Martin Tröndle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin A. Tröndle (* 11. Mai 1971 in Schwenningen) ist ein deutscher Musikwissenschaftler, der sich insbesondere mit zeitgemäßen Formen der Vermittlung Klassischer Musik befasst.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tröndle erwarb 1997 ein Diplom im Fach Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater Bern. Anschließend studierte er Kulturwissenschaften und Kulturmanagement an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. 2005 wurde er dort mit Auszeichnung promoviert.

2006 war er vorübergehend Fachbereichsleiter am Nordkolleg Rendsburg, 2007 bis 2008 Referent am Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Hannover. Seit Juni 2008 leitet er das Schweizerische Nationalfonds Forschungsprojekt „eMotion“ am Institut für Design- und Kunstforschung der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel.

2009 folgte seine Berufung als Junior-Professor an die private Zeppelin Universität in Friedrichshafen.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Konzert. Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form, hrsg. von Martin Tröndle, Bielefeld: transcript Verlag 2009
  • Das Konzert II. Beiträge zum Forschungsfeld der Concert Studies, hrsg. von Martin Tröndle, Bielefeld: transcript Verlag 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]