Luka Pibernik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luka Pibernik Straßenradsport
Luka Pibernik (2015)
Luka Pibernik (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 23. Oktober 1993
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Bahrain-Merida
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Eneco Tour

Letzte Aktualisierung: 10. November 2018

Luka Pibernik (* 23. Oktober 1993 in Ljubljana) ist ein slowenischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pibernik wurde 2013 und 2015 slowenischer Meister im Straßenrennen und gewann 2013 mit der zweiten Etappe der Czech Cycling Tour sein erstes Rennen des internationalen Kalenders.

2015 erhielt er seinen ersten Vertrag bei einem UCI WorldTeam, der italienischen Mannschaft Lampre-Merida. Für dieses Team bestritt er mit der Tour de France 2016 seine erste Grand Tour, die er auf Platz 102 beenden konnte. Auf der sechsten Etappe der Eneco Tour 2016 gelang ihm als Sprintsieger einer fünfköpfigen Ausreißergruppe sein erster Erfolg in einem Rennen der UCI WorldTour.[1]

Beim Giro d’Italia 2017 wähnte sich Pibernik im Sprintfinale der fünften Etappe bereits als Sieger und bejubelte am Zielstrich seinen vermeintlichen Sieg nach einer späten Attacke, übersah jedoch, dass noch eine weitere Schlussrunde zu fahren war.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013
2015
  • MaillotEslovenia.PNG Slowenischer Meister - Straßenrennen
2016

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2016 2017 2018 2019
Pink jersey Giro d’Italia - 100 -
Yellow jersey Tour de France 102 - -
red jersey Vuelta a España - - 142

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luka Pibernik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pibernik feiert Ausreißersieg, Dennis verteidigt Führung. radsport-news.com, 24. September 2016, abgerufen am 12. Mai 2017.
  2. Nibali über Piberniks Missgeschick: "So was kann passieren". radsport-news.com, 11. Mai 2017, abgerufen am 12. Mai 2017.