Mark Filatov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mark Filatov
Sprache Deutsch
YouTube
Kanäle Slavic Junge
Bratan.ma4
Slavik
Gründung 27. April 2019 (Slavic Junge)
8. August 2019 (Bratan.ma4)
14. Januar 2020 (Slavik)
Abonnenten über 710.000 (Slavic Junge)
über 7400 (Bratan.ma4)
über 130.000 (Slavik)
Aufrufe über 49.600.000 (Slavic Junge)
über 6.500.000 (Bratan.ma4)
über 7.000.000 (Slavik)
Videos über 49 (Slavic Junge)
über 415 (Bratan.ma4)
über 9 (Slavik)
(Stand 17. November 2020)

Mark Filatov (* 29. August 1990 in Bischkek,[1] Kirgisische SSR, Sowjetunion), auch bekannt als Slavik, ist ein deutscher Schauspieler, Sänger und Webvideoproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filatov zog als Fünfjähriger mit seinen Eltern ins Saarland. In Neunkirchen wuchs er unter Russen und Polen auf und sammelte dabei Erfahrungen, die er später für seine Rollen nutzte. Er studierte nach seiner Fachhochschulreife ab 2011 Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Bekannt wurde er durch die KiKA-Jugendserie dasbloghaus.tv, in der er die Rolle des Alexander Luganow spielte. Seine erste große Hauptrolle hatte er im Jahre 2011 im Kinofilm Nemez. Dort spielte er den jungen Russlanddeutschen Dima.

Seit Anfang 2016 betrieb er mit Dimitri Tsvetkov den YouTube-Kanal Ost Boys und ist unter den Alias MA4 (gesprochen Mafia) und Slavik musikalisch tätig. Mittlerweile gehen Tsvetkov und Filatov getrennte Wege und haben sich in einem freundschaftlichen Verhältnis getrennt.

Seit dem 24. März 2019 betreibt Filatov eine eigene Instagram-Seite mit dem Namen slavik.ma4, auf dem er Einblicke aus seinem Leben zeigt oder diverse Kurzclips veröffentlicht. Mittlerweile folgen ihm über eine Million Menschen (Stand Februar 2020). Zusätzlich gibt es einen gleichnamigen YouTube-Kanal, auf welchem er unter anderem Tourguides veröffentlicht. Des Weiteren lädt Fliatov Kooperationen mit Comedians wie Phil Laude aus dem ehemaligen Y-Titty Comedytrio[2] oder Bodyformus auf YouTube.

Am 26. November 2019 feierte die Serie Slavik – Auf Staats Nacken beim Streaminganbieter Joyn ihre Premiere. In Zusammenarbeit entstanden bisher acht Folgen. Dabei wird er in der Rolle des Slavik Junge zum Testimonial für die Bundesagentur für Arbeit und testet in jeder Folge einen neuen Job.

Am 6. Dezember 2019 veröffentlichte er seine erste Single Als wenn’s gestern war. Slavik wirkte ebenfalls bei Musikvideos von Capital Bra mit.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Als wenns gestern war
  • 2020: Dumm Dumm
  • 2020: Ein Mann ein Wort
  • 2020: SLAVIK
  • 2020: Kalinka
  • 2020: In meiner Welt
  • 2020: Nicht allein
  • 2020: In meiner Welt (Remix)
  • 2020: TopTop
  • 2020: Alles was ich hab

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ost Boys: Asozialer Guide für Deutschland. Morisken Verlag, München 2017, ISBN 978-3-944596-14-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OST BOYS: OST BOYS Q&A WIE SEID IHR AUF OST BOYS GEKOMMEN? 1. November 2018, abgerufen am 1. November 2018.
  2. [http://www.quotenmeter.de/n/116035/slavik-junge-comedy-youtuber-mit-russischem-flair-und-verrueckten-video-ideen Slavik Junge � Comedy-YouTuber mit russischem Flair und verrückten Video-Ideen.] 22. Februar 2020, abgerufen am 18. September 2020 (deutsch).
  3. ImmerFresh - Street Outfits Exposed. Abgerufen am 18. September 2020 (deutsch).
  4. Beat (TV Series 2018). Abgerufen am 10. November 2018 (englisch).
  5. DWDL de GmbH: Deutscher Comedypreis 2020: Internet killed the TV Star. Abgerufen am 3. Oktober 2020.