Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg
UNESCO-Welterbe-Emblem UNESCO-Welterbe

Augusteum - Lutherhaus Wittenberg.jpg
Das Lutherhaus in Wittenberg
Staatsgebiet: DeutschlandDeutschland Deutschland
Typ: Kultur
Kriterien: (iv)(vi)
Fläche: 0,83 ha
Pufferzone: 13,02 ha
Referenz-Nr.: 783
UNESCO-Region: Europa und Nordamerika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 1996  (Sitzung 20)

Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg ist ein Sammelbegriff historischer Wirkungsstätten des Reformators Martin Luther, die sich in den Lutherstädten Eisleben und Wittenberg befinden. Sie wurden 1996 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.[1] Zudem sind sie im Blaubuch der Bundesregierung aufgeführt und gehören zu den kulturellen Leuchttürmen in Deutschland. Vier der sechs zum Welterbe zählenden Luthergedenkstätten gehören der 1997 gegründeten Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt.

Welterbestätten in der Lutherstadt Eisleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Welterbe in der Lutherstadt Eisleben gehören:

Welterbestätten in der Lutherstadt Wittenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Welterbe in der Lutherstadt Wittenberg gehören:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://whc.unesco.org/en/list/783