilbau/Strabag
Bestandteil des von 1950 bis 1952 entstandenen MDM-Viertels im Baustil des Sozialistischen Realismus
Hotel Etap Warszawa Centrum 176 Zimmer Innenstadt 52° 13′ 35,7″ N, 21° 2′ 31″ O 1973 Zygmunt Stępiński Marke: Etap
Gruppe: Accor
Vormals Hotel Solec
Hotel Gromada Lotnisko 3*
352 Zimmer
6.000 m² Konferenzfläche
Włochy 52° 10′ 48,5″ N, 20° 58′ 45,1″ O 1994 und 2002 Gromada
Hotel Gromada Centrum (Dom Chłopa) 3*
297 Zimmer
13 Appartements
Innenstadt 52° 14′ 4,4″ N, 21° 0′ 52,4″ O 1957–1961 Bohdan Pniewski,
Małgorzata Handzelewicz-Wacławkowa
Gromada Geht auf ein Gebäude von 1861 zurück, aus Spenden von Dorforganisationen errichtet
Hotel AirPort Hotel Okęcie 4*
163 Zimmer
7 Appartements
16 Konferenzräume
Włochy 52° 10′ 42″ N, 20° 58′ 57,9″ O 2001–2002 Koncept 2000 Sp.z o.o.
Hotel Best Western Hotel Felix 3*
277 Zimmer
Praga Południe 52° 14′ 29,4″ N, 21° 5′ 49,4″ O Marke: Best Western
Gruppe: PUHiT
Hotel Novotel Warszawa Airport 4*
281 Zimmer
Włochy 52° 11′ 27,7″ N, 20° 58′ 47,6″ O Marke: Novotel
Gruppe: Accor
Hotel Metropol 3*
191 Zimmer
11 Suiten
Casino
Innenstadt 52° 13′ 44,3″ N, 21° 0′ 39,8″ O 1964–1964 Zygmunt Stępiński,
Grzegorz Chruścielewski
Marke: Hotele Warszawskie Syrena
Gruppe: Ilbau/Strabag
Hotel Ibis Warszawa Stare Miasto 333 Zimmer Innenstadt 52° 15′ 14,8″ N, 20° 59′ 55,3″ O Marke: Ibis
Gruppe: Accor
Hotel Ibis Warszawa Centrum 189 Zimmer
6 Konferenzräume
Wola 52° 14′ 15,6″ N, 20° 58′ 57,5″ O 2000 ARCA A&C Sp. z o.o. Marke: Ibis
Gruppe: Accor
Hotel Premiere Classe 3*
126 Zimmer
Wola 52° 13′ 33,8″ N, 20° 59′ 20,7″ O 2004 ARCA A&C Sp. z o.o.
Roman Abramczuk
Marke: Premiere Classe
Gruppe: Groupe du Louvre
Hotel Karat 3*
38 Zimmer
1 Konferenzraum
Mokotów 52° 12′ 36″ N, 21° 1′ 27,5″ O
Hotel Best Western Hotel Portos 3*
225 Zimmer
Mokotów 52° 11′ 12,5″ N, 21° 2′ 56,8″ O Marke: Best Western
Gruppe: PUHiT
Seit September 2011 wird das ehemalige “Arbeiterhotel” unter der Best Western-Marke geführt
Hotel Campanile Warszawa 2*
192 Zimmer
Wola 52° 13′ 33,5″ N, 20° 59′ 20″ O 2004 ARCA A&C Sp. z o.o.
Roman Abramczuk
Marke: Campanile
Gruppe: Groupe du Louvre

Weitere große Mittelklasse-Hotels sind:

  • Platinum Residence (4*, 160 Zimmer)
  • De Silva Warszawa Airport (4*, 117 Zimmer)
  • Castle Inn (Boutique Hotel, 21 Zimmer)
  • Hotel Pulawska Residence (3*, 197 Zimmer)

