Magdi Rúzsa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magdi Rúzsa (2012)
Magdi Rúzsa im Finale des ESC 2007
Magdi Rúzsa mit einer Goldenen Schallplatte

Magdolna Rúzsa [ˈmɒɡdolnɒ ˈruːʒɒ] (serbokroatisch Магдолна Ружа/Magdolna Ruža; bekannter als Magdi Rúzsa; * 28. November 1985 in Vrbas, Jugoslawien) ist eine ungarisch-serbische Sängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magdolna Rúzsa wuchs in Mali Iđoš auf und machte zunächst in Subotica eine Ausbildung als Krankenschwester. 2006 gewann sie die dritte Ausgabe der Castingshow Megasztár, der ungarischen Version von Pop Idol. Nach ihrem Sieg setzte sich ihr Debütalbum A döntőkben elhangzott dalok, das ihre Megasztár-Beiträge enthielt, an die Spitze der ungarischen Albumcharts. Für 80.000 verkaufte Exemplare erhielt Rúzsa Dreifachplatin.

Ihr erstes eigenständiges Album, Ördögi Angyal (Teuflischer Engel), im November 2006 veröffentlicht, erreichte auch Platz 1 der ungarischen Albumcharts. Ihre beiden Alben waren in diesem Jahr die meistverkauften in Ungarn. 2007 wurde Rúzsa bei den Fonogram Hungarian Music Awards zum Newcomer of the Year gewählt. Das Publikum wählte sie außerdem zur Vertreterin Ungarns beim Eurovision Song Contest 2007 in Helsinki. Am 12. Mai erreichte sie mit der Blues-Ballade Unsubstantial Blues (Aprócska blues) den 9. Platz. Gleichzeitig gewann sie für ihren Song den Preis für den besten Komponisten.

Im September 2009 nahm sie die ungarische Staatsbürgerschaft an.[1] Der größe Hit im Jahr 2010 war das Lied Gábriel aus dem Repertoire der kroatischen Sängerin Doris Dragović.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben:

  • 2006 - A döntőkben elhangzott dalok
  • 2006 - Ördögi angyal
  • 2007 - T-Mobile Kapcsolat koncert
  • 2008 - Iránytű (Kompass)
  • 2011 - Magdaléna Rúzsa
  • 2012 - Tizenegy
  • 2014 - Egyszer (mit Csík zenekar)
  • 2018 - Aduász

Singles:

  • Most élsz
  • Aprócska blues (Unsubstantial Blues)
  • Hip-Hop
  • Vigyázz a madárra
  • Rövid utazás

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Magdi Rúzsa – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rúzsa Magdi magyar állampolgár lett. (Magdi Rúzsa wurde ungarische Staatsbürgerin.) (Memento des Originals vom 3. Dezember 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.blikk.hu blikk.hu, 18. September 2009