Natalia Barbu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Natalia Barbu in Helsinki, Mai 2007

Natalia Barbu (* 22. August 1979 in Bălți) ist eine moldauische Sängerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbu stammt aus einer musikalischen Familie und lernte im Alter von sieben Jahren Geige spielen.

Am 10. Mai 2007 trat Natalia Barbu im Halbfinale des Eurovision Song Contest in Helsinki für Moldau (Moldawien) an, wo sie sich mit einem zehnten Platz für das Finale qualifizierte und denselben Platz auch im zwei Tage später stattgefundenen Finale belegte. Für den Song Fight, der von einem 18-jährigen Komponisten komponiert wurde, hat sie die Geigen selbst eingespielt.

Natalia Barbu war mehrmals in Deutschland. 2004 nahm sie mit dem Tenor Michael Kleitman das Duett La Verita für dessen Album La Perfetta Idea auf.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2001: Între ieri și azi
  • 2003: Zbor de dor
  • 2009: Sunt fată de măritat
  • 2010: I Feel So Good
  • 2011: Come Again
  • 2012: I Said It's Sad
  • 2013: Confession

Singles

  • 2007: Fight
  • 2009: Come to Me
  • 2009: Ingerul meu
  • 2009: Lasa-ma sa-ti dau iubirea mea (feat. Adrian Ursu)
  • 2010: I Feel So Good
  • 2011: Do That Thing
  • 2011: Destiny
  • 2011: Let's Jazz
  • 2012: I Said It's Sad
  • 2012: Iubire cu aromă de cafea
  • 2013: Confession
  • 2014: Marioara, viața amara
  • 2014: Ma vorbesc dusmancele
  • 2014: Sînt fata de maritat (feat. Ana Barbu)
  • 2014: Din Amintiri
  • 2014: In Too Deep
  • 2014: Ai plecat
  • 2015: Noi 2

Kompilationen

  • 2007: Eurovision Song Contest Helsinki 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Natalia Barbu – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien