Margrit Sartorius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Margrit Sartorius (* 1974 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1982 wirkte sie gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Marie in den Kindersendungen „Kunterbunt“ und „mobil“ des DDR-Fernsehens mit. Ein Jahr später moderierten die beiden dreieinhalb Jahre lang monatlich die Kindersportsendung „mach mit, mach’s nach, mach’s besser“.

Nach einer Ballettausbildung bestand Margrit Sartorius im Sommer 1993 die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, an der sie vier Jahre lang studierte. Es folgten erste Rollen am Staatsschauspiel Dresden (Studio) als Esperanza/Lolita in Vallejos „Brennende Finsternis“, als polnisches Dienstmädchen Piperkarcka in Gerhart Hauptmanns TragikomödieDie Ratten“ und in Heiner Müllers DramaPhiloktet“ in der Rolle des Neoptolemos.

Nach Abschluss des Schauspielstudiums spielte sie in Gotha zur Wiedereröffnung des ältesten Barocktheaters Europas in dem Stück „Zayre“ die Hauptrolle. Während ihres Engagements 1997 an den Landesbühnen Sachsen spielte sie unter anderem als Rosalind in „Wie es euch gefällt“, als Pippi Langstrumpf, als Marjorie in „Extremities“. Weitere Theaterengagements hatte sie in Berlin am Theater 89 sowie bei den Theaterprojekten „Lulu“ in Italien und „Mauser“ in Frankreich.

Im Jahr 2008 tanzte, sang und spielte sie im Stück „Dreams“ beim „Festival International de Dansa“ in Barcelona. Seit 1995 ist Margrit Sartorius neben ihrer Bühnenarbeit durch ihre ersten Hauptrollen im Vierteiler „Wozu denn Eltern“ und im ZDF-Fernsehfilm „Stürmischer Sommer“ auch im Fernsehen präsent.

Seit 2009 ist Sartorius mit Siemen Rühaak verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]