Manufacture d’Orgues Muhleisen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manufacture d’Orgues Muhleisen ist ein Orgelbauunternehmen, das im Jahr 1941 in Straßburg gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernest Mühleisen (* 26. März 1897 in Echterdingen; † 10. Dezember 1981 in Straßburg) erlernte den Orgelbau bei Orgelbau Friedrich Weigle und bei Edmond Alexandre Roethinger (1866–1953). Sein Bruder Gotthold Mühleisen war Betriebsleiter bei Weigle.[1] 1941 begründete Ernest in Straßburg das Familienunternehmen „Manufacture d’Orgues Muhleisen“.[2] Im Folgejahr stellte Mühleisen seinen Schwager Alfred Kern ein und restaurierte unter anderem historische Orgeln von Andreas Silbermann, bis sich Kern 1953 mit einem eigenen Unternehmen Alfred Kern & fils selbstständig machte. Georges Emile Walther (* 1929) war seit 1948 Mitarbeiter, baute moderne Prospekte und entwickelte Trakturen aus Aluminium. Von 1970 bis 2005 war André Schaerer für die Intonation zuständig. Ernest Mühleisens Enkel Georges F. Walther (* 1954) leitete den Betrieb seit 1980. Ab 1988 hat Jean-Christophe Debely die Intonationsarbeiten mit André Schaerer geteilt. Das Unternehmen wird seit 2008 von Patrick Armand geführt.[2]

Die Firma hat gegenwärtig etwa sechzehn Mitarbeiter (Stand: 2016). Bis zum Jahr 2008 wurde über 140 Instrumente restauriert oder renoviert[3] und über 220 Orgelneubauten geschaffen.[4]

Konrad Mühleisen ist ein Neffe von Ernest Mühleisen, der ebenfalls bei Weigle arbeitete und 1986 das Unternehmen Orgelbau Mühleisen in Leonberg gründete.

Werkliste (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Opus Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1952 4 Straßburg Ste-Aurélie
Eglise Sainte-Aurélie de Strasbourg-Orgue (1).jpg
III/P 53 Restaurierung und Umbau der Orgel von Andreas Silbermann (1718)[5]
1955 Marmoutier Kloster Marmoutier
2010.04.10.162902 Orgel Abteikirche Marmoutier FR.jpg
III/P 28 Restaurierung der Orgel von Andreas Silbermann (1707–1710)[6]
1970 90 Bülach Reformierte Kirche Bülach Reformierte Kirche Bülach Orgel.JPG III/P 36
1974 120 Zürich St. Peter Zürich - St Peter IMG 6196 ShiftN.jpg III/P 52 [7]
1976–1977 151 München Abtei St. Bonifaz Muenchen St Bonifatius Orgel.jpg III/P 51
1977 152 Glattfelden St. Josef St. Josef Glattfelden Orgel.JPG II/P 10 op. 152
1979 157 Saarbrücken-Herrensohr Kreuzkirche Kreuzkirche Altarraum.jpg II/P 17
1980 184 Elversberg Evangelische Kirche
Elversberg Evangelische Kirche Innen Orgelprospekt.JPG
II/P 19 unter Einbeziehung von Registern der Vorgängerorgel von Oberlinger (1890)
1983 173 Paris Ev.-luth. Kirche Les Billettes
Les Billettes Orgue.JPG
III/P 29
1987 182 Poing St. Michael
Poing St Michael Orgel.jpg
III/P 43
1988 186 Backnang St. Johannes BACKNANG vign.jpg III/P 35 (43) HW/RP: klassisch-französisch, Recit: frz.-romantisch. Acht von elf Pedalregistern sind Transmissionen, die über Wechselschleifen konstruiert sind.
1994 202 Marienberghausen Evang. Kirche MBH-Mühleisen-Orgel-vign.jpg II/P 14 (18) mechanische Traktur, angehängtes Pedal; alle Pedalregister sind Transmissionen[8]
2000 211 Bad Gandersheim Stift Gandersheim
Gandersheim Stiftskirche.JPG
III/P 42
2000 212 Bergen (Landkreis Celle) St.-Lamberti-Kirche (Bergen) St.Lamberti Bergen Orgel4.jpg III/P 34 Prospekt in barocker Tradition, Gehäuse von 1828[9]
2004 221 Harsewinkel St. Paulus Bild der Orgel III/P 35 im französisch-romantischen Stil
2010–2012 Marienmünster Abtei Marienmünster Orgel Abtei Marienmünster.JPG III/P 44 Restaurierung der Orgel von Johann Patroclus Möller (1736–1738)[10]
2015 La Rochelle Saint-Sauveur Pipe organ PM17000852 église Saint-Sauveur La Rochelle Charente Maritime.jpg III/P 38 Neubau im historischen Gehäuse (1780)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Fischer, Theodor Wohnhaas: Lexikon süddeutscher Orgelbauer. Florian Noetzel Verlag, Heinrichshofen-Bücher, Wilhelmshaven 1994, ISBN 3-7959-0598-2, S. 269.
  2. a b Manufacture d’Orgues Muhleisen: Geschichte, gesehen 16. August 2013.
  3. Liste der Restaurierungen (PDF-Datei; 172 kB), gesehen 16. August 2013.
  4. Liste der Neubauten (PDF-Datei; 45 kB), gesehen 16. August 2013.
  5. Orgel in Straßburg, Ste-Aurélie (Memento des Originals vom 9. November 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/decouverte.orgue.free.fr, gesehen 16. August 2013.
  6. Orgel in Marmoutier, gesehen 16. August 2013.
  7. Die Mühleisen-Orgel zu St. Peter im Orgelverzeichnis Zürich, abgerufen am 18. August 2013.
  8. Marienberghausen Evang. Kirche. Abgerufen am 22. Februar 2016.
  9. Bergen, Ev.-luth. Kirchengemeinde, St. Lamberti. Abgerufen am 22. Februar 2016.
  10. Orgel in Marienmünster, gesehen 16. August 2013.