Lokalbahn Dermulo–Mendel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 46° 26′ 8″ N, 11° 8′ 26″ O

Dermulo–Mendel
Strecke der Lokalbahn Dermulo–Mendel
Streckenlänge: 23,549 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 800 V =
Maximale Neigung: 80 
Minimaler Radius: 40 m
Höchstgeschwindigkeit: 25 km/h
BSicon STR.svgBSicon .svg
Nonstalbahn nach Trient
BSicon BHF.svgBSicon .svg
0,000 Dermulo 548 m s.l.m.
BSicon xABZlf.svgBSicon .svg
Nonstalbahn nach Malè
BSicon exHST.svgBSicon .svg
0,750 Corredo 570 m s.l.m.
BSicon exBHF.svgBSicon .svg
3,941 Sanzeno 642 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
5,494 Casez 703 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
7,070 Malgolo 797 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
10,051 S. Bartolomeo 955 m s.l.m.
BSicon exBHF.svgBSicon .svg
10,484 Romeno 952 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
12,510 Cavareno Fermata 966 m s.l.m.
BSicon exBHF.svgBSicon .svg
12,980 Cavareno Stazione 968 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
13,595 Sarnonico 970 m s.l.m.
BSicon exBHF.svgBSicon .svg
15,530 Fondo 994 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
15,820 Malosco 1009 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
17,607 Belvedere 1129 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
20,841 Ruffrè 1210 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
22,520 Tre Ville 1307 m s.l.m.
BSicon exHST.svgBSicon .svg
23,230 Hôtel Mendola 1349 m s.l.m.
BSicon exKBHFe.svgBSicon uKBHFa.svg
23,549 Mendel 1357 m s.l.m.
BSicon .svgBSicon uSTR.svg
Standseilbahn nach St. Anton

Die Dermulo-Fondo-Mendel-Bahn oder auch Nonsbergbahn (italienisch: Ferrovia Elettrica dell'Alta Anaunia) war eine gut 23 Kilometer lange schmalspurige Lokalbahn, welche vom heute in der Provinz Trient liegenden Bahnhof Dermulo (an der schmalspurigen Nonstalbahn gelegen) über Fondo zum Mendelkamm fuhr, wo es Anschluss an die Mendelbahn gab.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

vereinfachtes Höhenprofil der Strecke
Bahnhof Fondo

Gleich nach dem Bahnhof Dermulo verlief die Bahn auf eigener Trasse in etwa auf der heutigen Strecke der Straße nach Fondo. Der dortige Bahnhof – der größte der Strecke – beherbergte die Betriebsleitung und die Werkstätten. Dieser untere Streckenabschnitt war ganzjährig in Betrieb.

Unmittelbar nach Verlassen des Bahnhofes Fondo führte die Strecke durch eine steile und scharfe Kehre von nur 40 m Radius zum Mendelpass hinauf.[1] Dieser obere Streckenabschnitt – teilweise betrug die Steigung bis zu 8 % – wurde nur in der Sommersaison bedient.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am 1. September 1909 eröffnete Bahn wurde in engem Zusammenhang mit der Nonstalbahn geplant und war dazu gedacht, auch die von letzterer abgelegenen Gebiete Richtung Gampenpass zeitgemäß zu erschließen.

Durch die Führung bis zur Mendel ergab sich für die Touristen die Möglichkeit, eine Rundfahrt über die Mendel zu machen. Dazu fuhr man von Bozen aus mit der Überetscher Bahn zur Mendelbahn, von dort mit der Dermulo-Fondo-Mendel-Bahn bis Dermulo, weiter mit der Nonstalbahn nach Trient und hier mit der Brennerbahn zurück nach Bozen.

Stilllegung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Triebwagen 105 der F.E.A.A. bei der Rittner Bahn

Aufgrund des aufkommenden Automobilverkehrs wurde der Betrieb wie bei vielen anderen kleinen Bergbahnen bereits sehr früh zum 1. Februar 1934 eingestellt und bis heute von Autobussen übernommen. Teile des Rollmaterials kamen danach zur Rittner Bahn.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort Fondo steht das Empfangsgebäude nach wie vor und wird als Busbahnhof verwendet. Auch weitere Bahnhofsbauten im unteren Streckenbereich sind in etwas veränderter Form noch vorhanden. Die ehemalige Trasse wurde für den Bau oder die Verbreiterung bestehender Straßen verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Dultinger: Auf schmaler Spur durch Südtirol. Schmalspurbahnen südlich des Brenners. Verlag Dr. Rudolf Erhard, Rum 1982.
  • Werner Duschek, Walter Pramstaller, u. a.: Local- und Straßenbahnen im alten Tirol. Eigenverlag Tiroler Museumsbahnen, Innsbruck 2008.
  • Mario Forni, Paolo Corrà: La Ferrovia Dermulo–Mendola. In: Le Ferrovie del Trentino. Edizioni U.C.T., Trento 2003, ISBN 88-86246-94-3, S. 174–193 (italienisch).
  • Maurizio Visintin: Comodamente seduti nelle nostre carrozze elettriche. Centrali sul Novella e ferrovia dell' Alta Anaunia (1898–1940). Hrsg.: Associazione Culturale “G. B. Lampi”. Fondo 2001 (italienisch).
  • Michael Alexander Populorum: Die Nonstalbahn: Lokalbahn Trient – Malé – Marilleva. Mit einem Exkurs zur Nonsbergbahn Dermulo – Fondo – Mendel (= Schriftenreihe des Dokumentationszentrums für Europäische Eisenbahnforschung (DEEF). Band 21). Mercurius Verlag, Grödig/Salzburg 2015, ISBN 978-3-903132-00-9 (DVD / E-Book).
  • Joachim Rothkegel: Die Nonsbergbahn – die zweite Lokalbahn im Nonstal. In: Eisenbahn Österreich. Nr. 9, 2002, ISSN 1421-2900, S. 414–417.
  • Walter Kreutz: Die Dermulo-Fondo-Mendelpaßbahn. In: Eisenbahn. Nr. 8, 1958, ISSN 0013-2756, S. 124–125 (Teil der Reihe Elektrische Lokal- und Straßenbahnen österreichischer Herkunft in Südtirol).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lokalbahn Dermulo–Mendel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Forni, Corrà: Le Ferrovie del Trentino. 2003, S. 193.