Marco Haller (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Haller

Marco Haller im Trikot vom VfR Aalen 2012

Spielerinformationen
Geburtstag 30. Juni 1984
Geburtsort OettingenDeutschland
Größe 182 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0
0
0000–2001
2001–2003
TSV Wemding
TSV Nördlingen
1. FC Nürnberg
FC Augsburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2004
2004–2009
2009–2011
2011–2013
2013–2016
2016–
FC Augsburg
VfR Aalen
SSV Jahn Regensburg
VfR Aalen
Würzburger Kickers
1. FC Schweinfurt 05
14 0(1)
137 0(5)
65 (10)
56 0(6)
81 (14)
31 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003 Deutschland U-20 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

Marco Haller (* 30. Juni 1984 in Oettingen) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Jugend kam Haller vom TSV Wemding über den TSV Nördlingen und den 1. FC Nürnberg zum FC Augsburg. Dort wechselte er 2003 von der U-19 in die Regionalligamannschaft, für die er es in seinem ersten Seniorenjahr unter Trainer Armin Veh auf 14 Einsätze brachte. In seiner Augsburger Zeit wurde er auch in die DFB-Juniorenauswahl berufen und spielte dreimal für die deutsche U-20-Nationalmannschaft.

Nach der Saison schloss sich Haller 2004 dem Ligakonkurrenten VfR Aalen an. Nach drei Jahren mit schwankenden Leistungen setzte er sich in der Saison 2007/08 endgültig im Mittelfeld durch und wurde zum Stammspieler. In dieser Saison qualifizierte sich der VfR auch für die neu eingeführte 3. Profi-Liga. In der Saison 2008/09 konnte der Verein allerdings die Liga nicht halten; nach dem Abstieg verließ Haller die Aalener. Er blieb in der 3. Liga und unterschrieb einen Vertrag beim SSV Jahn Regensburg. Zwei Jahre spielte er unter Markus Weinzierl als Stammspieler für die Oberpfälzer, gewann zweimal den Bayerischen Landespokal und kehrte 2011 zum inzwischen wieder aufgestiegenen und von Ralph Hasenhüttl trainierten VfR Aalen zurück. In der Saison 2011/12 gehörte der Mittelfeldspieler, der sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite eingesetzt wird, zum Kern der Mannschaft, die den zweiten Platz der Liga erreichte und damit in die 2. Bundesliga aufstieg. In der Saison 2012/2013 kam er beim VfR Aalen zu 22 Einsätzen; der Aufsteiger erreichte mit 46 Punkten den neunten Tabellenplatz.

Im Sommer 2013 verließ Haller den VfR Aalen und wechselte zu den Würzburger Kickers in die Regionalliga Bayern, die in dieser Saison das Projekt 3x3, also den Aufstieg binnen drei Jahren in die 3. Liga ausriefen und am Saisonende den Bayerischen Landespokal gewannen.[1] Mit den Würzburgern stieg er unter Trainer Bernd Hollerbach 2015 in die 3. Liga auf, 2016 in die 2. Bundesliga.

In der ersten Runde des DFB-Pokals 2015/16 erzielte er im Spiel gegen Werder Bremen während der regulären Spielzeit einen Treffer, der jedoch wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurde. Würzburg schied daraufhin nach der Verlängerung mit 0:2 aus dem Pokalwettbewerb aus.[2]

Trotz der Möglichkeit eines Verbleibs in der 2. Liga wechselte Haller zur Saison 2016/17 von den Würzburger Kickers in die Regionalliga zum 1. FC Schweinfurt 05[3] und gewann mit der Mannschaft im Mai 2017 den Bayerischen Landespokal.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gewinn des Bayerischen Toto-Pokals 2010 mit dem SSV Jahn Regensburg
  • Gewinn des Bayerischen Toto-Pokals 2011 mit dem SSV Jahn Regensburg
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga 2012 mit dem VfR Aalen
  • Gewinn des Bayerischen Toto-Pokals 2014 mit dem FC Würzburger Kickers
  • Meister der Regionalliga Bayern 2015 mit dem FC Würzburger Kickers
  • Aufstieg in die 3. Liga 2015 mit dem FC Würzburger Kickers
  • Gewinn des Bayerischen Toto-Pokals 2016 mit dem FC Würzburger Kickers
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga 2016 mit dem FC Würzburger Kickers

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "3x3": Würzburger Kickers nehmen 3. Liga ins Visier. In: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V. (dfb.de [abgerufen am 23. Mai 2017]).
  2. kicker online, Nürnberg, Germany: LIVE! Würzburger Kickers - Werder Bremen, DFB-Pokal, Saison 2015/16, 1. Spieltag. Abgerufen am 4. April 2017 (de-de).
  3. Marco Haller geht doch nach Schweinfurt. Mainpost vom 6. Juni 2016