Markus Krebs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Krebs bei einem Auftritt im Steinhof in Duisburg 2013

Markus Krebs (* 26. Juli 1970 in Duisburg-Neudorf) ist ein deutscher Stand-up-Comedian. Bekannt wurde er 2011 als Gewinner des RTL Comedy Grand Prix.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Krebs ist gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann. Er arbeitete als Vize-Baumarktleiter sowie in der Gastronomie und ist Anhänger des Fußballvereins MSV Duisburg, in dem er jahrelang auch als Hooligan[1] auffiel. Als Comedian gastierte Krebs erstmals bei einer Veranstaltung in Dinslaken. 2008 gewann er den „Niederrheinischen Comedy-Preis“ und siegte am 18. November 2011 in der ersten Ausgabe des RTL-Formates „Comedy Grand Prix“. Es folgten Auftritte im Fernsehen und Radio, unter anderem bei Kaya Yanar, Bülent Ceylan, WDR, TV total, Cindy aus Marzahn, Sträters Männerhaushalt oder Tietjen und Hirschhausen. Nebenbei setzt Markus Krebs sich auch für die Stiftung Rolli-Rockers-Sprösslinge e.V.[2] ein, welche sich um kranke Kinder kümmert.

Nach der ersten Tour Literatur unter Betäubung war Markus Krebs ab Januar 2014 mit seinem zweiten Soloprogramm Hocker-Rocker in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Seit 2016 tritt er mit seinem neuen Soloprogramm Permanent Panne auf. Das Soloprogramm Permanent Panne wurde im September 2017 auf RTL ausgestrahlt. Am 23. Februar 2019 startete seine neue Tour Pass auf... Kennste den?! in Olsberg.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Literatur unter Betäubung
  • 2014: Hocker-Rocker
  • 2016: Permanent Panne
  • 2019: Pass auf... Kennste den?!

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Hocker Rocker - Live
  • 2017: Permanent Panne - Live

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Markus Krebs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.express.de/koeln/irre-karriere-markus-krebs--vom-fussball-hooligan-zum-comedy-star,2856,20768360.html
  2. http://www.rolli-rocker.de/presseberichte_1.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.rolli-rocker.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)