Lukas Holliger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lukas Holliger (* 21. August 1971 in Basel) ist ein Schweizer Dramatiker, Dramaturg und Redakteur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holliger wuchs in Basel auf, wo er in seiner Jugend bei der Knabenkantorei Basel sang. Nach der Matura 1991 studierte er zunächst an der Universität Basel Germanistik, Kunstgeschichte und Historik.

1993 bis 1995 Regiehospitanzen am Theater Basel. 1999 bis 2003 war er Co-Leiter des von Regisseur Werner Düggelin mitbegründeten „raum33“ in Basel, und dort zusammen mit den Regisseurinnen Monika Neun und Ursina Greuel Mitbegründer und Leiter der preisgekrönten Uraufführungsreihe „Anti-Schublade“. 1999 bis 2008 war er Co-Leiter der Autorenwerkstatt am Theater Basel. 2000/2001 Stipendiat beim Dramenprozessor des Theaters an der Winkelwiese, Zürich. 2003 Stipendiat der Masterclass 6 unter der Leitung der österreichischen Autorin Marlene Streeruwitz. Von 2000 bis 2005 war er Kulturredaktor beim Schweizer Fernsehen DRS, wo er zusammen mit Luc Bondy, Iso Camartin und Michael Schindhelm arbeitete. 2004–2012 war er in der Auswahlgruppe der Theatertage Basel „TREIBSTOFF“ tätig. Seit 2006 ist Holliger Redaktor der Abteilung Hörspiel und Satire beim Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Seine Theaterstücke sind beim Münchner Theaterstückverlag Korn-Wimmer verlegt.

Auszeichnungen/Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Premio - Schweizer Förderpreis für junges Theater (2000)
  • Förderpreis Literatur des Kantons Basel-Landschaft (2003)
  • Nominierung als bester Nachwuchsautor im Theater heute-Jahrbuch (2003)
  • Heidelberger Stückemarkt (Nominierung; 2005)
  • Kleist-Förderpreis (Nominierung; 2005)
  • Stück auf!, Schauspiel Essen. Publikumspreis und Preis der Jugend-Jury (2013)
  • Nominiert für den Hörspielpreis der Kriegsblinden 2013.
  • Silber beim Internationalen Hörspielpreis "Grand Prix Nova", Budapest 2017

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterstücke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Libretti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der falsche Tod (uraufgeführt 2001, Europäischer Musikmonat Basel)
  • Der schwarze Mozart (uraufgeführt 2006, Kaserne Basel)
  • Zaide, Melologe (uraufgeführt 2008 Staatsoper Stuttgart, junge Oper)

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]