Liste von Kreiskehrschleifen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM oder Bing

Diese Seite listet offene Kreiskehrschleifen auf Eisenbahnstrecken weltweit. Verläuft eine Kreiskehre unterirdisch, im Tunnel, handelt es sich um einen Kreiskehrtunnel. Diese sind hier mit aufgeführt.

Bei einer im Freien angelegten Kehre einer Eisenbahnstrecke handelt es sich um eine Kreiskehrschleife, wenn der Streckenverlauf durch sie zwar nicht notwendig geometrisch in Kreisform, aber um mindestens 270° abgelenkt wird und dabei die Strecke ihre eigene Trasse kreuzt. Nur solche Anlagen sind hier gelistet. Bei geringeren Abweichungen handelt es sich um eine „einfache“ Kehrschleife.

Die Anlagen sind alphabetisch gelistet nach Kontinent, Staat und Bezeichnung.

Ein Zug der Eisenbahngesellschaft Santa Fe überquert sich selbst auf dem Tehachapi Loop, USA.

Afrika[Bearbeiten]

Madagaskar[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhendifferenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Anjiro-Schleife Anjiro 1000 mm 1909

Amerika[Bearbeiten]

Argentinien[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
2 Kehrschleifen zwischen
Meseto und Diego de Almagro
Salta–Antofagasta Adhäsion 1000 mm 1874–76

Costa Rica[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Feldbahn im Besitz eines Hotels Nueva Arena, Costa Rica 54 m (nur Brücke) 8 m[1] Adhäsion 600 mm 2000 - Dient der Beförderung von Hotelgästen in ein Aussichtsrestaurant. Ist in ihren Proportionen dem Kreisviadukt Brusio, Schweiz, nachempfunden (siehe unten).

Kanada[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhendifferenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Trinity Loop Trinity, Neufundland 2 km 10,3 m Adhäsion 1067 mm (Kapspur) 1911 Newfoundland Railway[2] Museumseisenbahn[3]

USA[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Georgetown Loop[4] Colorado Central Railroad Georgetown (Colorado)-Silver Plume 1,2 km 29 m Adhäsion „Schmalspur“ – 914 mm (3 Fuß) 1884 Georgetown, Breckenridge and Leadville Railroad , Tochtergesellschaft der Union Pacific Railroad Heute: Museumseisenbahn[5]
Hiwassee Loop Etowah Tennessee-Blue Ridge Georgia Farner Tennessee 1,2 km 19 m Adhäsion 1435 mm 1890 Zweifache Kreiskehrschleife mit insgesamt 2450 m Länge
Tehachapi Loop Bahnstrecke Bakersfield–Mojave Tehachapi-Pass, Kalifornien 1,17 km 23,5 m Adhäsion 1435 mm 1874–76 Southern Pacific Transportation Luftbild des Tehachapi Loop
Williams Loop[6] Bahnstrecke Sacramento–Salt Lake City der ehemaligen WP Sierra Nevada, Kalifornien 1,4 km 11 m Adhäsion 1435 mm 1906–1909 Union Pacific Railroad Williams Loop

Asien[Bearbeiten]

Burma[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Gokteig-Viadukt Grubenbahn Wallah Gorge 6 m[7] Adhäsion 610 mm 540°; Touristenzüge
Thazi-Taunggyi Taung Lay Lone Kreiskehrschleife der Linie Thazi-Taunggyi in Myanmar

Indien[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Ursprünglich 5, heute 3 Kreiskehrschleifen New Jalpaiguri–Darjiling Adhäsion 610 mm 1879–81 Darjeeling Himalayan Railway Bestandteil des UNESCO-Welterbes Gebirgseisenbahnen in Indien Kreiskehre Agony Point auf der Darjeeling Himalayan Railway

Europa[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Rendsburger Schleife Bahnstrecke Neumünster–Flensburg Rendsburg 4,5 km 42 m Adhäsion 1435 mm 1911–13 Preußische Staatseisenbahnen, heute: Deutsche Bahn AG Anlage im Flachland Rendsburg Schleife im Stadtplan

Frankreich[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhendifferenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Lyon–Parays-le-Monial Saint-Nizier-d'Azergues Adhäsion 1435 mm

Italien[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Marina S.Vito–Lanciano San Vito Chietino Adhäsion 950 mm
(ab 1959 1435 mm)
1912 Ferrovia Adriatico Appennino, heute: Ferrovia Adriatico–Sangritana S.p.A. Innerhalb der Schleife liegt der ehemalige Bahnhof San Vito Città Blick von Süden auf einen Teil der Gleise im ehem. Bahnhof San Vito Città (2011)
Mandas–Arbatax Lanusei Adhäsion 950 mm 1894 Società italiana per le Strade Ferrate Secondarie della Sardegna, heute: FdS
Sassari–Palau Bortigiadas Adhäsion 950 mm 1931 Società anonima Ferrovie Settentrionali Sarde, heute: FdS Eineinhalbfache Kreiskehrschleife; Innerhalb der Schleife liegt der Bahnhof Bortigiadas

Schweiz[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhen-differenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Kreisviadukt Brusio St. Moritz - Tirano Brusio 116 m 17,8 m Adhäsion 1000 mm 1907/08 Berninabahn, heute: Rhätische Bahn Bestandteil des UNESCO-Welterbes Albulabahn und Berninabahn der Rhätischen Bahn Kreisviadukt der Berninabahn bei Brusio

Slowakei[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhendifferenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Kreiskehrtunnel Telgárt Margecany–Červená Skala Telgárt Adhäsion 1435 mm 1934 ČSD, heute ŽSR

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten]

Bezeichnung Strecke Ort Länge Höhendifferenz Betriebsart Spurweite Baujahr Bahngesellschaft Besonderheiten Bild
Kreiskehrviadukt Dduallt PorthmadogBlaenau Ffestiniog Dduallt Adhäsion 600 mm 1965-78 Ffestiniog Railway

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Peter Pfeiffer u.a.: Von Spiralen, Loops und Schleifen. In: Die Bündener Kulturbahn 7 (2010), S. 20-23.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schätzung aufgrund einer Fotografie in Pfeiffer, S. 23.
  2. Siehe: Englischsprachige Wikipedia
  3. Homepage der Museumseisenbahn
  4. Siehe: Englischsprachige Wikipedia
  5. Homepage der Georgetown Loop Railroad
  6. Siehe: Englischsprachige Wikipedia
  7. Schätzung aufgrund einer Fotografie in Pfeiffer, S. 21.