Ehemalige Hotels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Name
Ausstattung
Lage
Koordinaten
Baujahr
Schließung
Architekt
Bemerkungen
Hotel Angielski Innenstadt 52° 14′ 32,9″ N, 21° 0′ 41,1″ O 1797 1939 Zunächst als „Hôtel d’Prusse“ benannt. Hier verbrachte Napoleon eine Nacht.
Hotel Brühl 5 Stockwerke Innenstadt 52° 14′ 30,7″ N, 21° 0′ 31,2″ O 1882 1944 Witold Lanci Elegantes Hotel am Sächsischen Garten
Hotel Hotel Polski 4 Stockwerke Innenstadt 52° 14′ 48″ N, 21° 0′ 17″ O vmtl. 1808 1944 Schauplatz der „Heimschaffungsaktion“ im Zweiten Weltkrieg
Hotel Hotel Saski 2*
3 Stockwerke
Innenstadt 52° 14′ 30,9″ N, 21° 0′ 10,8″ O 1950 1990 Gehörte zur Hotelgruppe Hotele Warszawskie Syrena. Bis zum Jahr 2012 erfolgt der Umbau zu dem modernen Bürozentrum „Plac Bankowy 1“
Hotel Hotel Savoy 6 Stockwerke Innenstadt 52° 14′ 7,8″ N, 21° 1′ 7″ O 1905 vmtl. 1944 Bronisław Czosnowski Vom SS-Führer Lothar Beutel geplündert
Hotel Hotel Warszawa 17 Stockwerke
375 Zimmer
Innenstadt 52° 14′ 8,1″ N, 21° 0′ 45,6″ O 1954 2003 Marcin Weinfeld
Stefan Bryła
Wenczesław Poniż
Das 1930 errichtete Prudential-Hochhaus war das höchste Gebäude Warschaus und ein Symbol des Warschauer Aufstandes
Hotel Wiedeński[4] Innenstadt 52° 13′ 50″ N, 21° 0′ 44,3″ O 1845 1939 Piotr Frydrych Heute befindet sich an der Stelle des Hotels ein prägnanter Rundbau der PKO-Bank
Hotel Hôtel de Saxe 3 Stockwerke Innenstadt 52° 14′ 39,5″ N, 21° 0′ 48,8″ O 1847 1944 Józef Bobiński (Umbau) In der Mitte des 19. Jahrhunderts – für kurze Zeit – das größte Hotel Warschaus
Hotel Hotel d’Europe 3 Stockwerke Innenstadt 52° 14′ 50,2″ N, 21° 0′ 27,9″ O ca. 1821 ca. 1830 Das im Anfang des 18. Jahrhunderts entstandenen Borch-Palast untergebrachte Hotel diente der damaligen Russischen Botschaft als Sitz
Hotel Maringe'a 2 Stockwerke
35 Zimmer
Innenstadt 52° 14′ 11,6″ N, 21° 0′ 36″ O 1865–1867 ca. 1902 Teodor Witkowski
Leon Surzyński
Ab 1902 bis 1939 wurde das Haus als Hotel Francuski geführt. Heute befindet sich hier der verkehrsreiche Plac Jana Henryka Dąbrowskiego
Hotel Helvetia[5] 9 Stockwerke (geplant) Innenstadt 52° 14′ 17,4″ N, 21° 1′ 13,3″ O Anfang der 1920er Jahre Antoni Jaworznicki Das Hotel konnte wegen finanzieller Probleme nicht fertiggestellt werden und wurde so als Sitz der Versicherung Powszechny Zakład Ubezpieczeń Wzajemnych genutzt. Heute Büro der PSL.
Al jerozol 53 1.jpg Hotel Central 6 Stockwerke
Innenstadt ca. 1907 (Umbau zum Hotel) ca. 1975 vmtl. Władysław Marconi Das Hotel wurde auch unter den Bezeichnungen Hotel Centralny und Hotel Narodowy geführt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gem. Artikel Hotelbranche wird heuer 250 Millionen Euro in Polen investieren (Memento vom 1. April 2011 im Internet Archive) im Wirtschaftsblatt vom 29. März 2011
  2. gem. Information Polen schafft neue Hotel-Kapazitäten von Germany Trade and Invest, Bonn vom 31. März 2011
  3. gem. Deutsche Hypothekenbank, Entwicklungstrends für Immobilien in Deutschland (PDF; 772 kB) eine Studie aus der Reihe: Global Markets Real Estate, Hannover, vom 15. August 2008, S. 17
  4. Vorkriegsfotos des Hotels
  5. Vorkriegsfotos des Gebäudes

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Julius A. Chroscicki und Andrzej Rottermund: Architekturatlas von Warschau, 1. Auflage, Arkady, Warschau 1978
  • Janina Rukowska: Reiseführer Warschau und Umgebung, 3. Auflage, ISBN 83-217-2380-2, Sport i Turystyka, Warschau 1982

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hotels in Warschau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien