Manfred Richter (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manfred Richter (* 3. Januar 1944 in Magdeburg; † 20. April 2012 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manfred Richter arbeitete zunächst als Dreher, betrieb nebenbei Leistungssport als Boxer des Dynamo Magdeburg und des Dynamo Berlin, wo er von Regisseur Ulrich Thein als junger Draufgänger für dessen Fernsehfilm Titel hab' ich noch nicht entdeckt wurde. Anschließend studierte er von 1964 bis 1967 Schauspiel an der Staatlichen Schauspielschule Berlin, gefolgt von Engagements an Bühnen in Dresden und Freiberg, ehe er ab 1977 freischaffend arbeitete.

Seit dem Ende der 1960er Jahre trat er zudem in vielen Kino- und Fernsehproduktionen der DDR auf. Nach der Wiedervereinigung spielte er häufig in Nebenrollen verschiedener Fernsehserien mit, darunter beispielsweise Polizeiruf 110 oder Praxis Bülowbogen. Daneben arbeitete er als Theaterschauspieler an kleineren Bühnen, wie den Berliner Kammerspielen, der Dresdner Komödie oder der Neuen Schaubühne München, gelegentlich auch als Synchronsprecher. [1]

Am 20. April 2012 starb Manfred Richter in einem Berliner Krankenhaus an einem Herzstillstand.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino:

Fernsehen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Richters Arbeiten als Synchronsprecher
  2. Schauspieler Manfred Richter ist tot; Nachruf in der B.Z. Berlin vom 22. April 2012.