Lucry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucry (2014)

Lucry (* 15. Januar 1990 in Berlin, bürgerlich Luís Cruz)[1] ist ein deutsch-kubanischer Musikproduzent. Er ist seit 2015 vor allem für seine Produktionen im urbanen Bereich bekannt und wurde durch seine Zusammenarbeit mit Künstlern wie KMN Gang, Capital Bra, Nimo oder Apache 207 bereits mit Gold, Platin und Diamant ausgezeichnet. Seit 2019 tritt Lucry oft in Kooperation mit der Produzentin Suena in Erscheinung.[2]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucry war bereits im Alter von elf Jahren als Rapper und Songwriter aktiv und veröffentlichte 2006 bei dem Major Label Sony BMG sein Debütalbum „El Latino Alemán“. Seine erste Single "AYAYAY" gilt bis heute als erste deutschsprachige Reggaetón-Veröffentlichung und war in der einunddreißigsten Kalenderwoche 2006 der höchste deutschsprachige Neueinstieg in den deutschen Singlecharts.[3] Trotz des Erfolges zog sich Lucry zunächst aus der Öffentlichkeit zurück um sich zunächst auf Schule, Studium und seine Tätigkeit als Songwriter zu konzentrieren.

Neben seinem Masterstudium in Politikwissenschaft war Lucry in der Rapformation Egoland aktiv, bevor er sich 2014 dazu entschloss, sich auf das Produzieren zu fokussieren. Seitdem konnte er mit diversen Produktionen im urbanen und Pop-Bereich Charterfolge und Auszeichnungen feiern. 2020 wurde der von Lucry und Suena produzierte Song Roller von Apache 207 mit dem Musikautorenpreis für das erfolgreichste Werk des Jahres 2019 ausgezeichnet.[4] Der Titel hat mit über 1.000.000. verkauften Einheiten inzwischen Diamantstatus erreicht.[5]

Musikalische Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 kam Lucry während eines Aufenthalts in Kuba erstmals in Kontakt mit Reggaetón. Als er wieder zurück nach Deutschland kam, wollte er nach eigener Aussage sofort alle Freunde von diesem zunächst noch unbekannten "Mix aus Reggae, Dancehall, Hip-Hop und Latin" überzeugen. In Deutschland wurde Reggaetón durch Hits wie "Gasolina" (Daddy Yankee), "Loco" (Pachanga) und "Sientelo" (Speedy feat. Lumidee) bekannt. Dementsprechend war Lucry am Beginn seiner musikalischen Laufbahn noch stark von den Einflüssen südamerikanischer Rhythmen und Musik, insbesondere Reggaetón, als dessen erster deutschsprachiger Interpret er gilt, geprägt. Sein musikalischer Horizont zu dieser Zeit lässt sich allerdings nicht einzig und allein auf seine Beziehung zum Reggaetón reduzieren, ebenso stark wirkte die Musik deutscher Rapkünstler wie Samy Deluxe, Afrob und Brothers Keepers auf den Produzenten aus Berlin.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[6]
Mi gata
  DE 57 27.10.2006 (4 Wo.)
Ayayay
  DE 31 28.07.2006 (8 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: El Latino Alemán

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Ayayay
  • 2006: Mi Gata

mit Egoland

  • 2013: Antination
  • 2014: Das kleine Büro
  • 2015: Migration

(Co-)Produktionen (Auswahl)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Autoren/Komponisten für das Lied KMN Member auf warnerchappell.com
  2. 3x3: Lucry und Suena von „Roller“ bis „Fame“. Abgerufen am 11. Januar 2021.
  3. Offizielle Deutsche Charts - Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 11. Januar 2021.
  4. apache 207. Abgerufen am 11. Januar 2021.
  5. David Molke: Apache 207 ist jetzt offiziell Diamant-Rapper. 28. Juli 2020, abgerufen am 11. Januar 2021.
  6. Chartquellen: DE