Maciej Rybus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maciej Rybus
Loco-Ural17 (14).jpg
Maciej Rybus (2017)
Personalia
Geburtstag 19. August 1989
Geburtsort ŁowiczPolen
Größe 172 cm
Position Linkes Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2005 Pelikan Łowicz
2006–2007 MSP Szamotuły
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2012 Legia Warschau 102 (13)
2007–2012 Legia Warschau ME 11 0(5)
2012–2016 Terek Grosny 109 (18)
2016–2017 Olympique Lyon 19 0(0)
2017– Lokomotive Moskau 12 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007 Polen U-19 1 0(0)
2009–2010 Polen U-21 9 0(2)
2009– Polen 48 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 7. März 2018

2 Stand: 13. November 2017

Maciej Rybus (* 19. August 1989 in Łowicz) ist ein polnischer Fußballspieler. Er steht bei Lokomotive Moskau unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maciej Rybus erlernte das Fußballspielen bei Pelikan Łowicz und MSP Szamotuły. 2007 wechselte er zu Legia Warschau, wo er erst in der Jugendmannschaft zum Einsatz kam. Am 24. November 2007 debütierte er in der Ekstraklasa und ist seit dem Stammspieler. Am 13. Februar 2012 wurde bekannt, dass Rybus einen Vertrag bis Mitte 2015 beim russischen Erstligisten Terek Grosny unterschrieben hat, der jedoch erst ab dem 24. Februar in Kraft tritt. Somit konnte er noch am ersten Spieltag nach der Winterpause im Spiel gegen Górnik Zabrze im Kader stehen und die zwei Spiele gegen Sporting Lissabon im Sechzehntelfinale der Europa League bestreiten.[1] Zur Saison 2016/17 wechselte er nach Frankreich zu Olympique Lyon.

Karriere in der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polen 2:1 Ungarn, (Posen, 15. November 2011)

Am 14. November 2009 feierte Rybus sein Debüt in der polnischen Nationalmannschaft beim 0:1 gegen Rumänien. Am 18. November 2009 erzielte er beim 1:0 gegen Kanada sein erstes und zeitgleich das entscheidende Tor.

Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehörte er zum polnischen Aufgebot. Er wurde in zwei Gruppenspielen eingesetzt und schied mit der Mannschaft nach der Gruppenphase aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polnischer Pokalsieger (2007/08, 2010/11 und 2011/12)
  • Polnischer Superpokalsieger (2009)
  • Russischer Meister: 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maciej Rybus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. legia.com: Maciej Rybus w Tereku